CODE - Knacker

Lexikon der Codes - Symbole - Kurzzeichen


PAPSTWAPPEN

Auf deutschen Briefmarken ist die Darstellung von lebenden Personen mit Ausnahme des Bundespräsidenten nicht üblich. Eine weitere rühmliche Ausnahme ist die Darstellung von Papst Benedikt XVI.

80. Geburtstag Papst Benedikt XVI.
80. Geburtstag Papst Benedikt XVI

 

Symbole und Insignien im päpstlichen Wappen  Benedikt XVI. (2005 bis zum Rücktritt 2013)

Der braune Mohrenkopf mit roten Lippen, roter Krone und einem rotem Kragen ist ein altes Symbol der Diözese Freising (Freisinger Mohr)

(Entstammt aus der Zeit als er Erzbischof von München und Freising und später Kardinal war.)

Die üblicherweise in den Papstwappen dargestellte Tiara (dreifache Papstkrone) wurde von Papst Benedikt XVI. durch eine einfache, silberne Bischofsmitra (Mitra = griechisch für Stirnbinde) mit drei goldenen Bändern ersetzt (sie stellen die drei Gewalten des Weiheamts, der Jurisdiktion und des Lehramts dar). Eine andere Interpretation sieht darin die Aufgaben des Papstes symbolisiert: Lehren, Lenken, Heiligen.

Goldfarbig ummanteltes rotes Wappenschild.
Der »Mantel« ist ein religiöses Symbol. Er weist auf ein von der monastischen Spiritualität inspiriertes, zumeist benediktinisches Ideal hin.

An der erhabensten Stelle des Schildes befindet sich eine große goldene Muschel und steht sinnbildlich für das pilgernde Gottesvolk (Pilgermuschel).
Entstammt aus der Zeit als er Erzbischof von München und Freising und später Kardinal war.



Im linken Feld des Schildes erscheint ein Bär in natürlicher Farbe (braun), der einen Packsattel auf dem Rücken trägt. Hintergrund ist eine Legende um den ersten Bischof von Freising, den Heiligen Korbinian.

(Entstammt aus der Zeit als er Erzbischof von München und Freising und später Kardinal war.)

Wappen Papst Benedikt XVI. (2005 bis 2013)

Als Symbole geistlicher und weltlicher Macht werden ein goldener und ein silberner Schlüssel in der Anordnung eines Andreaskreuzes dargestellt. Die Schlüssel werden als typisches Petrussymbol gedeutet und bedeuten die Petrus und seinen Nachfolgern von Christus übertragenen Macht ("Schlüssel des Himmelreichs").

Das von Papst Benedikt XVI. neu aufgenommene Pallium, ein aus reiner Lammwolle gewobenes Wollband mit drei roten Kreuzen, deutet auf die Aufgabe hin, Hirte der ihm von Christus anvertrauten Herde zu sein.

Eine umfangreiche, detaillierte Deutung der Wappenbestandteile befindet sich auf der Website des Vatikans  Link www.vatican.va

 

Symbole und Insignien des Papstes und des Papbstamtes

● Symbol des Papstamtes ist das Papstkreuz. PapstkreuzDie drei Querbalken stehen symbolisch für die drei päpstlichen Gewalten: Priestergewalt, Hirtengewalt, Lehrgewalt.

● Symbol des Papstes sind die gekreuzten Schlüssel mit der Tiara.

● Insignien des Papstes

Papstthron (Kathedra Petri).

Tiara 1963 von Paul VI. abgeschaffte Spitzhaube mit dreifacher Krone, die in der Folgezeit von der Mitra, einer einfachen Bischofsmütze, ersetzt wurde.
Papst Benedikt XVI. führte als erster Papst neben dem Pallium (Stola aus Lamm- und Schafwolle mit fünf bestickten roten Tatzenkreuzen, die symbolisch für die fünf Wundmale Christi stehen) eine Mitra in seinem Wappen, da die Tiara nicht mehr getragen wird.

Ferula Ein oben nicht gekrümmter Hirtenstab, der in ein Kreuz (daher auch Kreuzstab) mündet.

Fischerring (anulus piscatoris). Beim Tod (oder auch beim Rücktritt von Papst Benedikt XVI. im Jahr 2013) eines Papstes wir der Ring vom Kämmerer (Camerlengo) vor Zeugen mit einem silbernen Hammer zerschlagen und der Stein mit dem Bildnis Petrus als Fischer (er gilt als Begründer der römisch-katholischen Kirche und war deren erster Papst) in einen neuen Ring mit dem Namen des neu gewählten Papstes eingefügt. Dieser Ring kann auch als Siegelring ausgestaltet sein.

Liturgische Gewänder.