CODE - Knacker

Lexikon der Codes - Symbole - Kurzzeichen

WANDERZEICHEN - WEGZEICHEN

In Deutschland existiert kein einheitliches Wandererstrecken-Beschilderungssystem. Wenn die dem Wanderer dienenden Orientierungsmarkierungen auch unterschiedlich sein mögen, allen gemeinsam ist jedoch die Art und Weise die Wegbeschilderung. So werden von den Wandervereinen die Wanderwege in einem Abstand von etwa 200 m in zirka 2 m Höhe mit einem Schild oder mit Farbe markiert und nach Kreuzungen erfolgt immer eine Markierung. Die letztgenannte Markierung wird auch "Bestätigungsmarkierung" oder "Beruhigungsmarkierung" genannt und besagt, dass man sich noch auf dem richtigen Weg befindet.

 

Deutsches Wandersiegel - Premiumweg

Deutsches Wanderinstitut e.V.

Wanderwege, die unter anderem folgende Mindestkriterien (von 34) des Deutsches Wanderinstituts e.V. erfüllen, erhalten dieses Premiumweg-Siegel:

● Markierung in beide Richtungen vorhanden

● Sichtmarkierung in beide Richtungen an allen Kreuzungen und Einmündungen

● An allen Abzweigungen mit Richtungswechsel Bestätigungszeichen obligatorisch.

● Beruhigungszeichen auf abzweigfreien Abschnitten, überwiegend auf Sicht vorhanden

 

Wandererparkplatz (ehemaliges Zeichen 317 StVO) Wegemarkierungen

WW  Wanderweg
RW  
Rundweg (beginnen und enden an einem Wandererparkplatz)
FW
    Fernweg (Weg mit mehren Etappen und unterschiedlichen Start- und Zielpunkten)
TW
   Tagesweg (kann an einem Tag erwandert werden)

 

Beispiele für Wanderwegmarkierungen (als Schild oder Farbmarkierung auf Steinen, Felsen oder Bäumen)
Fernwanderweg Wanderwegmarkierung Wanderwegmarkierung Wanderwegmarkierung Wanderwegmarkierung Wanderwegmarkierung Nebenlinien
Wanderwegmarkierung Wanderwegmarkierung Wanderwegmarkierung Wanderwegmarkierung Europawanderweg 10 Wanderwegmarkierung Richtungsänderung

 

Jakobsweg - Pilgerweg und König-Ludwig-Weg

Und dann ist da noch die Königsdisziplin unter den Wanderrouten. Die Rede ist vom Jakobsweg.
Im eigentlichen Sinne handelt es sich hierbei um einen Pilgerweg, der von der UNESCO zum Weltkulturerbe erhoben wurde.
Unterschiedliche Routen führen von Mittelfrankreich über die Pyrenäen an das Grab des Apostels Jakobus des Älteren (Schutzpatron der Pilger), dem Bruder von Johannes, in Santiago de Compostela (Nordwestspanien).
Die Pilgerroute mit ausgezeichneter Infrastruktur wird mit einer stilisierten Jakobsmuschel markiert.
Die Furchen in der Muschel symbolisieren die unterschiedlichen Wege zum gemeinsamen Pilgerziel.

 

Wander- und Mountainbikwegweiser (Naturpark Solling-Vogler) Wanderwegmarkierung an einem Baum Jakbsweg (Wanderrichtung geradeaus)
Jakobswegbeschilderung
(Wanderrichtung geradeaus)
Die Wanderrichtung wird angezeigt, wo sich die Strahlen der Muschel treffen
Holzpfosten mit kombinierten Wander- und Mountainbike-Routenbeschilderung
MTB-Schwierigkeitsgrade in Anlehnung an die Skipisten-Markierungsschilder
    Blau     leicht
    Rot       mittelschwierig
Schwarz  schwierig
Wanderwegmarkierung
mit Farbe an einem Baum
Wanderwegmarkierung auf einem Metallrohr
Wanderwegmarkierung
in Form einer Plastikfolie auf einem Metallrohr
Überregionaler Standardwanderwegweiser
Standardwanderwegweiser


Wanderweg leicht
Leicht begehbarer Spazier- und Wanderweg


Wanderweg mittelschwer
Bergwanderweg (Schuhe mit griffiger Sohle erforderlich)


Wanderweg schwer
Alpiner Wanderweg

 

Jakobspilgerweg
Weg der Jakobspilger (Höxter-Corvey – Dortmund)

 

Europäische Fernwanderwege
Fernwanderweg E1 Nordkap – Bodensee – Gotthard – Mittelmeer (7.000 km)

Nordkap (N) – Göteborg – Viborg – Flensburg – (Variante: Kiel – Lübeck) – Hamburg – Frankfurt a. M. – Konstanz – Lugano – Genua – Salerno (I) – geplant: Palermo/Sizilien (I)

Fernwanderweg E2 Schottland – Genfer See – Mittelmeer (4.850 km)

Inverness (GB) – Manchester – London – Oostende – Antwerpen – Liege – Luxembourg – Echternach – Metz – Nyon – Chamonix – Nice (F)

Fernwanderweg E3 Atlantik – Ardennen – Erzgebirge – Karpaten – Schwarzes Meer (6.950 km)

Santiago de Compostela (E) – Burgos – Roncevales – Cahors – Melun – Ardeny – Saarburg – Fulda – Eisenach – (Martredwitz – Cheb – Klinovec) – Bad Schandau – Høensko – Harrachov – Dolní Boøíkovice – Makovský priesmyk – Zakopane – Prešov – Kisvárda – Nesebâr (BG)

Fernwanderweg E4 Gibraltar – Pyrenäen – Bodensee – Balaton – Rila – Kreta -Zypern (11.800 km)

Tarifa (E) – Gibraltar – Granada – Murcia – Monserrat – Bourg Madame – Carcassone – Grenoble – Chasseral – Bregenz - Salzburg (alpine Alternative: Bregenz – Zugspitze – Semmering) – Rust am Neusiedler See – Héviz – Budapest – Karos – Ártánd  – Kreta – Pafos – Larnaca (CY)

Fernwanderweg E5 Atlantik – Bodensee – Alpen – Adria (2.900 km)

Pointe du Raz (F) – St. Malo – Fontainebleu – Troyes – Langres – Koblenz – Konstanz – Bregenz – Tams am Inn – Timmelsjoch – St. Leonhard – Bozen – Monte Cornetto – Verona (I)

Fernwanderweg E6 Lapland - Ostsee – Wachau – Adria – Agäis (6.300 km)

Kilpisjärvi (FIN) – Pirkanmaa – Turku – Grisslehamn – Stockholm – Malmö – Kopenhagen – Flensburg – Kiel – Lübeck – Lauenburg a.d. Elbe – Bodenteich – Braunschweig – Goslar – Göttingen – Marktredwitz (Variante: Cheb - Nýrsko – Železná Ruda – Bayerisch Eisenstein) – Furth im Wald – Gr. Arber – Arbesbach – Melk a. d. Donau – Radlpass – Mozirje – Rijeka/Strunjan (Koper) – Fähre – Igoumenitsa – Ioannina – Florina – Alexandroupolis (GR)

Fernwanderweg E7 Atlantik – Mittelmeer – Gardasee - Südungarn (4.330 km)

El Hierro (E) Escorial – Tivisa – Jadraque – La Puebla de Valderde – Argebtera – Andorra la Vella – Lodéve – Remouline – Trascon – Manosque – Menton – Ventimiglia – Altare – Travo – Robiè – Kobarid – Hodoš – Bajánsenye – Szeged – Nowi Sad (SRB)

Fernwanderweg E8 Irische See – Rhein – Main – Donau – Karpaten – Rhodopen (4.390 km)

Dublin (IRL) – Liverpool – Yok – Hull – Europort – Nijmegen – Klve – Grüggen – Aachen – Bonn – Koblenz – Oberwesel – Donnersberg – Worms (Variante: Speyer – Heidelberg) – Wertheim – Tauberbischofsheim – Kelheim – Regensburg – Passau – Oberkappel – Karlstift – Gmünde – Geras – Hardegg (Variante: Vranĕnít – Vranov n. D.) – Retz – Wien – Bratislava – Trenèin – Duklapass – Sofia – Svilengrad (BG)

Fernwanderweg E9 Internationaler Küstenweg Atlantik – Nordsee – Ostsee (5.200 km)

Lissabon (P) – St Mâlo – Le Havre – Ostende – Brudge – Rotterdam – Haag – Leer/Ostfriesland – Norden – Bremerhaven – Glückstadt – Hamburg – Lübeck – Rostock-Warnemünde – Swinoujscie – Kolobrzeg – Gdansk – Tallin (EST)

Fernwanderweg E10 Lappland - Ostsee – Böhmerwald – Alpen (2.880 km)

Nuorgam (FIN) – Lappeenranta – Lathi/Helsinki (FIN) – Insel Rügen – Stralsund – Potsdam – Zittau – Èeská Lípa – Mĕlnik – Praha – Písek – Èeská Budìjovice – Bad Leonfelden – Oberkappel a.d. R. – Haag am Hausruck – (Variante Schärding – Ostermierthung) – Salzburg – Berchtesgaden – Spital a. d. Drau – Brixen – Bozen (I)

Fernwanderweg E11 Nordsee – Harz – Mark Brandenburg – Masuren (2.070 km)

Scheveningen (NL) – Amersfoort – Oldenzaal – Osnabrück – Goslar/Harz – Wernigerode – Dessau a. d. Elbe – Potsdam – Frankfurt a. d. Oder – Poznaò – Toruò – Olsztyn – Ogrodniki (PL)

Fernwanderweg E12 Europäischer Mittelmeerring (1.600 km)

Ceuta (E) – Barcelona – Nizza – Genua – Salerno (I)

Quelle: EWV Europäische Wandervereinigung (mit eigenen Ergänzungen)