CODE - Knacker

Lexikon der Codes - Symbole - Kurzzeichen

HOMOSEXUELLEN-ZEICHENSPRACHE

Während der Zeit des Nationalsozialismus (1933 - 1945) wurden unter anderem auch Homosexuelle verfolgt und in Konzentrationslager verschleppt. Dieser Gruppe wurde als Erkennungszeichen ein rosafarbenes Dreieck, der   "Rosa Winkel"Rosa Winkel (Synonym für "Homosexuell")  , auf die Kleidung genäht. Dieses Zeichen war lange Zeit internationales Erkennungssymbol in der homosexuellen Szene und wurde erst in den letzten Jahren durch die "Regenbo genflagge" nahezu verdrängt.

 

Die Regenbo genflagge wurde 1978 vom Künstler Gilbert Baker in San Francisco geschaffen und gilt seitdem als Symbol für die Lesben- und Schwulenbewegung.
Die 6 (ursprünglich waren es 8 Farben, die aus drucktechnischen Gründen auf 6 Farben reduziert wurden: Pink für Sexualität und Indigo für Harmonie. Anderen Quellen zufolge könnten es ursprünglich auch die Farben Fuchsia und Türkis gewesen sein) Farbstreifen symbolisieren:
gay pride flag  Rot: Leben (auch: Toleranz, Liebe)
 Orange:Gesundheit/Heilung (auch: Freude)
 Gelb: Sonne
 Grün: Natur
 Blau: Kunst
 Violett: Geist

 

Die rote Schleife - Red RibbonRed Ribbon gilt in der Homosexuellen-Szene als Solidaritätsausdruck für HIV-Infizierte (AIDS-Erkrankte).

 

Der Buchstabe "L" entspricht im griechische Alphabet das Lambdazeichen  Lambda
"L" steht für "Liberation" (Befreiung) und das Lambdazeichen  λ  gilt danach als weltweites (heimliches) Erkennungszeichen in der homosexuellen Szene.

 

Frauen bekunden ihre lesbische Neigung mit der Doppelaxt (meistens als Anhänger), der Labrys Labrys

 

Männer, die nur am rechten Ohr einen Ohrring tragen, outen sich grundsätzlich als schwul -
nach dem Motto "links ist cool, rechts ist schwul.

(Hinweis: Dieser Spruch stammt aus den 70er-Jahren und wird einerseits als noch aktuell, andererseits aber auch als überholt interpretiert.)

 

Symbole für die sexuelle Neigung beziehungsweise Veranlagung

Die Verdoppelung des naturwissenschaftlichen Zeichens für "männlich"

(Das Symbol der "Männlichkeit ♂" ist abgeleitet von den stilisierten Attributen Schild und Lanze des römischen Kriegsgottes Mars)
steht für gleichgeschlechtliche Männersexualität (Homosexualität der Männer)

Die Verdoppelung des naturwissenschaftlichen Zeichens für "weiblich"

(Das Symbol der "Weiblichkeit ♀" ist abgeleitet vom stilisierten Handspiegel der römischen Göttin Venus)
steht für gleichgeschlechtliche Frauensexualität (Homosexualität der Frauen)




Erkennungszeichen lesbischer Frauen

Vagina-Zeichen

Vagina-Zeichen

Die Kombination der naturwissenschaftlichen Zeichen für "weiblich" und "männlich" stehen sowohl für die Partnerschaft zwischen Mann und Frau als auch für Zwitter oder Hermaphroditen; im eigentlichen Sinne handelt es sich hierbei um Intersexuelle (weibliche oder männliche Geschlechtsmerkmale sind nicht eindeutig ausgeprägt).

Das Transgender-Symbol wird von demjenigen Personenkreis verwendet, der sich mit der von Geburt aus zugewiesenen Geschlechterrolle nicht identifizieren kann und sich daher dem anderen Geschlecht zugehörend fühlt.

 

Transmann (FzM):  Bezeichnung für einen Frau-zu-Mann-Transsexuellen.

Transfrau (MzF): Bezeichnung für eine Mann-zu-Frau-Transsexuelle.

Trans-sensual: Bezeichnung für das Sich-Hingezogenfühlen zu Transsexuellen. Wörtlich bedeutet Trans-sensual "Jenseits-sinnlich".

 

Personen die homo- als auch hetero-
sexuell orientiert sind, werden als bisexuell bezeichnet. Bei Bisexuellen ist das Sexualempfinden sowohl auf Personen des eigenen als auch das des anderen Geschlechts gerichtet.

Die Offenheit zu beiden Geschlechtern wird mit zwei Halb-
monden oder der Bisexuellen-Flagge symbolisiert.

(Magenta  steht für gleichgeschlechtliche Anziehung,
Blau symbolisiert die Anziehung zum anderen Geschlecht,
Lavendel, eine Mischung aus Magenta und Blau symbolisiert die Zuneigung zu beiden Geschlechtern)

männlich - männlich weiblich - weiblich hetero und bi       hetero und bi (Variante) Transgender hetero und biHalbmonde und Flagge der Bisexuellen
LGBTIQ steht für: Lesbien, Gay, Bisexual, Transsexual, Intersex, Queer.
Zu Deutsch: Lesben, Schwule, Bisexuelle, Transsexuelle, Intersexuelle, Queers (engl.: seltsam, komisch; von der sexuellen Norm Abweichende; umgangssprachlicher Gebrauch für "Lesben" und "Schwule")

Und dann sind da noch die bun ten Tücher, die dem gleichen Geschlecht signalisieren sollen, welche sexuellen Vorlieben geboten oder gewünscht werden. Hier eine Liste der umfangreichen Tücherfarben: Link Hanky-Codes

Damit die Marketingbranche auch das homosexuelle Klientel erreicht, das bis zu 10 %! (je nach Schätzung) der erwachsenen Bevölkerung ausmacht, benutzen diese Werbebotschaften in Form von Buzzwords, also Slogans oder Schlüsselbegriffe, die in der Regel nur von dieser Zielgruppe verstanden wird.

● Amazonen (lebten nach der griechischen Mythologie ohne Männer): Lesbische Frauen.

● Community (engl.; Gemeinschaft, Gemeinschaftsgeist): Gemeinschaft/Freundeskreis der Lesben und Schwulen.

● Auch die Wahl bestimmter Farben, wie Pink (Rosa) und Türkis, dien im schwullesbischen Umfeld als Erkennungsfarben.