CODE - Knacker

Lexikon der Codes - Symbole - Kurzzeichen


MUSIK - TONLEITER   ♫

Grundtonleiter
in der Musik

Solmisa-
tionssilbe

Grundton

Solmisation*)

Instrumentalgruppen/

Gesanggruppen

1. Tonstufe Prime do C Solmasation C (1)  Solo
2. Tonstufe Sekunde re D Solmasation D (2)  Duett, Duo
3. Tonstufe Terz mi E Solmasation E (3)  Terzett, Trio
4. Tonstufe Quarte fa F Solmasation F (4)  Quartett
5. Tonstufe Quinte sol G Solmasation G (5)  Quintett
6. Tonstufe Sexte la A Solmasation A (6)   Sextett
7. Tonstufe Septime ti (si) H Solmasation H (7)   Septett
8. Tonstufe Oktave do' c Solmasation c (8)   Oktett
9. Tonstufe None   d   (9)   Nonett
10. Tonstufe Dezime   e   (10)  Dezett

*) Handzeichen der Solmisationssilben
Solmisation (Wortzusammensetzung aus den Tonsilben "sol" und "mi") ist ein Tonsystem, bei dem die Töne der Tonleiter anstatt mit c, d, e, f, g, a, h, c mit den Tonsilben do, re, mi, fa, sol, la, ti, do' bezeichnet werden. Daraus wird eine Lehrmethode zum Singen nach Noten in Verbindung mit Handzeichen abgeleitet (Tonika-Do-Methode).

 

Tonleiter
Tonleiter
Violinschlüssel ~ Oktave
Violinschlüssel ~ Oktave

 

Die Anzahl der in der Einheit Hertz (Hz) gemessenen Schwingungen gibt die Tonhöhe jeder Note wieder. So hat beispielsweise der Kammerton A (a1) eine Frequenz von 440 Hz (= 880 Doppelschwingungen). Diese international festgelegte Frequenz (Normstimmton) erzeugt auch eine angeschlagene Stimmgabel. Mit dieser ist es einem Musiker oder Klavierstimmer möglich, ein Instrument wieder harmonisch zu stimmen.

 

Nebenbei bemerkt: Das junge menschliche Ohr kann einen Frequenzspanne von etwa 16 bis 20.000 Hz wahrnehmen. Ein Hund hingegen kann Tonhöhen bis zu 50.000 Hz wahrnehmen, so zum Beispiel die von der Galton-Pfeife (Hundepfeife) erzeugten Töne. Katzen können bereits bis zu 65.000 Hz wahrnehmen, das Delfinohr deckt sogar ein Frequenzspektrum von 150 bis 150.000 Hz ab.