CODE - Knacker

Lexikon der Codes - Symbole - Kurzzeichen


PUNKTEKATALOG - FAHREIGNUNGS-BEWERTUNGSSYSTEM

Das am 1. Mai 2014 in Kraft getretene Punktesystem löst das bis dato gelten 18-Punkte-System durch untenstehendes 8-Punkte-System ab. Das neue System, das nach wie vor auch für Fußgänger und Radfahrer gilt, bestraft vorrangig sicherheitsrelevante Vergehen und keine Bagatellverstöße mehr wie das unberechtigte Fahren ohne gültige Umweltplakette.

 

Lfd. Nr.
BKat
Tatbestand Punkte Fahr-
verbot
Monate
  Fahrlässige Tötung § 222 StGB 3 P  
  Fahrlässige Körperverletzung § 229 StGB 3 P  
  Nötigung § 240 StGB 3 P  
  Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr § 315b StGB 3 P  
  Gefährdung des Straßenverkehrs § 315c StGB 3 P  
  Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort § 142 StGB 3 P  
  Trunkenheit im Verkehr § 316 StGB 3 P  
  Vollrausch § 323a StGB 3 P  
  Unterlassene Hilfeleistung § 323c StGB 3 P  
  Führen oder Anordnen oder Zulassen des Führens eines Kraftfahrzeugs ohne Fahrerlaubnis, trotz Fahrverbots oder trotz Verwahrung, Sicherstellung oder Beschlagnahme des Führerscheins § 21 StVG 3 P  
  Kennzeichenmissbrauch § 22 StVG 3 P  
  Fahrlässige Tötung, soweit ein Fahrverbot angeordnet worden ist und die Tat im Zusammenhang mit dem Führen eines Kraftfahrzeugs oder unter Verletzung der Pflichten eines Kraftfahrzeugführers begangen wurde § 222 StGB 2 P  
  Fahrlässige Körperverletzung, soweit ein Fahrverbot angeordnet worden ist und die Tat im Zusammenhang mit dem Führen eines Kraftfahrzeugs oder unter Verletzung der Pflichten eines Kraftfahrzeugführers begangen wurde § 229 StGB 2 P  
  Nötigung, soweit ein Fahrverbot angeordnet worden ist und die Tat im Zusammenhang mit dem Führen eines Kraftfahrzeugs oder unter Verletzung der Pflichten eines Kraftfahrzeugführers begangen wurde § 240 StGB 2 P  
  Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr § 315b StGB 2 P  
  Gefährdung des Straßenverkehrs § 315c StGB 2 P  
  Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort § 142 StGB 2 P  
  Trunkenheit im Verkehr § 316 StGB 2 P  
  Vollrausch, soweit ein Fahrverbot angeordnet worden ist und die Tat im Zusammenhang mit dem Führen eines Kraftfahrzeugs oder unter Verletzung der Pflichten eines Kraftfahrzeugführers begangen wurde § 323a StGB 2 P  
  Unterlassene Hilfeleistung, soweit ein Fahrverbot angeordnet worden ist und die Tat im Zusammenhang mit dem Führen eines Kraftfahrzeugs oder unter Verletzung der Pflichten eines Kraftfahrzeugführers begangen wurde § 323c StGB 2 P  
  Führen oder Anordnen oder Zulassen des Führens eines Kraftfahrzeugs ohne Fahrerlaubnis, trotz Fahrverbots oder trotz Verwahrung, Sicherstellung oder Beschlagnahme des Führerscheins § 21 StVG 2 P  
  Kennzeichenmissbrauch, soweit ein Fahrverbot angeordnet worden ist und die Tat im Zusammenhang mit dem Führen eines Kraftfahrzeugs oder unter Verletzung der Pflichten eines Kraftfahrzeugführers begangen wurde § 22 StVG 2 P  
Vorstehende Straftaten werden vom Gericht grundsätzlich nach den Besonderheiten des Einzelfalls mit der Entziehung der Fahrerlaubnis, Verhängung einer Freiheitsstrafe oder einer Geldstrafe geahndet. Gegebenenfalls wird auch eine medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) angeordnet.
A. Zuwiderhandlungen gegen § 24 StVG
  a) Straßenverkehrs-Ordnung    
  Grundregeln    
1 Durch Außer-Acht-Lassen der im Verkehr erforderlichen Sorgfalt    
1.1   einen Anderen mehr als nach den Umständen unvermeidbar belästigt    
1.2   einen Anderen mehr als nach den Umständen unvermeidbar behindert    
1.3   einen Anderen gefährdet    
1.4   einen Anderen geschädigt, soweit im Folgenden nichts anderes bestimmt ist    
1.5 Beim Fahren in eine oder aus einer Parklücke stehendes Fahrzeug beschädigt    
  Straßenbenutzung durch Fahrzeuge    
2 Vorschriftswidrig Gehweg, linksseitig angelegten Radweg, Seitenstreifen (außer auf Autobahnen oder Kraftfahrstraßen), Verkehrsinsel oder Grünanlage benutzt    
2.1   – mit Behinderung    
2.2   – mit Gefährdung    
2.3   – mit Sachbeschädigung    
3 Gegen das Rechtsfahrgebot verstoßen durch Nichtbenutzen    
3.1    der rechten Fahrbahnseite    
3.1.1   – mit Behinderung    
3.2    des rechten Fahrstreifens (außer auf Autobahnen oder Kraftfahrstraßen) und dadurch einen Anderen behindert    
3.3    der rechten Fahrbahn bei zwei getrennten Fahrbahnen    
3.3.1    – mit Gefährdung    
3.3.2    – mit Sachbeschädigung    
3.4    eines markierten Schutzstreifens als Radfahrer    
3.4.1    – mit Behinderung    
3.4.2    – mit Gefährdung    
3.4.3    – mit Sachbeschädigung    
4 Gegen das Rechtsfahrgebot verstoßen    
4.1    bei Gegenverkehr, beim Überholtwerden, an Kuppen, in Kurven oder bei Unübersichtlichkeit und dadurch einen Anderen gefährdet 1 P  
4.2    auf Autobahnen oder Kraftfahrstraßen und dadurch einen Anderen behindert 1 P  
5 Schienenbahn nicht durchfahren lassen    
5a Fahren bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte ohne Bereifung, welche die in § 36 Absatz 4 StVZO beschriebenen Eigenschaften erfüllt                           1 P  
5a.1   – mit Behinderung 1 P  
6 Beim Führen eines kennzeichnungspflichtigen Kraftfahrzeugs mit gefährlichen Gütern bei Sichtweite unter 50 m, bei Schneeglätte oder Glatteis sich nicht so verhalten, dass die Gefährdung eines anderen ausgeschlossen war, insbesondere, obwohl nötig, nicht den nächsten geeigneten Platz zum Parken aufgesucht 1 P  
7 Beim Radfahren oder Mofafahren, soweit dies durch Treten fortbewegt wird    
7.1    Radweg (Zeichen 237, 240, 241) nicht benutzt    
7.1.1   – mit Behinderung    
7.1.2   – mit Gefährdung    
7.1.3   – mit Sachbeschädigung    
7.2    Fahrbahn, Radweg oder Seitenstreifen nicht vorschriftsmäßig benutzt    
7.2.1   – mit Behinderung    
7.2.2   – mit Gefährdung    
7.2.3   – mit Sachbeschädigung    
7.3    Radweg in nicht zulässiger Richtung befahren, obwohl Radweg oder Seitenstreifen in zulässiger Richtung vorhanden    
7.3.1   – mit Behinderung    
7.3.2   – mit Gefährdung    
7.3.3   – mit Sachbeschädigung    
  Geschwindigkeit    
8 Mit nicht angepasster Geschwindigkeit gefahren    
8.1   trotz angekündigter Gefahrenstelle, bei Unübersichtlichkeit, an Straßenkreuzungen, Straßeneinmündungen, Bahnübergängen oder bei schlechten Sicht-  oder Wetterverhältnissen (z. B. Nebel, Glatteis) 1 P  
8.2   in anderen als in Nummer 8.1 genannten Fällen mit Sachbeschädigung    
9 Festgesetzte Höchstgeschwindigkeit bei Sichtweite unter 50 m durch Nebel, Schneefall oder Regen überschritten    
9.1   um mehr als 20 km/h mit einem Kraftfahrzeug der in § 3 Absatz 3 Nummer 2 Buchstabe a oder b StVO genannten Art (z. B. PKW mit Anhänger, Omnibusse, LKW über 3,5 t)    
  Die Regelsätze und Fahrverbote nach den Ziffern 11.1.3 bis 11.1.10 gelten auch für die Überschreitung der festgesetzten Höchstgeschwindigkeit bei Sichtweite unter 50 m durch Nebel, Schneefall oder Regen nach Nummer 9.1.
9.2   um mehr als 15 km/h mit kennzeichnungspflichtigen Kraftfahrzeugen der in Nummer 9.1 genannten Art mit gefährlichen Gütern oder Kraftomnibussen mit Fahrgästen    
  Die Regelsätze und Fahrverbote nach den Ziffern 11.2.3 bis 11.2.10 gelten auch für die Überschreitung der festgesetzten Höchstgeschwindigkeit bei Sichtweite unter 50 m durch Nebel, Schneefall oder Regen nach Nummer 9.2.
9.3   um mehr als 25 km/h innerorts oder 30 km/h außerorts mit anderen als den in Nummer 9.1 oder 9.2 genannten Kraftfahrzeugen (z. B. PKW und andere Kraftahrzeuge bis 3,5 t)    
  Die Regelsätze und Fahrverbote nach den Ziffern 11.3.4 bis 11.3.10 gelten auch für die Überschreitung der festgesetzten Höchstgeschwindigkeit bei Sichtweite unter 50 m durch Nebel, Schneefall oder Regen nach Nummer 9.3.
10 Beim Führen eines Fahrzeugs ein Kind, einen Hilfsbedürftigen oder älteren Menschen gefährdet, insbesondere durch nicht ausreichend verminderte Geschwindigkeit, mangelnde Bremsbereitschaft oder unzureichenden Seitenabstand beim Vorbeifahren oder Überholen    
11 Zulässige Höchstgeschwindigkeit überschritten mit    
11.1    Kraftfahrzeugen der in § 3 Absatz 3 Nummer 2 Buchstabe a oder b StVO genannten Art (z. B. PKW mit Anhänger, Omnibusse, LKW über 3,5 t)    
11.1.1 bis 10 km/h    
11.1.2 bis 11 - 15 km/h    
11.1.3 bis 15 km/h für mehr als 5 Minuten Dauer oder in mehr als zwei Fällen nach Fahrtantritt 1 P  
11.1.4 16 - 20 km/h   -  innerhalb geschlossener Ortschaften 1 P  
11.1.4 16 - 20 km/h   -  außerhalb geschlossener Ortschaften 1 P  
11.1.5 21 - 25 km/h  -  innerhalb geschlossener Ortschaften 1 P  
11.1.5 21 - 25 km/h  -  außerhalb geschlossener Ortschaften 1 P  
11.1.6 26 - 30 km/h  -  innerhalb geschlossener Ortschaften 2 P 1 M
11.1.6 26 - 30 km/h  -  außerhalb geschlossener Ortschaften 1 P  
11.1.7 31 - 40 km/h  -  innerhalb geschlossener Ortschaften 2 P 1 M
11.1.7 31 - 40 km/h  -  außerhalb geschlossener Ortschaften 2 P 1 M
11.1.8 41 - 50 km/h  -  innerhalb geschlossener Ortschaften 2 P 2 M
11.1.8 41 - 50 km/h   -  außerhalb geschlossener Ortschaften 2 P 1 M
11.1.9 51 - 60 km/h  -  innerhalb geschlossener Ortschaften 2 P 3 M
11.1.9 51 - 60 km/h   -  außerhalb geschlossener Ortschaften 2 P 2 M
11.1.10 > 60 km/h  -  innerhalb geschlossener Ortschaften 2 P 3 M
11.1.10 > 60 km/h  -  außerhalb geschlossener Ortschaften 2 P 3 M
11.2   kennzeichnungspflichtigen Kraftfahrzeugen der in Nummer 11.1 genannten Art mit gefährlichen Gütern oder Kraftomnibussen mit Fahrgästen    
11.2.1 bis 10 km/h    
11.2.2 11 - 15 km/h - innerhalb geschlossener Ortschaften    
11.2.3 bis 15 km/h für mehr als 5 Minuten Dauer oder in mehr als zwei Fällen nach Fahrtantritt    
11.2.4 16 - 20 km/h  -  innerhalb geschlossener Ortschaften    
11.2.4 16 - 20 km/h  -  außerhalb geschlossener Ortschaften    
11.2.5 21 - 25 km/h  -  innerhalb geschlossener Ortschaften 2 P 1 M
11.2.5 21 - 25 km/h  -  außerhalb geschlossener Ortschaften 1 P  
11.2.6 26 - 30 km/h  -  innerhalb geschlossener Ortschaften 2 P 1 M
11.2.6 26 - 30 km/h  -  außerhalb geschlossener Ortschaften 2 P 1 M
11.2.7 31 - 40 km/h  -  innerhalb geschlossener Ortschaften 2 P 2 M
11.2.7 31 - 40 km/h  -  außerhalb geschlossener Ortschaften 2 P 1 M
11.2.8 41 - 50 km/h  -  innerhalb geschlossener Ortschaften 2 P 3 M
11.2.8 41 - 50 km/h  -  außerhalb geschlossener Ortschaften 2 P 2 M
11.2.9 51 - 60 km/h  -  innerhalb geschlossener Ortschaften 2 P 3 M
11.2.9 51 - 60 km/h  -  außerhalb geschlossener Ortschaften 2 P 3 M
11.2.10 > 60 km/h  -  innerhalb geschlossener Ortschaften 2 P 3 M
11.2.10 > 60 km/h  -  außerhalb geschlossener Ortschaften 2 P 3 M
11.3   anderen als den in Nummer 11.1 oder 11.2 genannten Kraftfahrzeugen (z. B. PKW und andere Kraftahrzeuge bis 3,5 t)    
11.3.1 bis 10 km/h  -  innerhalb geschlossener Ortschaften    
11.3.1 bis10 km/h  -  außerhalb geschlossener Ortschaften    
11.3.2 11 - 15 km/h   -  innerhalb geschlossener Ortschaften    
11.3.2 11 - 15 km/h   -  außerhalb geschlossener Ortschaften    
11.3.3 16 - 20 km/h   -  innerhalb geschlossener Ortschaften    
11.3.3 16 - 20 km/h   -  außerhalb geschlossener Ortschaften    
11.3.4 21 - 25 km/h  -  innerhalb geschlossener Ortschaften 1 P  
11.3.4 21 - 25 km/h  -  außerhalb geschlossener Ortschaften 1 P  
11.3.5 26 - 30 km/h   -  innerhalb geschlossener Ortschaften 1 P *)
11.3.5 26 - 30 km/h   -  außerhalb geschlossener Ortschaften 1 P *)
11.3.6 31 - 40 km/h   -  innerhalb geschlossener Ortschaften 2 P 1 M
11.3.6 31 - 40 km/h   -  außerhalb geschlossener Ortschaften 1 P *)
11.3.7 41 - 50 km/h   -  innerhalb geschlossener Ortschaften 2 P 1 M
11.3.7 41 - 50 km/h   -  außerhalb geschlossener Ortschaften 2 P 1 M
11.3.8 51 - 60 km/h   -  innerhalb geschlossener Ortschaften 2 P 2 M
11.3.8 51 - 60 km/h   -  außerhalb geschlossener Ortschaften 2 P 1 M
11.3.9 61 - 70 km/h   -  innerhalb geschlossener Ortschaften 2 P 3 M
11.3.9 61 - 70 km/h   -  außerhalb geschlossener Ortschaften 2 P 2 M
11.3.10 > 70 km/h   -  innerhalb geschlossener Ortschaften 2 P 3 M
11.3.10 > 70 km/h   -  außerhalb geschlossener Ortschaften 2 P 3 M
  *) § 4 Abs. 2 BKatV - Regelfahrverbot
Wird ein Fahrverbot wegen beharrlicher Verletzung der Pflichten eines Kraftfahrzeugführers zum ersten Mal angeordnet, so ist seine Dauer in der Regel auf einen Monat festzusetzen. Ein Fahrverbot kommt in der Regel in Betracht, wenn gegen den Führer eines Kraftfahrzeugs wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung von mindestens 26 km/h bereits eine Geldbuße rechtskräftig festgesetzt worden ist und er innerhalb eines Jahres seit Rechtskraft der Entscheidung eine weitere Geschwindigkeitsüberschreitung von mindestens 26 km/h begeht.
  Abstand    
12 Erforderlichen Abstand von einem vorausfahrenden Fahrzeug nicht eingehalten    
12.1   bei einer Geschwindigkeit bis 80 km/h    
12.2   – mit Gefährdung    
12.3   – mit Sachbeschädigung    
12.4   bei einer Geschwindigkeit von mehr als 80 km/h, sofern der Abstand in Metern nicht weniger als ein Viertel des Tachowertes betrug    
12.5   bei einer Geschwindigkeit von mehr als 80 km/h, sofern der Abstand in Metern weniger als ein Viertel des Tachowertes betrug    
12.5.1 weniger als 5/10 des halben Tachowertes 1 P  
12.5.2 weniger als 4/10 des halben Tachowertes 1 P  
12.5.3 weniger als 3/10 des halben Tachowertes 1 P  
12.5.4 weniger als 2/10 des halben Tachowertes 1 P  
12.5.5 weniger als 1/10 des halben Tachowertes 1 P  
12.6   bei einer Geschwindigkeit von mehr als 100 km/h, sofern der Abstand in Metern weniger als ein Viertel des Tachowertes betrug    
12.6.1 weniger als 5/10 des halben Tachowertes 1 P  
12.6.2 weniger als 4/10 des halben Tachowertes 1 P  
12.6.3 weniger als 3/10 des halben Tachowertes 2 P 1 M
12.6.4 weniger als 2/10 des halben Tachowertes 2 P 2 M
12.6.5 weniger als 1/10 des halben Tachowertes 2 P 3 M
12.7   bei einer Geschwindigkeit von mehr als 130 km/h, sofern der Abstand in Metern weniger als ein Viertel des Tachowertes betrug    
12.7.1 weniger als 5/10 des halben Tachowertes 1 P  
12.7.2 weniger als 4/10 des halben Tachowertes 1 P  
12.7.3 weniger als 3/10 des halben Tachowertes 2 P 1 M
12.7.4 weniger als 2/10 des halben Tachowertes 2 P 2 M
12.7.5 weniger als 1/10 des halben Tachowertes 2 P 3 M
13 Vorausgefahren und ohne zwingenden Grund stark gebremst    
13.1   – mit Gefährdung    
13.2   – mit Sachbeschädigung    
14 Den zum Einscheren erforderlichen Abstand von dem vorausfahrenden Fahrzeug außerhalb geschlossener Ortschaften nicht eingehalten    
15 Mit Lastkraftwagen (zulässige Gesamtmasse über 3,5 t) oder Kraftomnibus bei einer Geschwindigkeit von mehr als 50 km/h auf einer Autobahn Mindestabstand von 50 m von einem vorausfahrenden Fahrzeug nicht eingehalten 1 P  
  Überholen    
 

Mit dem Beschluss vom OLG Hamm (Az.4 Ss OWi 629/08) werden als wesentlich höhere Geschwindigkeit Überholvorgänge auf zweispurigen Autobahnen definiert, deren Dauer mehr als 45 Sekunden bzw. einer Differenzgeschwindigkeit von unter 10 km/h beträgt und  zu einer deutlichen Behinderung anderer Verkehrsteilnehmer führt.

   
16 Innerhalb geschlossener Ortschaften rechts überholt    
16.1   – mit Sachbeschädigung    
17  Außerhalb geschlossener Ortschaften rechts überholt 1 P  
18 Mit nicht wesentlich höherer Geschwindigkeit als der zu Überholende überholt 1 P  
19 Überholt, obwohl nicht übersehen werden konnte, dass während des ganzen Überholvorgangs jede Behinderung des Gegenverkehrs ausgeschlossen war, oder bei unklarer Verkehrslage 1 P  
19.1   und dabei ein Überholverbot (§ 19 Absatz 1 Satz 3 StVO, Zeichen 276, 277) nicht beachtet oder Fahrstreifenbegrenzung (Zeichen 295, 296) überquert oder überfahren oder der durch Pfeile vorgeschriebenen Fahrtrichtung (Zeichen 297) nicht gefolgt 1 P  
19.1.1   – mit Gefährdung 2 P 1 M
19.1.2   – mit Sachbeschädigung 2 P 1 M
21 Mit einem Kraftfahrzeug mit einer zulässigen Gesamtmasse über 7,5 t überholt, obwohl die Sichtweite durch Nebel, Schneefall oder Regen weniger als 50 m betrug 1 P  
21.1   – mit Gefährdung 2 P 1 M
21.2   – mit Sachbeschädigung 2 P 1 M
22 Zum Überholen ausgeschert und dadurch nachfolgenden Verkehr gefährdet 1 P  
23 Beim Überholen ausreichenden Seitenabstand zu anderen Verkehrsteilnehmern nicht eingehalten    
23.1   – mit Sachbeschädigung    
24 Nach dem Überholen nicht so bald wie möglich wieder nach rechts eingeordnet    
25 Nach dem Überholen beim Einordnen, denjenigen, der überholt wurde, behindert    
26 Beim Überholtwerden Geschwindigkeit erhöht    
27 Ein langsameres Fahrzeug geführt und die Geschwindigkeit nicht ermäßigt oder nicht gewartet, um mehreren unmittelbar folgenden Fahrzeugen das Überholen zu ermöglichen    
28 Vorschriftswidrig links überholt, obwohl der Fahrer des vorausfahrenden Fahrzeugs die Absicht, nach links abzubiegen, angekündigt und sich eingeordnet hatte    
28.1   – mit Sachbeschädigung    
  Fahrtrichtungsanzeiger    
29 Fahrtrichtungsanzeiger nicht wie vorgeschrieben benutzt    
  Vorbeifahren    
30 An einer Fahrbahnverengung, einem Hindernis auf der Fahrbahn oder einem haltenden Fahrzeug auf der Fahrbahn links vorbeigefahren, ohne ein entgegenkommendes Fahrzeug durchfahren zu lassen    
30.1   – mit Gefährdung    
30.2   – mit Sachbeschädigung    
  Benutzung von Fahrstreifen durch Kraftfahrzeuge    
31 Fahrstreifen gewechselt und dadurch einen anderen Verkehrsteilnehmer gefährdet    
31.1   – mit Sachbeschädigung    
31a Auf einer Fahrbahn für beide Richtungen den mittleren oder linken von mehreren durch Leitlinien (Zeichen 340) markierten Fahrstreifen zum Überholen benutzt    
31a.1   – mit Gefährdung    
31b Außerhalb geschlossener Ortschaften linken Fahrstreifen mit einem Lastkraftwagen mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 3,5 t oder einem Kraftfahrzeug mit Anhänger zu einem anderen Zweck als dem des Linksabbiegens benutzt    
31b.1   – mit Behinderung    
  Vorfahrt    
32 Nicht mit mäßiger Geschwindigkeit an eine bevorrechtigte Straße herangefahren    
33 Vorfahrt nicht beachtet und dadurch eine vorfahrtberechtigte Person wesentlich behindert    
34 Vorfahrt nicht beachtet und dadurch eine vorfahrtberechtigte Person gefährdet 1 P  
  Abbiegen, Wenden, Rückwärtsfahren    
35 Abgebogen, ohne sich ordnungsgemäß oder rechtzeitig eingeordnet oder ohne vor dem Einordnen oder Abbiegen auf den nachfolgenden Verkehr geachtet zu haben    
35.1   – mit Gefährdung    
35.2   – mit Sachbeschädigung    
36 Beim Linksabbiegen auf längs verlegten Schienen eingeordnet und dadurch ein Schienenfahrzeug behindert    
38 Beim Linksabbiegen mit dem Fahrrad nach einer Kreuzung oder Einmündung die Fahrbahn überquert und dabei den Fahrzeugverkehr nicht beachtet oder einer Radverkehrsführung im Kreuzungs- oder Einmündungsbereich nicht gefolgt    
38.1   – mit Behinderung    
38.2   – mit Gefährdung    
38.3   – mit Sachbeschädigung    
39 Abgebogen, ohne Fahrzeug durchfahren zu lassen    
39.1   – mit Gefährdung 1 P  
41 Beim Abbiegen auf zu Fuß Gehende keine besondere Rücksicht genommen und diese dadurch gefährdet 1 P  
42 Beim Linksabbiegen nicht voreinander abgebogen    
42.1   – mit Gefährdung 1 P  
44 Beim Abbiegen in ein Grundstück, beim Wenden oder Rückwärtsfahren einen anderen Verkehrsteilnehmer gefährdet 1 P  
  Einfahren und Anfahren    
47 Aus einem Grundstück, einem Fußgängerbereich (Zeichen 242.1, 242.2), einem verkehrsberuhigten Bereich (Zeichen 325.1, 325.2) auf die Straße oder von einem anderen Straßenteil oder über einen abgesenkten Bordstein hinweg auf die Fahrbahn eingefahren oder vom Fahrbahnrand angefahren und dadurch einen anderen Verkehrsteilnehmer gefährdet    
47.1   – mit Sachbeschädigung    
  Besondere Verkehrslagen    
49 Trotz stockenden Verkehrs in eine Kreuzung oder Einmündung eingefahren und dadurch einen Anderen behindert    
50 Bei stockendem Verkehr auf einer Autobahn oder Außerortsstraße für die Durchfahrt von Polizei- oder Hilfsfahrzeugen keine vorschriftsmäßige Gasse gebildet 2 P  
50.1
mit Behinderung
2 P 1 M
50.2
mit Gefährdung
2 P 1 M
50.3
mit Sachbeschädigung
2 P 1 M
  Halten und Parken    
51 Unzulässig gehalten    
51.1   – mit Behinderung    
51a   Unzulässig in „zweiter Reihe“ gehalten    
51a.1   – mit Behinderung    
51b An einer engen oder unübersichtlichen Straßenstelle oder im Bereich einer scharfen Kurve geparkt (§ 12 Absatz 2 StVO)    
51b.1   – mit Behinderung    
51b.2   länger als 1 Stunde    
51b.2.1   – mit Behinderung    
51b.3   wenn ein Rettungsfahrzeug im Einsatz behindert worden ist 1 P  
52 Unzulässig geparkt (§ 12 Absatz 2 StVO) in den Fällen, in denen das Halten verboten ist    
       
52.1   – mit Behinderung    
52.2   länger als 1 Stunde    
       
52.2.1   – mit Behinderung    
52a Unzulässig auf Geh- und Radwegen geparkt (§ 12 Absatz 2 StVO)    
52a.1   – mit Behinderung    
52a.2   länger als 1 Stunde    
52a.2.1   – mit Behinderung    
53 Vor oder in amtlich gekennzeichneten Feuerwehrzufahrten geparkt (§ 12 Absatz 2 StVO)    
53.1   und dadurch ein Rettungsfahrzeug im Einsatz behindert 1 P  
54 Unzulässig geparkt (§ 12 Absatz 2 StVO) in den in § 12 Absatz 3 Nummer 1 bis 5 genannten Fällen oder in den Fällen der Zeichen 201, 224, 295, 296, 299, 306, 314 mit Zusatzzeichen und 315 StVO    
54.1   – mit Behinderung    
54.2   länger als 3 Stunden    
54.2.1   – mit Behinderung    
54a Unzulässig auf Schutzstreifen für den Radverkehr geparkt    
54a.1   – mit Behinderung    
54a.2   länger als 3 Stunden    
54a.2.1   – mit Behinderung    
55 Unberechtigt auf Schwerbehinderten-Parkplatz geparkt (§ 12 Absatz 2 StVO)    
56 In einem nach § 12 Absatz 3a Satz 1 StVO geschützten Bereich während nicht zugelassener Zeiten mit einem Kraftfahrzeug über 7,5 t zulässiger Gesamtmasse oder einem Kraftfahrzeuganhänger über 2 t zulässiger Gesamtmasse regelmäßig geparkt (§ 12 Absatz 2 StVO)    
57 Mit Kraftfahrzeuganhänger ohne Zugfahrzeug länger als zwei Wochen geparkt (§ 12 Absatz 2 StVO)    
58 In „zweiter Reihe“ geparkt (§ 12 Absatz 2 StVO)    
58.1   – mit Behinderung    
58.2    länger als 15 Minuten    
58.2.1   – mit Behinderung    
59 Im Fahrraum von Schienenfahrzeugen gehalten    
59.1   – mit Behinderung    
60 Im Fahrraum von Schienenfahrzeugen geparkt (§ 12 Absatz 2 StVO)    
60.1   – mit Behinderung    
61 Vorrang des Berechtigten beim Einparken in eine Parklücke nicht beachtet    
62 Nicht Platz sparend gehalten oder geparkt (§ 12 Absatz 2 StVO)    
  Einrichtungen zur Überwachung der Parkzeit    
63 An einer abgelaufenen Parkuhr, ohne vorgeschriebene Parkscheibe, ohne Parkschein oder unter Überschreiten der erlaubten Höchstparkdauer geparkt (§ 12 Absatz 2 StVO)    
63.1    bis zu 30 Minuten    
63.2    bis zu 1 Stunde    
63.3    bis zu 2 Stunden    
63.4    bis zu 3 Stunden    
63.5    länger als 3 Stunden    
  Sorgfaltspflichten beim Ein- und Aussteigen    
64 Beim Ein- oder Aussteigen einen anderen Verkehrsteilnehmer gefährdet    
64.1   – mit Sachbeschädigung    
65 Fahrzeug verlassen, ohne die nötigen Maßnahmen getroffen zu haben, um Unfälle oder Verkehrsstörungen zu vermeiden    
65.1   – mit Sachbeschädigung    
  Liegenbleiben von Fahrzeugen    
66 Liegen gebliebenes mehrspuriges Fahrzeug nicht oder nicht wie vorgeschrieben abgesichert, beleuchtet oder kenntlich gemacht und dadurch einen Anderen gefährdet 1 P  
  Abschleppen von Fahrzeugen    
67 Beim Abschleppen eines auf der Autobahn liegengebliebenen Fahrzeugs die Autobahn nicht bei der nächsten Ausfahrt verlassen oder mit einem außerhalb der Autobahn liegen gebliebenen Fahrzeug in die Autobahn eingefahren    
68 Während des Abschleppens Warnblinklicht nicht eingeschaltet    
69 Kraftrad abgeschleppt    
  Warnzeichen    
70 Missbräuchlich Schall- oder Leuchtzeichen gegeben und dadurch einen Anderen belästigt oder Schallzeichen gegeben, die aus einer Folge verschieden hoher Töne bestehen    
71 Einen Omnibus des Linienverkehrs oder einen gekennzeichneten Schulbus geführt und Warnblinklicht bei Annäherung an eine Haltestelle oder für die Dauer des Ein- und Aussteigens der Fahrgäste entgegen der straßenverkehrsbehördlichen Anordnung nicht eingeschaltet    
72 Warnblinklicht missbräuchlich eingeschaltet    
  Beleuchtung    
73 Vorgeschriebene Beleuchtungseinrichtungen nicht oder nicht vorschriftsmäßig benutzt, obwohl die Sichtverhältnisse es erforderten, oder nicht rechtzeitig abgeblendet oder Beleuchtungseinrichtungen in verdecktem oder beschmutztem Zustand benutzt    
73.1   – mit Gefährdung    
73.2   – mit Sachbeschädigung    
74 Nur mit Standlicht oder auf einer Straße mit durchgehender, ausreichender Beleuchtung mit Fernlicht gefahren oder mit einem Kraftrad am Tage nicht mit Abblendlicht oder eingeschalteten Tagfahrleuchten gefahren    
74.1   – mit Gefährdung    
74.2   – mit Sachbeschädigung    
75 Bei erheblicher Sichtbehinderung durch Nebel, Schneefall oder Regen innerhalb geschlossener Ortschaften am Tage nicht mit Abblendlicht gefahren    
75.1   – mit Sachbeschädigung    
76 Bei erheblicher Sichtbehinderung durch Nebel, Schneefall oder Regen außerhalb geschlossener Ortschaften am Tage nicht mit Abblendlicht gefahren 1 P  
77 Haltendes mehrspuriges Fahrzeug nicht oder nicht wie vorgeschrieben beleuchtet oder kenntlich gemacht    
77.1   – mit Sachbeschädigung    
  Autobahnen und Kraftfahrstraßen    
78 Autobahn oder Kraftfahrstraße mit einem Fahrzeug benutzt, dessen durch die Bauart bestimmte Höchstgeschwindigkeit weniger als 60 km/h betrug oder dessen zulässige Höchstabmessungen zusammen mit der Ladung überschritten waren, soweit die Gesamthöhe nicht mehr als 4,20 m betrug    
79 Autobahn oder Kraftfahrstraße mit einem Fahrzeug benutzt, dessen Höhe zusammen mit der Ladung mehr als 4,20 m betrug 1 P  
80 An dafür nicht vorgesehener Stelle eingefahren    
80.1   – mit Gefährdung 1 P  
82 Beim Einfahren Vorfahrt auf der durchgehenden Fahrbahn nicht beachtet 1 P  
83 Gewendet, rückwärts oder entgegen der Fahrtrichtung gefahren    
83.1    in einer Ein- oder Ausfahrt 1 P  
83.2    auf der Nebenfahrbahn oder dem Seitenstreifen 1 P  
83.3    auf der durchgehenden Fahrbahn 2 P 1 M
84 Auf einer Autobahn oder Kraftfahrstraße gehalten    
85 Auf einer Autobahn oder Kraftfahrstraße geparkt (§ 12 Absatz 2 StVO) 1 P  
86 Als zu Fuß Gehender Autobahn betreten oder Kraftfahrstraße an dafür nicht vorgesehener Stelle betreten    
87 An dafür nicht vorgesehener Stelle ausgefahren    
87a Mit einem Lastkraftwagen über 7,5 t zulässiger Gesamtmasse, einschließlich Anhänger, oder einer Zugmaschine den äußerst linken Fahrstreifen bei Schneeglätte oder Glatteis oder, obwohl die Sichtweite durch erheblichen Schneefall oder Regen auf 50 m oder weniger eingeschränkt ist, benutzt 1 P  
88 Seitenstreifen zum Zweck des schnelleren Vorwärtskommens benutzt 1 P  
  Bahnübergänge    
89 Mit einem Fahrzeug den Vorrang eines Schienenfahrzeugs nicht beachtet 1 P  
89a Kraftfahrzeug an einem Bahnübergang (Zeichen 151,156 bis einschließlich Kreuzungsbereich von Schiene und Straße) unzulässig überholt 1 P  
89b Bahnübergang unter Verstoß gegen die Wartepflichtnach § 19 Absatz 2 StVO überquert    
89b.1    in den Fällen des § 19 Absatz 2 Satz 1 Nummer 1 StVO 1 P  
89b.2    in den Fällen des § 19 Absatz 2 Satz 1 Nummer 2 bis 5 StVO (außer bei geschlossener Schranke) 2 P 1 M
90 Vor einem Bahnübergang Wartepflichten verletzt    
  Öffentliche Verkehrsmittel und Schulbusse    
91 An einem Omnibus des Linienverkehrs, einer Straßenbahn oder einem gekennzeichneten Schulbus nicht mit Schrittgeschwindigkeit rechts vorbeigefahren, obwohl diese an einer Haltestelle (Zeichen 224) hielten und Fahrgäste ein- oder ausstiegen (soweit nicht von Nummer 11 erfasst)    
92 An einer Haltestelle (Zeichen 224) an einem haltenden Omnibus des Linienverkehrs, einer haltenden Straßenbahn oder einem haltenden gekennzeichneten Schulbus nicht mit Schrittgeschwindigkeit oder ohne ausreichenden Abstand rechts vorbeigefahren oder nicht gewartet, obwohl dies nötig war und Fahrgäste ein- oder ausstiegen, und dadurch einen Fahrgast    
92.1    behindert 1 P  
92.2    gefährdet 1 P  
93 Omnibus des Linienverkehrs oder gekennzeichneten Schulbus, der sich mit eingeschaltetem Warnblinklicht einer Haltestelle (Zeichen 224) nähert, überholt 1P  
94 An einem Omnibus des Linienverkehrs oder einem gekennzeichneten Schulbus nicht mit Schrittgeschwindigkeit vorbeigefahren, obwohl dieser an einer Haltestelle (Zeichen 224) hielt und Warnblinklicht eingeschaltet hatte (soweit nicht von Nummer 11 erfasst)    
95 An einem Omnibus des Linienverkehrs oder einem gekennzeichneten Schulbus, die an einer Haltestelle (Zeichen 224) hielten und Warnblinklicht eingeschaltet hatten, nicht mit Schrittgeschwindigkeit oder ohne ausreichendem Abstand vorbeigefahren oder nicht gewartet, obwohl dies nötig war, und dadurch einen Fahrgast    
95.1    behindert 1 P  
95.2    gefährdet 1 P  
96 Einem Omnibus des Linienverkehrs oder einem Schulbus das Abfahren von einer gekennzeichneten Haltestelle nicht ermöglicht    
96.1   – mit Gefährdung    
96.2   – mit Sachbeschädigung    
  Personenbeförderung, Sicherungspflichten    
97 Gegen eine Vorschrift über die Mitnahme von Personen auf oder in Fahrzeugen verstoßen    
98 Ein Kind mitgenommen, ohne für die vorschriftsmäßige Sicherung zu sorgen (außer in KOM über 3,5 t zulässige Gesamtmasse)    
98.1    bei einem Kind    
98.2    bei mehreren Kindern    
99 Ein Kind ohne Sicherung mitgenommen oder nicht für eine Sicherung eines Kindes in einem Kfz gesorgt (außer in Kraftomnibus über 3,5 t zulässige Gesamtmasse) oder beim Führen eines Kraftrades ein Kind befördert, obwohl es keinen Schutzhelm trug    
99.1    bei einem Kind 1 P  
99.2    bei mehreren Kindern 1 P  
100 Vorgeschriebenen Sicherheitsgurt während der Fahrt nicht angelegt    
100.1 Vorgeschriebenes Rollstuhl-Rückhaltesystem oder Rollstuhlnutzer-Rückhaltesystem während der Fahrt nicht angelegt    
101 Während der Fahrt keinen geeigneten Schutzhelm getragen    
  Ladung    
102 Ladung oder Ladeeinrichtung nicht so verstaut oder gesichert, dass sie selbst bei Vollbremsung oder plötzlicher Ausweichbewegung nicht verrutschen, umfallen, hin- und herrollen oder herabfallen können    
102.1    bei Lastkraftwagen oder Kraftomnibussen bzw. ihren Anhängern 1 P  
102.1.1   – mit Gefährdung 1 P  
102.2    bei anderen als in Nummer 102.1 genannten Kraftfahrzeugen bzw. ihren Anhängern    
102.2.1   – mit Gefährdung 1 P  
103 Ladung oder Ladeeinrichtung nicht so verstaut oder gesichert, dass sie keinen vermeidbaren Lärm erzeugen können    
104 Fahrzeug geführt, dessen Höhe zusammen mit der Ladung mehr als 4,20 m betrug 1 P  
105 Fahrzeug geführt, das zusammen mit der Ladung eine der höchstzulässigen Abmessungen überschritt, soweit die Gesamthöhe nicht mehr als 4,20 m betrug, oder dessen Ladung unzulässig über das Fahrzeug hinausragte    
106 Vorgeschriebene Sicherungsmittel nicht oder nichtordnungsgemäß angebracht    
  Sonstige Pflichten von Fahrzeugführenden    
107 Beim Führen eines Fahrzeugs nicht dafür gesorgt, dass    
107.1    seine Sicht oder das Gehör durch die Besetzung, Tiere, die Ladung, ein Gerät oder den Zustand des Fahrzeugs nicht beeinträchtigt waren    
107.2    das Fahrzeug, der Zug, das Gespann, die Ladung oder die Besetzung vorschriftsmäßig waren oder die Verkehrssicherheit des Fahrzeugs durch die Ladung oder die Besetzung nicht litt    
107.3    die vorgeschriebenen Kennzeichen stets gut lesbar waren    
107.4    an einem Kraftfahrzeug, an dessen Anhänger oder an einem Fahrrad die vorgeschriebene Beleuchtungseinrichtung auch am Tage vorhanden oder betriebsbereit war    
107.4.1   – mit Gefährdung    
107.4.2   – mit Sachbeschädigung    
108 Beim Führen eines Fahrzeugs nicht dafür gesorgt, dass das Fahrzeug, der Zug, das Gespann, die Ladung oder die Besetzung vorschriftsmäßig waren, wenn dadurch die Verkehrssicherheit wesentlich beeinträchtigt war oder die Verkehrssicherheit des Fahrzeugs durch die Ladung oder die Besetzung wesentlich litt 1 P  
110 Fahrzeug, Zug oder Gespann nicht auf dem kürzesten Weg aus dem Verkehr gezogen, obwohl unterwegs die Verkehrssicherheit wesentlich beeinträchtigende Mängel aufgetreten waren, die nicht alsbald beseitigt werden konnten    
  Fußgänger    
111 Trotz vorhandenen Gehwegs oder Seitenstreifens auf der Fahrbahn oder außerhalb geschlossener Ortschaften nicht am linken Fahrbahnrand gegangen    
112 Fahrbahn ohne Beachtung des Fahrzeugverkehrs oder nicht zügig auf dem kürzesten Weg quer zur Fahrtrichtung oder an nicht vorgesehener Stelle überschritten    
112.1   – mit Gefährdung    
112.2   – mit Sachbeschädigung    
  Fußgängerüberweg    
113 An einem Fußgängerüberweg, den zu Fuß Gehende oder Fahrende von Krankenfahrstühlen oder Rollstühlen erkennbar benutzen wollten, das Überqueren der Fahrbahn nicht ermöglicht oder nicht mit mäßiger Geschwindigkeit herangefahren oder an einem Fußgängerüberweg überholt 1  
114 Bei stockendem Verkehr auf einen Fußgängerüberweg gefahren    
  Übermäßige Straßenbenutzung    
115 Als Veranstalter erlaubnispflichtige Veranstaltung ohne Erlaubnis durchgeführt    
116 Ohne Erlaubnis ein Fahrzeug oder einen Zug geführt, dessen Abmessungen, Achslasten oder Gesamtmasse die gesetzlich allgemein zugelassenen Grenzen tatsächlich überschritten oder dessen Bauart dem Fahrzeugführenden kein ausreichendes Sichtfeld ließ 1 P  
  Umweltschutz    
117 Bei Benutzung eines Fahrzeugs unnötigen Lärm oder vermeidbare Abgasbelästigungen verursacht    
118 Innerhalb einer geschlossenen Ortschaft unnütz hin- und hergefahren und dadurch Andere belästigt    
  Sonn- und Feiertagsfahrverbot    
119 Verbotswidrig an einem Sonntag oder Feiertag gefahren    
120 Als Halter das verbotswidrige Fahren an einem Sonntag oder Feiertag angeordnet oder zugelassen    
  Inline-Skaten und Rollschuhfahren    
120a Beim Inline-Skaten oder Rollschuhfahren Fahrbahn, Seitenstreifen oder Radweg unzulässig benutzt oder bei durch Zusatzzeichen erlaubtem Inline-Skaten und Rollschuhfahren sich nicht mit äußerster Vorsicht und unter besonderer Rücksichtnahme auf den übrigen Verkehr am rechten Rand in Fahrtrichtung bewegt oder Fahrzeugen das Überholen nicht ermöglicht    
120a.1   – mit Behinderung    
120a.2   – mit Gefährdung    
  Verkehrshindernisse    
121 Straße beschmutzt oder benetzt, obwohl dadurch der Verkehr gefährdet oder erschwert werden konnte    
122 Verkehrswidrigen Zustand nicht oder nicht rechtzeitig beseitigt oder nicht ausreichend kenntlich gemacht    
123 Gegenstand auf eine Straße gebracht oder dort liegen gelassen, obwohl dadurch der Verkehr gefährdet oder erschwert werden konnte 1 P  
124 Gefährliches Gerät nicht wirksam verkleidet    
  Unfall    
125 Als an einem Unfall beteiligte Person den Verkehr nicht gesichert oder bei geringfügigem Schaden nicht unverzüglich beiseite gefahren    
125.1   – mit Sachbeschädigung    
126 Unfallspuren beseitigt, bevor die notwendigen Feststellungen getroffen worden waren    
  Warnkleidung    
127 Bei Arbeiten außerhalb von Gehwegen oder Absperrungen keine auffällige Warnkleidung getragen    
  Zeichen und Weisungen der Polizeibeamten    
128 Weisung eines Polizeibeamten nicht befolgt    
129 Zeichen oder Haltgebot eines Polizeibeamten nicht befolgt 1 P  
  Wechsellichtzeichen, Dauerlichtzeichen und Grünpfeil    
130 Beim zu Fuß gehen rotes Wechsellichtzeichen nicht befolgt oder den Weg beim Überschreiten der Fahrbahn beim Wechsel von Grün auf Rot nicht zügig fortgesetzt    
130.1   – mit Gefährdung    
130.2   – mit Sachbeschädigung    
131 Beim Rechtsabbiegen mit Grünpfeil    
131.1    aus einem anderen als dem rechten Fahrstreifen abgebogen    
131.2    den Fahrzeugverkehr der freigegebenen Verkehrsrichtungen, ausgenommen den Fahrradverkehr auf Radwegfurten, behindert    
132 Als Kfz-Führer in anderen als den Fällen des Rechtsabbiegens mit Grünpfeil rotes Wechsellichtzeichen oder rotes Dauerlichtzeichen nicht befolgt 1 P  
132.1   – mit Gefährdung 2 P 1 M
132.2   – mit Sachbeschädigung 2 P 1 M
132.3    bei schon länger als 1 Sekunde andauernder
Rotphase eines Wechsellichtzeichens
2 P 1 M
132.3.1   – mit Gefährdung 2 P 1 M
132.3.2   – mit Sachbeschädigung 2 P 1 M
132a    Als Radfahrer in anderen als den Fällen des Rechtsabbiegens mit Grünpfeil rotes Wechsellichtzeichen oder rotes Dauerlichtzeichen nicht befolgt 1 P  
132a.1   – mit Gefährdung
1 P  
132a.2   – mit Sachbeschädigung 1 P  
132a.3    bei schon länger als 1 Sekunde andauernder Rotphase eines Wechsellichtzeichens 1 P  
132a.3.1   – mit Gefährdung
1 P  
132a.3.2   – mit Sachbeschädigung 1 P  
133 Beim Rechtsabbiegen mit Grünpfeil    
133.1    vor dem Rechtsabbiegen nicht angehalten 1 P  
133.2    den Fahrzeugverkehr der freigegebenen Verkehrsrichtungen, ausgenommen den Fahrradverkehr auf Radwegfurten, gefährdet 1 P  
133.3    den Fußgängerverkehr oder den Fahrradverkehr auf Radwegfurten der freigegebenen Verkehrsrichtungen    
133.3.1    behindert 1 P  
133.3.2    gefährdet 1 P  
  Blaues und gelbes Blinklicht    
134 Blaues Blinklicht zusammen mit dem Einsatzhorn oder allein oder gelbes Blinklicht missbräuchlich verwendet    
135 Einem Einsatzfahrzeug, das blaues Blinklicht zusammen mit dem Einsatzhorn verwendet hatte, nicht sofort freie Bahn geschaffen 2 P 1 M
135.1   – mit Gefährdung 2 P 1 M
135.2   – mit Sachbeschädigung
2 P 1 M
  Vorschriftzeichen    
136 Zeichen 206 (Halt. Vorfahrt gewähren.) nicht befolgt    
137 Bei verengter Fahrbahn (Zeichen 208) dem Gegenverkehr keinen Vorrang gewährt    
137.1   – mit Gefährdung    
137.2   – mit Sachbeschädigung    
138 Die durch Vorschriftzeichen (Zeichen 209, 211, 214, 222) vorgeschriebene Fahrtrichtung oder Vorbeifahrt nicht befolgt    
138.1   – mit Gefährdung    
138.2   – mit Sachbeschädigung    
139 Die durch Zeichen 215 (Kreisverkehr) oder Zeichen 220 (Einbahnstraße) vorgeschriebene Fahrtrichtung nicht befolgt    
139.1    als Kfz-Führer    
139.2    als Radfahrer    
139.2.1   – mit Behinderung    
139.2.2   – mit Gefährdung    
139.2.3   – mit Sachbeschädigung    
139a Beim berechtigten Überfahren der Mittelinsel eines Kreisverkehrs einen anderen Verkehrsteilnehmer gefährdet    
140 Vorschriftswidrig einen Radweg (Zeichen 237) oder einen sonstigen Sonderweg (Zeichen 238, 240, 241) benutzt oder mit einem Fahrzeug eine Fahrradstraße (Zeichen 244.1) vorschriftswidrig benutzt    
140.1   – mit Behinderung    
140.2   – mit Gefährdung    
140.3   – mit Sachbeschädigung    
141 Vorschriftswidrig Fußgängerbereich (Zeichen 239, 242.1, 242.2) benutzt oder ein Verkehrsverbot (Zeichen 250, 251, 253, 254, 255, 260) nicht beachtet    
141.1    mit Kraftfahrzeugen über 3,5 t zulässiger Gesamtmasse, ausgenommen Personenkraftwagen und Kraftomnibusse    
141.2    mit den übrigen Kraftfahrzeugen der in § 3 Absatz 3 Nummer 2 Buchstabe a oder b StVO genannten Art    
141.3    mit anderen als in den Nummern 141.1 und 141.2 genannten Kraftfahrzeugen    
141.4    als Radfahrer    
141.4.1   – mit Behinderung    
141.4.2   – mit Gefährdung    
141.4.3   – mit Sachbeschädigung    
142 Verkehrsverbot (Zeichen 262 bis 266) nicht beachtet    
142a Verbot des Einfahrens (Zeichen 267) nicht beachtet    
143 Beim Radfahren Verbot des Einfahrens (Zeichen 267) nicht beachtet    
143.1   – mit Behinderung    
143.2   – mit Gefährdung    
143.3   – mit Sachbeschädigung    
144 In einem Fußgängerbereich, der durch Zeichen 239, 242.1 oder 250 gesperrt war, geparkt (§ 12 Absatz 2 StVO)    
144.1   – mit Behinderung    
144.2    länger als 3 Stunden    
146 Bei zugelassenem Fahrzeugverkehr auf einem Gehweg (Zeichen 239) oder in einem Fußgängerbereich
(Zeichen 242.1, 242.2) nicht mit Schrittgeschwindigkeit gefahren (soweit nicht von Nummer 11 erfasst)
   
146a Bei zugelassenem Fahrzeugverkehr auf einem Radweg (Zeichen 237), einem gemeinsamen Geh- und Radweg (Zeichen 240) oder einem getrennten Rad- und Gehweg (Zeichen 241) die Geschwindigkeit nicht angepasst (soweit nicht von Nummer 11 erfasst)    
147 Unberechtigt mit einem Fahrzeug einen Bussonderfahrstreifen (Zeichen 245) benutzt    
147.1   – mit Behinderung    
148 Wendeverbot (Zeichen 272) nicht beachtet    
149 Vorgeschriebenen Mindestabstand (Zeichen 273) zu einem vorausfahrenden Fahrzeug unterschritten    
150 Zeichen 206 (Halt. Vorfahrt gewähren.) nicht befolgt oder trotz Rotlicht nicht an der Haltlinie (Zeichen 294) gehalten und dadurch einen Anderen gefährdet 1 P  
151 Beim Führen eines Fahrzeugs in einem Fußgängerbereich (Zeichen 239, 242.1, 242.2) einen Fußgänger gefährdet    
151.1    bei zugelassenem Fahrzeugverkehr (Zeichen 239, 242.1 mit Zusatzzeichen) 1 P  
151.2    bei nicht zugelassenem Fahrzeugverkehr 1 P  
152 Eine für kennzeichnungspflichtige Kraftfahrzeuge mit gefährlichen Gütern (Zeichen 261) oder für Kraftfahrzeuge mit wassergefährdender Ladung (Zeichen 269) gesperrte Straße befahren 1 P  
152.1    bei Eintragung von bereits einer Entscheidung wegen Verstoßes gegen Zeichen 261 oder 269 im Fahreignungsregister 1 P 1 M
153 Mit einem Kraftfahrzeug trotz Verkehrsverbotes zur Verminderung schädlicher Luftverunreinigungen (Zeichen 270.1, 270.2) am Verkehr teilgenommen    
153a Überholt unter Nichtbeachten von Verkehrszeichen (Zeichen 276, 277) 1 P  
154 An der Haltlinie (Zeichen 294) nicht gehalten    
155 Fahrstreifenbegrenzung (Zeichen 295, 296) überfahren oder durch Pfeile vorgeschriebener Fahrtrichtung (Zeichen 297) nicht gefolgt oder Sperrfläche (Zeichen 298) benutzt (außer Parken)    
155.1   – mit Sachbeschädigung    
155.2    und dabei überholt    
155.3    und dabei nach links abgebogen oder gewendet    
155.3.1   – mit Gefährdung    
156 Sperrfläche (Zeichen 298) zum Parken benutzt    
  Richtzeichen    
157 Beim Führen eines Fahrzeugs in einem verkehrsberuhigten Bereich (Zeichen 325.1, 325.2)    
157.1   – Schrittgeschwindigkeit nicht eingehalten (soweit nicht von Nummer 11 erfasst)    
157.2   – Fußgängerverkehr behindert    
157.3   – Fußgängerverkehr gefährdet 1 P  
159 In einem verkehrsberuhigten Bereich (Zeichen 325.1, 325.2) außerhalb der zum Parken gekennzeichneten Flächen geparkt (§ 12 Absatz 2 StVO)    
159.1   – mit Behinderung    
159.2    länger als 3 Stunden    
159.2.1   – mit Behinderung    
159a In einem Tunnel (Zeichen 327) Abblendlicht nicht  benutzt    
159a.1   – mit Gefährdung    
159a.2   – mit Sachbeschädigung    
159b In einem Tunnel (Zeichen 327) gewendet 1 P  
159c In einer Nothalte- und Pannenbucht (Zeichen 328) unberechtigt    
159c.1   – gehalten    
159c.2   – geparkt    
  Verkehrseinrichtungen    
163 Durch Verkehrseinrichtungen abgesperrte Straßenfläche befahren    
  Andere verkehrsrechtliche Anordnungen    
164 Einer den Verkehr verbietenden oder beschränkenden Anordnung, die öffentlich bekannt gemacht wurde, zuwidergehandelt 1 P  
165 Mit Arbeiten begonnen, ohne zuvor Anordnungen eingeholt zu haben, diese Anordnungen nicht befolgt oder Lichtzeichenanlagen nicht bedient    
  Ausnahmegenehmigung und Erlaubnis    
166 Vollziehbare Auflage einer Ausnahmegenehmigung oder Erlaubnis nicht befolgt 1 P  
167 Genehmigungs- oder Erlaubnisbescheid nicht mitgeführt    
  b) Fahrerlaubnis-Verordnung    
  Mitführen von Führerscheinen und Bescheinigungen    
168 Führerschein oder Bescheinigung oder die Übersetzung des ausländischen Führerscheins nicht mitgeführt    
168a Führerscheinverlust nicht unverzüglich angezeigt und sich kein Ersatzdokument ausstellen lassen    
  Einschränkung der Fahrerlaubnis    
169 Einer vollziehbaren Auflage nicht nachgekommen    
  Ablieferung und Vorlage des Führerscheins    
170 Einer Pflicht zur Ablieferung oder zur Vorlage eines Führerscheins nicht oder nicht rechtzeitig nachgekommen    
  Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung    
171 Ohne erforderliche Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung einen oder mehrere Fahrgäste in einem in § 48 Absatz 1 FeV genannten Fahrzeug befördert 1 P  
172 Als Halter die Fahrgastbeförderung in einem in § 48 Absatz 1 FeV genannten Fahrzeug angeordnet oder zugelassen, obwohl der Fahrzeugführer die erforderliche Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung nicht besaß 1 P  
  Ortskenntnisse bei Fahrgastbeförderung    
173 Als Halter die Fahrgastbeförderung in einem in § 48 Absatz 1 i. V. m. § 48 Absatz 4 Nummer 7 FeV genannten Fahrzeug angeordnet oder zugelassen, obwohl der Fahrzeugführer die erforderlichen Ortskenntnisse nicht nachgewiesen hat    
  c) Fahrzeug-Zulassungsverordnung    
  Mitführen von Fahrzeugpapieren    
174 Die Zulassungsbescheinigung Teil I oder sonstige Bescheinigung nicht mitgeführt    
  Zulassung    
175 Kraftfahrzeug oder Kraftfahrzeuganhänger ohne die erforderliche EG-Typgenehmigung, Einzelgenehmigung oder Zulassung auf einer öffentlichen Straße in Betrieb gesetzt 1 P  
175a Kraftfahrzeug oder Kraftfahrzeuganhänger außerhalb des auf dem Saisonkennzeichen angegebenen Betriebszeitraums oder nach dem auf dem Kurzzeitkennzeichen oder nach dem auf dem Ausfuhrkennzeichen angegebenen Ablaufdatum oder Fahrzeug mit Wechselkennzeichen ohne oder mit einem unvollständigen Wechselkennzeichen auf einer öffentlichen Straße in Betrieb gesetzt    
176 Das vorgeschriebene Kennzeichen an einem von der Zulassungspflicht ausgenommenen Fahrzeug nicht geführt    
177 Fahrzeug außerhalb des auf dem Saisonkennzeichen angegebenen Betriebszeitraums oder mit Wechselkennzeichen ohne oder mit einem unvollständigem Wechselkennzeichen auf einer öffentlichen Straße abgestellt    
  Betriebsverbot und -beschränkungen    
178a Betriebsverbot wegen Verstoßes gegen Mitteilungspflichten oder gegen die Pflichten beim Erwerb des Fahrzeugs nicht beachtet    
179 Ein Fahrzeug in Betrieb gesetzt, dessen Kennzeichen nicht wie vorgeschrieben ausgestaltet oder angebracht ist; ausgenommen ist das Fehlen des vorgeschriebenen Kennzeichens    
179a Fahrzeug in Betrieb genommen, obwohl das vorgeschriebene Kennzeichen fehlt    
179b Fahrzeug in Betrieb genommen, dessen Kennzeichen mit Glas, Folien oder ähnlichen Abdeckungen versehen ist    
179c Fahrzeug mit CC- oder CD-Zeichen auf öffentlichen Straßen in Betrieb genommen, ohne dass hierzu eine Berechtigung besteht und diese in der Zulassungsbescheinigung Teil I eingetragen ist    
  Mitteilungs-, Anzeige- und Vorlagepflichten, Zurückziehen aus dem Verkehr, Verwertungsnachweis    
180 Gegen die Mitteilungspflicht bei Änderungen der tatsächlichen Verhältnisse, Wohnsitz- oder Sitzänderung des Halters, Standortverlegung des Fahrzeuges oder Veräußerung verstoßen    
180a Als Halter ein Fahrzeug nicht oder nicht ordnungsgemäß außer Betrieb setzen lassen    
  Internetbasierte Zulassung    
180b Als Halter einen Plakettenträger nicht, nicht rechtzeitig oder nicht ordnungsgemäß (ausgenommen auf einem anderen als dem zugehörigen zugeteilten Kennzeichen) angebracht    
180c Plakettenträger auf einem Kennzeichenschild mit einem anderen als dem zugehörigen zugeteilten Kennzeichen angebracht    
180d Fahrzeug ohne die dafür übersandten Plakettenträger oder mit einem anderen als den angebrachten Plakettenträgern zugehörigen zugeteilten Kennzeichen in Betrieb gesetzt    
180e Als Halter die Inbetriebnahme eines Fahrzeuges ohne die dafür übersandten Plakettenträger oder mit einem anderen als den angebrachten Plakettenträgern zugehörigen zugeteilten Kennzeichen zugelassen oder angeordnet    
  Prüfungs-, Probe-, Überführungsfahrten    
181 Gegen die Pflicht zur Eintragung in Fahrzeugscheinhefte verstoßen oder das rote Kennzeichen oder das Fahrzeugscheinheft nicht zurückgegeben    
182 Kurzzeitkennzeichen für unzulässige Fahrten oder an einem anderen Fahrzeug verwende    
183 Gegen die Pflicht zum Fertigen, Aufbewahren oder Aushändigen von Aufzeichnungen über Prüfungs-, Probe- oder Überführungsfahrten verstoßen    
183a Fahrzeugscheinheft für Fahrzeuge mit rotem Kennzeichen oder Fahrzeugscheinheft für Oldtimerfahrzeuge mit roten Kennzeichen nicht mitgeführt    
183b Fahrzeugschein für Fahrzeuge mit Kurzzeitkennzeichen nicht mitgeführt    
  Versicherungskennzeichen    
184 Fahrzeug in Betrieb genommen, dessen Versicherungskennzeichen nicht wie vorgeschrieben ausgestaltet ist    
  Ausländische Kraftfahrzeuge    
185 Zulassungsbescheinigung oder die Übersetzung des ausländischen Zulassungsscheins nicht mitgeführt oder nicht ausgehändigt    
185a An einem ausländischen Kraftfahrzeug oder ausländischen Kraftfahrzeuganhänger das heimische Kennzeichen oder das Unterscheidungszeichen unter Verstoß gegen eine Vorschrift über deren Anbringung geführt    
185b An einem ausländischen Kraftfahrzeug oder ausländischen Kraftfahrzeuganhänger das vorgeschriebene heimische Kennzeichen nicht geführt    
185c An einem ausländischen Kraftfahrzeug oder ausländischen Kraftfahrzeuganhänger das Unterscheidungszeichen nicht geführt    
  d) Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung    
  Untersuchung der Kraftfahrzeuge und Anhänger    
186 Als Halter Fahrzeug zur Hauptuntersuchung oder zur Sicherheitsprüfung nicht vorgeführt    
186.1    bei Fahrzeugen, die nach Nummer 2.1 der Anlage VIII zu § 29 StVZO in bestimmten Zeitabständen einer Sicherheitsprüfung zu unterziehen sind, wenn der Vorführtermin überschritten worden ist um    
186.1.1    bis zu 2 Monate    
186.1.2    mehr als 2 bis zu 4 Monate    
186.1.3    mehr als 4 bis zu 8 Monate 1 P  
186.1.4    mehr als 8 Monate 1 P  
186.2    bei anderen als in Nummer 186.1 genannten Fahrzeugen, wenn der Vorführtermin überschritten worden ist um    
186.2.1    mehr als 2 bis zu 4 Monate    
186.2.2    mehr als 4 bis zu 8 Monate    
186.2.3    mehr als 8 Monate 1 P  
187 Fahrzeug zur Nachprüfung der Mängelbeseitigung nicht rechtzeitig vorgeführt    
187a Betriebsverbot oder -beschränkung wegen Fehlens einer gültigen Prüfplakette oder Prüfmarke in Verbindung mit einem SP-Schild nicht beachtet 1 P  
  Vorstehende Außenkanten    
188 Fahrzeug oder Fahrzeugkombination in Betrieb genommen, obwohl Teile, die den Verkehr mehr als unvermeidbar gefährdeten, an dessen Umriss hervorragten    
  Verantwortung für den Betrieb der Fahrzeuge    
189 Als Halter die Inbetriebnahme eines Fahrzeugs oder Zuges angeordnet oder zugelassen, obwohl    
189.1    der Führer zur selbstständigen Leitung nicht geeignet war    
189.1.1    bei Lastkraftwagen oder Kraftomnibussen 1 P  
189.1.2    bei anderen als in Nummer 189.1.1 genannten Fahrzeugen 1 P  
189.2    das Fahrzeug oder der Zug nicht vorschriftsmäßig war und dadurch die Verkehrssicherheit wesentlich beeinträchtigt war, insbesondere unter Verstoß gegen eine Vorschrift über Lenkeinrichtungen, Bremsen, Einrichtungen zur Verbindung von Fahrzeugen    
 
189.2.1    bei Lastkraftwagen oder Kraftomnibussen bzw. ihren Anhängern 1 P  
189.2.2    bei anderen als in Nummer 189.2.1 genannten Fahrzeugen 1 P  
189.3    die Verkehrssicherheit des Fahrzeugs oder des Zuges durch die Ladung oder die Besetzung wesentlich litt    
189.3.1    bei Lastkraftwagen oder Kraftomnibussen bzw. ihren Anhängern 1 P  
189.3.2    bei anderen als in Nummer 189.3.1 genannten Fahrzeugen 1 P  
189a Als Halter die Inbetriebnahme eines Fahrzeugs angeordnet oder zugelassen, obwohl die Betriebserlaubnis erloschen war, und dadurch die Verkehrssicherheit wesentlich beeinträchtigt    
189a.1    bei Lastkraftwagen oder Kraftomnibussen 1 P  
189a.2    bei anderen als in Nummer 189a.1 genannten Fahrzeugen 1 P  
189b Als Halter die Inbetriebnahme eines Fahrzeugs angeordnet oder zugelassen, obwohl die Betriebserlaubnis erloschen war, und dadurch die Umwelt wesentlich beeinträchtigt    
189b.1 bei Lastkraftwagen oder Kraftomnibussen    
189b.2 bei anderen als in Nummer 189b.1 genannten Fahrzeugen    
  Führung eines Fahrtenbuches    
190 Fahrtenbuch nicht ordnungsgemäß geführt, auf Verlangen nicht ausgehändigt oder nicht für die vorgeschriebene Dauer aufbewahrt    
  Überprüfung mitzuführender Gegenstände    
191 Mitzuführende Gegenstände auf Verlangen nicht vorgezeigt oder zur Prüfung nicht ausgehändigt    
  Abmessungen von Fahrzeugen und Fahrzeugkombinationen    
192 Kraftfahrzeug, Anhänger oder Fahrzeugkombination in Betrieb genommen, obwohl die höchstzulässige Breite, Höhe oder Länge überschritten war 1 P  
193 Als Halter die Inbetriebnahme eines Kraftfahrzeugs, Anhängers oder einer Fahrzeugkombination angeordnet oder zugelassen, obwohl die höchstzulässige Breite, Höhe oder Länge überschritten war 1 P  
  Unterfahrschutz    
194 Kraftfahrzeug, Anhänger oder Fahrzeug mit austauschbarem Ladungsträger ohne vorgeschriebenen Unterfahrschutz in Betrieb genommen    
  Kurvenlaufeigenschaften    
195 Kraftfahrzeug oder Fahrzeugkombination in Betrieb genommen, obwohl die vorgeschriebenen Kurvenlaufeigenschaften nicht eingehalten waren 1 P  
196 Als Halter die Inbetriebnahme eines Kraftfahrzeugs oder einer Fahrzeugkombination angeordnet oder zugelassen, obwohl die vorgeschriebenen Kurvenlaufeigenschaften nicht eingehalten waren 1 P  
  Schleppen von Fahrzeugen    
197 Fahrzeug unter Verstoß gegen eine Vorschrift über das Schleppen von Fahrzeugen in Betrieb genommen    
  Achslast, Gesamtgewicht, Anhängelast hinter Kraftfahrzeugen    
198 Kraftfahrzeug, Anhänger oder Fahrzeugkombination in Betrieb genommen, obwohl die zulässige Achslast, das zulässige Gesamtgewicht oder die zulässige Anhängelast hinter einem Kraftfahrzeug überschritten war    
198.1    bei Kraftfahrzeugen mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 7,5 t oder Kraftfahrzeugen mit Anhängern, deren zulässiges Gesamtgewicht 2 t übersteigt 1 P  
198.2    bei anderen Kraftfahrzeugen bis 7,5 t zulässiges Gesamtgewicht 1 P  
199 Als Halter die Inbetriebnahme eines Kraftfahrzeugs, eines Anhängers oder einer Fahrzeugkombination angeordnet oder zugelassen, obwohl die zulässige Achslast, das zulässige Gesamtgewicht oder die zulässige Anhängelast hinter einem Kraftfahrzeug überschritten war    
199.1    bei Kraftfahrzeugen mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 7,5 t oder Kraftfahrzeugen mit Anhängern, deren zulässiges Gesamtgewicht 2 t übersteigt 1 P  
199.2    bei anderen Kraftfahrzeugen bis 7,5 t zulässiges Gesamtgewicht 1 P  
  Besetzung von Kraftomnibussen    
201 Kraftomnibus in Betrieb genommen und dabei mehr Personen oder Gepäck befördert, als in der Zulassungsbescheinigung Teil I Sitz- und Stehplätze eingetragen sind, und die Summe der im Fahrzeug angeschriebenen Fahrgastplätze sowie die Angaben für die Höchstmasse des Gepäcks ausweisen 1 P  
202 Als Halter die Inbetriebnahme eines Kraftomnibusses angeordnet oder zugelassen, obwohl mehr Personen befördert wurden, als in der Zulassungsbescheinigung Teil I Plätze ausgewiesen waren 1 P  
  Kindersitze    
203 Kraftfahrzeug in Betrieb genommen unter Verstoß gegen    
203.1    das Verbot der Anbringung von nach hinten gerichteten Kinderrückhalteeinrichtungen auf Beifahrerplätzen mit Airbag    
203.2    die Pflicht zur Anbringung des Warnhinweises zur Verwendung von Kinderrückhalteeinrichtungen auf Beifahrerplätzen mit Airbag    
203.3    die Pflicht zur rückwärts oder seitlich gerichteten Anbringung von Rückhalteeinrichtungen für Kinder bis zu einem Alter von 15 Monaten    
  Rollstuhlplätze und Rückhaltesysteme    
203a Als Halter die Inbetriebnahme eines Personenkraftwagens, in dem ein Rollstuhlnutzer befördert wurde, angeordnet oder zugelassen, obwohl er nicht mit dem vorgeschriebenen Rollstuhlstellplatz ausgerüstet war    
203b Personenkraftwagen, in dem ein Rollstuhlnutzer befördert wurde, in Betrieb genommen, obwohl er nicht mit dem vorgeschriebenen Rollstuhlstellplatz ausgerüstet war    
203c Als Halter die Inbetriebnahme eines Personenkraftwagens, in dem ein Rollstuhlnutzer befördert wurde, angeordnet oder zugelassen, obwohl der Rollstuhlstellplatz nicht mit dem vorgeschriebenen Rollstuhl-Rückhaltesystem oder Rollstuhlnutzer-Rückhaltesystem ausgerüstet war    
203d Einen Personenkraftwagen, in dem ein Rollstuhlnutzer befördert wurde, in Betrieb genommen, obwohl der Roll- stuhlstellplatz nicht mit dem vorgeschriebenen Rollstuhl- Rückhaltesystem oder Rollstuhlnutzer-Rückhaltesystem ausgerüstet war    
203e Als Fahrer nicht sichergestellt, dass das Rollstuhl-Rückhaltesystem oder Rollstuhlnutzer-Rückhaltesystem in der vom Hersteller des jeweiligen Systems vorgesehenen Weise während der Fahrt betrieben wurde    
203f Als Halter nicht sichergestellt, dass das Rollstuhl-Rückhaltesystem oder Rollstuhlnutzer-Rückhaltesystem in der vom Hersteller des jeweiligen Systems vorgesehenen Weise während der Fahrt betrieben wurde    
  Feuerlöscher in Kraftomnibussen    
204 Kraftomnibus unter Verstoß gegen eine Vorschrift über mitzuführende Feuerlöscher in Betrieb genommen    
205 Als Halter die Inbetriebnahme eines Kraftomnibusses unter Verstoß gegen eine Vorschrift über mitzuführende Feuerlöscher angeordnet oder zugelassen    
  Erste-Hilfe-Material in Kraftfahrzeugen    
206 Unter Verstoß gegen eine Vorschrift über mitzuführendes Erste-Hilfe-Material    
206.1    einen Kraftomnibus    
206.2    ein anderes Kraftfahrzeug    
  in Betrieb genommen    
207 Als Halter die Inbetriebnahme unter Verstoß gegen eine Vorschrift über mitzuführendes Erste-Hilfe-Material    
207.1    eines Kraftomnibusses    
207.2    eines anderen Kraftfahrzeugs    
  angeordnet oder zugelassen    
  Bereifung und Laufflächen    
208 Kraftfahrzeug oder Anhänger, die unzulässig mit Diagonal- und mit Radialreifen ausgerüstet waren, in Betrieb genommen    
209 Als Halter die Inbetriebnahme eines Kraftfahrzeugs oder Anhängers, die unzulässig mit Diagonal- und mit Radialreifen ausgerüstet waren, angeordnet oder zugelassen    
210 Mofa in Betrieb genommen, dessen Reifen keine ausreichenden Profilrillen oder Einschnitte oder keine ausreichende Profil- oder Einschnitttiefe besaß    
211 Als Halter die Inbetriebnahme eines Mofas angeordnet oder zugelassen, dessen Reifen keine ausreichenden Profilrillen oder Einschnitte oder keine ausreichende Profil- oder Einschnitttiefe besaß    
212 Kraftfahrzeug (außer Mofa) oder Anhänger in Betrieb genommen, dessen Reifen keine ausreichenden Profilrillen oder Einschnitte oder keine ausreichende Profil- oder Einschnitttiefe besaß 1 P  
213 Als Halter die Inbetriebnahme eines Kraftfahrzeugs (außer Mofa) oder Anhängers angeordnet oder zugelassen, dessen Reifen keine ausreichenden Profilrillen oder Einschnitte oder keine ausreichende Profil- oder Einschnitttiefe besaß 1 P  
213a Als Halter die Inbetriebnahme eines Kraftfahrzeugs bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte angeordnet oder zugelassen, dessen Bereifung, die in § 36 Absatz 4 oder Absatz 4a StVZO beschriebenen Eigenschaften nicht erfüllt, wenn das Kraftfahrzeug gemäß § 2 Absatz 3a StVO bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte nur mit solchen Reifen gefahren werden darf, die die in § 36 Absatz 4 StVZO beschriebenen Eigenschaften erfüllen 1 P  
  Sonstige Pflichten für den verkehrssicheren Zustand des Fahrzeugs    
214 Kraftfahrzeug oder Kraftfahrzeug mit Anhänger in Betrieb genommen, das sich in einem Zustand befand, der die Verkehrssicherheit wesentlich beeinträchtigt insbesondere unter Verstoß gegen eine Vorschrift über Lenkeinrichtungen, Bremsen, Einrichtungen zur Verbindung von Fahrzeugen    
214.1    bei Lastkraftwagen oder Kraftomnibussen bzw. ihren Anhängern 1 P  
214.2    bei anderen als in Nummer 214.1 genannten Fahrzeugen 1 P  
  Erlöschen der Betriebserlaubnis    
214a Fahrzeug trotz erloschener Betriebserlaubnis in Betrieb genommen und dadurch die Verkehrssicherheit wesentlich beeinträchtigt    
214a.1 bei Lastkraftwagen oder Kraftomnibussen 1 P  
214a.2 bei anderen als in Nummer 214a.1 genannten Fahrzeugen 1 P  
214b Fahrzeug trotz erloschener Betriebserlaubnis in Betrieb genommen und dadurch die Umwelt wesentlich beeinträchtigt    
214b.1 bei Lastkraftwagen oder Kraftomnibussen    
214b.2 bei anderen als in Nummer 214b.1 genannten Fahrzeugen    
  Mitführen von Anhängern hinter Kraftrad oder Personenkraftwagen    
215 Kraftrad oder Personenkraftwagen unter Verstoß gegen eine Vorschrift über das Mitführen von Anhängern in Betrieb genommen    
  Einrichtungen zur Verbindung von Fahrzeugen    
216 Abschleppstange oder Abschleppseil nicht ausreichend erkennbar gemacht    
  Stützlast    
217 Kraftfahrzeug mit einem einachsigen Anhänger in Betrieb genommen, dessen zulässige Stützlast um mehr als 50 % über- oder unterschritten wurde 1 P  
  Geräuschentwicklung und Schalldämpferanlage    
219 Kraftfahrzeug, dessen Schalldämpferanlage defekt war, in Betrieb genommen    
220 Weisung, den Schallpegel im Nahfeld feststellen zu lassen, nicht befolgt    
  Lichttechnische Einrichtungen    
221 Kraftfahrzeug oder Anhänger in Betrieb genommen    
221.1    unter Verstoß gegen eine allgemeine Vorschrift über lichttechnische Einrichtungen    
221.2    unter Verstoß gegen das Verbot zum Anbringen anderer als vorgeschriebener oder für zulässig erklärter lichttechnischer Einrichtungen    
222 Kraftfahrzeug oder Anhänger in Betrieb genommen unter Verstoß gegen eine Vorschrift über    
222.1    Scheinwerfer für Fern- oder Abblendlicht    
222.2    Begrenzungsleuchten oder vordere Richtstrahler    
222.3    seitliche Kenntlichmachung oder Umrissleuchten    
222.4    zusätzliche Scheinwerfer oder Leuchten    
222.5    Schluss-, Nebelschluss-, Bremsleuchten oder Rückstrahler    
222.6    Warndreieck, Warnleuchte oder Warnblinkanlage    
222.7    Ausrüstung oder Kenntlichmachung von Anbaugeräten oder Hubladebühnen    
  Arztschild    
222a Bescheinigung zur Berechtigung der Führung des Schildes „Arzt Notfalleinsatz“ nicht mitgeführt oder zur Prüfung nicht ausgehändigt    
  Geschwindigkeitsbegrenzer    
223 Kraftfahrzeug in Betrieb genommen, das nicht mit dem vorgeschriebenen Geschwindigkeitsbegrenzer ausgerüstet war, oder den Geschwindigkeitsbegrenzer auf unzulässige Geschwindigkeit eingestellt oder nicht benutzt, auch wenn es sich um ein ausländisches Kfz handelt 1 P  
224 Als Halter die Inbetriebnahme eines Kraftfahrzeugs angeordnet oder zugelassen, das nicht mit dem vorgeschriebenen Geschwindigkeitsbegrenzer ausgerüstet war oder dessen Geschwindigkeitsbegrenzer auf eine unzulässige Geschwindigkeit eingestellt war oder nicht benutzt wurde 1 P  
225 Als Halter den Geschwindigkeitsbegrenzer in den vorgeschriebenen Fällen nicht prüfen lassen, wenn seit fällig gewordener Prüfung    
225.1    nicht mehr als ein Monat    
225.2    mehr als ein Monat vergangen ist    
226 Bescheinigung über die Prüfung des Geschwindigkeitsbegrenzers nicht mitgeführt oder auf Verlangen nicht ausgehändigt    
  Einrichtungen an Fahrrädern    
229 Fahrrad unter Verstoß gegen eine Vorschrift über die Einrichtungen für Schallzeichen in Betrieb genommen    
230 Fahrrad oder Fahrradanhänger oder Fahrrad mit Beiwagen unter Verstoß gegen eine Vorschrift über lichttechnische Einrichtungen im öffentlichen Straßenverkehr in Betrieb genommen    
  Ausnahmen    
231 Urkunde über eine Ausnahmegenehmigung nicht mitgeführt    
  Auflagen bei Ausnahmegenehmigungen    
232 Als Fahrzeugführer, ohne Halter zu sein, einer vollziehbaren Auflage einer Ausnahmegenehmigung nicht nachgekommen    
233 Als Halter einer vollziehbaren Auflage einer Ausnahmegenehmigung nicht nachgekommen 1 P  
  e) Ferienreise-Verordnung    
239 Kraftfahrzeug trotz eines Verkehrsverbots innerhalb der Verbotszeiten länger als 15 Minuten geführt    
240 Als Halter das Führen eines Kraftfahrzeugs trotz eines Verkehrsverbots innerhalb der Verbotszeiten länger als 15 Minuten zugelassen    
B. Zuwiderhandlungen gegen §§ 24a, 24c StVG
  0,5-Promille-Grenze    
241 Kraftfahrzeug geführt mit einer Atemalkoholkonzentration von 0,25 mg/l oder mehr oder mit einer Blutalkoholkonzentration von 0,5 Promille oder mehr oder mit einer Alkoholmenge im Körper, die zu einer solchen Atem- oder Blutalkoholkonzentration führt 2 P 1 M
241.1    bei Eintragung von bereits einer Entscheidung nach § 24a StVG, § 316 oder § 315c Absatz 1 Nummer 1 Buchstabe a StGB im Fahreignungsregister 2 P 3 M
241.2    bei Eintragung von bereits mehreren Entscheidungen nach § 24a StVG, § 316 oder § 315c Absatz 1 Nummer 1 Buchstabe a StGB im Fahreignungsregister 2 P 3 M
  Berauschende Mittel    
242 Kraftfahrzeug unter Wirkung eines in der Anlage zu § 24a Absatz 2 StVG genannten berauschenden Mittels geführt 2 P 1 M
242.1    bei Eintragung von bereits einer Entscheidung nach § 24a StVG, § 316 oder § 315c Absatz 1 Nummer 1 Buchstabe a StGB im Fahreignungsregister 2 P 3 M
242.2    bei Eintragung von bereits mehreren Entscheidungen nach § 24a StVG, § 316 oder § 315c Absatz 1 Nummer 1 Buchstabe a StGB im Fahreignungsregister 2 P 3 M
  Liste der berauschenden Mittel und Substanzen (Anlage zu § 24a Abs. 2 StVG)
Berauschendes Mittel  Substanzen
Cannabis                         Tetrahydrocannabinol (THC)
Heroin                              Morphin
Morphin                            Morphin
Cocain                             Cocain
Cokain                             Benzoylecgonin
Amfetamin                        Amfetamin
Designer-Amfetamin        Methylendioxyamfetamin (MDA)
Designer-Amfetamin        Methylendioxyethylamfetamin (MDE)
Designer-Amfetamin        Methylendioxymethamfetamin (MDMA)
Metamfetamin                  Metamfetamin
  Alkoholverbot für Fahranfänger und Fahranfängerinnen    
243 In der Probezeit nach § 2a StVG oder vor Vollendung des 21. Lebensjahres als Führer eines Kraftfahrzeugs alkoholische Getränke zu sich genommen oder die Fahrt unter der Wirkung eines solchen Getränks angetreten 1 P  
Vorsätzlich begangene Ordnungswidrigkeiten  
  Zuwiderhandlungen gegen § 24 StVG    
  a) Straßenverkehrs-Ordnung    
  Bahnübergänge    
244 Beim Führen eines Kraftfahrzeugs Bahnübergang trotz geschlossener Schranke oder Halbschranke überquert 2 P 3 M
245 Beim zu Fuß gehen, Rad fahren oder als andere nicht motorisierte am Verkehr teilnehmende Person Bahnübergang trotz geschlossener Schranke oder Halbschranke überquert 1 P  
  Sonstige Pflichten von Fahrzeugführenden    
246 Elektronisches Gerät rechtswidrig benutzt    
246.1 beim Führen eines Fahrzeugs 1 P  
246.2   – mit Gefährdung 2 P 1 M
246.3   – mit Sachbeschädigung 2 P 1 M
246.4  beim Radfahren    
247 Beim Führen eines Kraftfahrzeugs verbotswidrig ein technisches Gerät zur Feststellung von Verkehrsüberwachungsmaßnahmen betrieben oder betriebsbereit mitgeführt 1 P  
247a Beim Führen eines Kraftfahrzeugs Gesicht verdeckt oder verhüllt 1 P  
  Kraftfahrzeugrennen    
248 Beim Führen eines Kraftfahrzeugs an einem Kraftfahrzeugrennen teilgenommen 2 P 1 M
249 Als Veranstaltender ein Kraftfahrzeugrennen ohne Erlaubnis durchgeführt    
  Genehmigungs- oder Erlaubnisbescheid    
250 Genehmigungs- oder Erlaubnisbescheid auf Verlangen nicht ausgehändigt    
  Verkehrseinrichtungen zum Schutz der Infrastruktur    
250a Vorschriftswidrig ein Verbot für Kraftwagen mit einem die Gesamtmasse beschränkenden Zusatzzeichen (Zeichen 251 mit Zusatzzeichen 1053-33) oder eine tatsächliche Höhenbeschränkung (Zeichen 265) nicht beachtet, wobei die Straßenfläche zusätzlich durch Verkehrseinrichtungen (Anlage 4 lfd. Nr. 1 bis 4 zu § 43 Absatz 3) gekennzeichnet ist   2 M
  b) Fahrerlaubnis-Verordnung    
  Aushändigen von Führerscheinen und Bescheinigungen    
251 Führerschein, Bescheinigung oder die Übersetzung des ausländischen Führerscheins auf Verlangen nicht ausgehändigt    
251a Beim begleiteten Fahren ab 17 Jahren ein Kraftfahrzeug der Klasse B oder BE ohne Begleitung geführt 1 P  
  c) Fahrzeug-Zulassungsverordnung    
  Aushändigen von Fahrzeugpapieren    
252 Die Zulassungsbescheinigung Teil I oder sonstige Bescheinigung auf Verlangen nicht ausgehändigt    
  Betriebsverbot und Beschränkungen    
253 Einem Verbot, ein Fahrzeug in Betrieb zu setzen, zuwidergehandelt oder Beschränkung nicht beachtet 1 P  
  d) Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung    
  Achslast, Gesamtgewicht, Anhängelast hinter Kraftfahrzeugen    
254 Gegen die Pflicht zur Feststellung der zugelassenen Achslasten oder Gesamtgewichte oder gegen Vorschriften über das Um- oder Entladen bei Überlastung verstoßen    
  Ausnahmen    
255 Urkunde über eine Ausnahmegenehmigung auf Verlangen nicht ausgehändigt    
 
  Unterabschnitt 7.5.7.1 ADR i. V. m. § 37 Absatz 1 Nummer 6 Buchstabe o GGVSEB
Als Beförderer und in der Funktion als Halter des Fahrzeuges entgegen § 19 Absatz 2 Nummer 15 GGVSEB dem Fahrzeugführer die erforderliche Ausrüstung zur Durchführung der Ladungssicherung nicht übergeben
1 P  
  Unterabschnitt 7.5.7.1 ADR i. V. m. § 37 Absatz 1 Nummer 21 Buchstabe a GGVSEB
Als tatsächlicher Verlader Versandstücke, die gefährliche Güter enthalten, und unverpackte gefährliche Gegenstände nicht durch geeignete Mittel gesichert, die in der Lage sind, die Güter im Fahrzeug oder Container zurückzuhalten, sowie, wenn gefährliche Güter zusammen mit anderen Gütern befördert werden, nicht alle Güter in den Fahrzeugen oder Containern so gesichert oder verpackt, dass das Austreten gefährlicher Güter verhindert wird.
1 P  
  Unterabschnitt 7.5.7.1 ADR i. V. m. § 37 Absatz 1 Nummer 21 Buchstabe a GGVSEB
Als Fahrzeugführer Versandstücke, die gefährliche Güter enthalten, und unverpackte gefährliche Gegenstände nicht durch geeignete Mittel gesichert, die in der Lage sind, die Güter im Fahrzeug oder Container zurückzuhalten, sowie, wenn gefährliche Güter zusammen mit anderen Gütern befördert werden, nicht alle Güter in den Fahrzeugen oder Containern so gesichert oder verpackt, dass das Austreten gefährlicher Güter verhindert wird.
1 P  
Quelle: Anlage (zu § 1 Absatz 1) Bußgeldkatalog (BKat), i. V. m. Anlage 13 (zu § 40 FeV)
Stand: 19.10.2017   Alle Angaben ohne Gewähr