CODE - Knacker

Lexikon der Codes - Symbole - Kurzzeichen

HERBRÄISCHES ALPHABET

Die ausschließlich in Israel verwendete hebräische Schrift wird von rechts nach links geschrieben und gelesen und es existiert keine Unterscheidung bei der Groß- und Kleinschreibung des 22 Buchstaben umfassenden Alphabets.

Da alle Buchstaben Konsonanten sind, wurden besonders für Texte der Bibel und der Gebetsbücher die Vokale durch Punkte oder kleine Striche (Punktation durch Vokalzeichen) über oder unter den Konsonanten gekennzeichnet.

Beispiele:

אִ ‏אֻ‎ אְ ‎אֹ


Hebräisches
Zeichen
(Quadrat-
schriftzeichen)
Name zugeord-
neter
Zahlenwert
Transliteration in lateinische Buchstaben

gemäß ISO 259-3

א

Aleph 1 ˀ oder `

ב

Beth 2 b

ג

Gimel 3 g

ד

Daleth 4 d

ה

He 5 h

ו

Waw 6 w

ז

Zajin 7 z

ח

Chet 8

ט

Tet 9

י

Jod 10 y

כ
ך

Kaph
Schluss-Kaph
20
500
k

ל

Lamed 30 l

מ
ם

Mem
Schluss-Mem
40
600
m

נ
ן

Nun
Schluss-Nun
50
700
n

ס

Samech 60 s

ע

Ajin, Ayn 70 ˁ oder ˊ

פ
ף

Pe
Schluss-Pe
80
800
p

צ
ץ

Tzade, Tzadi
Schluss-Tzade, Tzadi
90
900
c

ק

Qoph 100 q

ר

Resch 200 r

ש

Sin, Schin 300 š

ת

Taw 400 t

Tetragramm (Vierfachzeichen) - JHWH

Eigenname des jüdischen Schöpfer- und Bundesgottes Jahwe (hebräisch "Ich bin da),

der bildlich nicht dargestellt werden darf.

‏‎ה‎‏ו‎‏ה‎י

 

Eingangsportal der Synagoge „Ohel Jakob“ im Zentrum Münchens (Sie ist in Richtung Jerusalem ausgerichtet)

Synagoge „Ohel Jakob“

Die goldfarbenen, hebräischen Schriftzeichen auf den 5,80 m hohen Türen sind mit den zehn Anfangsbuchstaben des hebräischen Alphabets versehen und verweisen auf die Nummerierung des Dekalogs, der griechischen Bezeichnung für die Zehn Gebote.
(Da von rechts nach links gelesen wird, befindet sich der Zahlenwert für "1" rechts oben)