CODE - Knacker

Lexikon der Codes - Symbole - Kurzzeichen


KLOPF-CODE

Dem Morsecode ähnlich ist der Klopfcode. Besonderes Unterscheidungsmerkmal ist der Verzicht der beim Morsecode notwendigen unterschiedlichen Längen (kurz - lang).

Dieser Code erfreute sich besonders in der Vergangenheit in Gefangenenlagern und in der Gegenwart auch noch unter Gefängnisinsassen großer Beliebtheit, da er über das in der Regel zusammenhängende Heizungsrohrsystem bis in die letzte Zelle übertragen lässt, somit aber auch vom Bewachungspersonal hör- und deutbar ist. Der Austausch von geheimen Botschaften ist mit diesem Kommunikationssystem also nicht möglich. Ähnlich geeignet sind auch Eisenstangen oder Betonteile.

Die Vorgehensweise ist folgende:

In einer Matrix wird das Alphabet in fünf vertikalen und fünf horizontalen Feldern dargestellt.

Um beispielsweise das Zahlenpaar für den Buchstaben "H" zu "klopfen" wird nach dieser Regel zuerst 2-mal und anschließend nach einer kurzen Pause 3-mal geklopft.

 

Beispiel: Klopfcode für das Wort "Code":  ● ●●●   ●●● ●●●●    ● ●●●●   ● ●●●●●

Die Pause zwischen einem Zahlenpaar ist kleiner als die Pause zwischen den Buchstaben.

Für "K" wird "C" verwendet und ein "X" steht zwischen einzelnen Sätzen.

anschließend
1 2 3 4 5

z
u
e
r
s
t

1 A B C/K D E
2 F G H I J
3 L M N O P
4 Q R S T U
5 V W X Y Z

Ziffern werden durch langsames Klopfen angezeigt. Beispiel 58: ●●●●●  ●●●●●●●●

(Eine "Null" wird durch das "O" angezeigt)

 

Der Klopfcode kann auch visuell, durch Berührung, durch Pfeifen, durch Tasten- oder Saitenanschlag bei Musikinstrumenten und ähnliche Vorgehensweisen erfolgen.

Da bei diesem System lange Klopfreihen entstehen können, werden oft Abkürzungen verwendet oder vereinbart, so wie sie auch im Web üblich sind.

Beispiel:

Anstatt für "Gute Nacht" diese Klopfzeichenreihe zu übertragen:

●● ●●   ●●●● ●●●●●   ●●●● ●●●●   ● ●●●●●      ●●● ●●●   ●●   ● ●●●   ●● ●●●   ●●●● ●●●●,
wird die Kurzschreibweise "GN" ●● ●●   ●●● ●●● verwendet.