CODE - Knacker

Lexikon der Codes - Symbole - Kurzzeichen


TELEFONKARTEN-SERIEN

A (ab 1990-1999) Fortführung der 1989 eingestellten W-Serie. A kennzeichnet die Möglichkeit des Abonnementbezuges.
AD (1996-1999) Abonnements-Dauerkarten. Diese Karten besitzen keine Angaben über die Auflagenhöhe.
Wird ab 2000 durch die KD-Serie fortgesetzt.
B (ab 1992-1993) Benefizausgaben mit Zuschlag zugunsten bestimmter Hilfsorganisationen.
C (ab 2000) Collector-Serie. Sammlerkarten die aus innovativen Materialien und in außergewöhnlichen Herstellungsverfahren hergestellt werden.
E (ab 1991) Editionsausgabe mit ausgewählten Motiven für Sammler.
K (ab 1987) Nicht am Schalter erhältliche Karten mit Kundenwerbung (z. B. Werbegeschenke, Sammlerkarten).
KD (ab 2000) Kunden-Danke-Karten, Glückwunschkarten.
M (ab 2000) Merchandising-Karten, die nur zusammen mit sammelwürdigen Produkten vergeben werden.
N (1989-1992) Namenskarten als Visitenkarten in meist sehr niedriger Auflagenhöhe herausgegeben. Der Vertrieb erfolgt vom Auftraggeber.
O (ab 1992) Im Kundenauftrag hergestellte Karten ohne Sammlerbezug.
P (ab 1986) Schalterkarten mit Eigenwerbung der Deutschen Telekom AG (Post).
Telefonkarte Serie "P"
PD (ab 1992) Postwerbung-Dauerausgaben besitzen keine Angabe über die Auflagenhöhe.
Sehr hohe Auflagen.
R (ab 1995) Regionalkarten für Firmenwerbungen.
S (ab 1988) Schalterkarten mit Fremdwerbung für den bundesweiten Aschalterverkauf.
T (1983-1989) Als Testkarte in bestimmten Testgebieten ausgegebene Karten.
V (1990-1991) An bevorzugte Personen (VIP) und Visitenkarten von Führungskräften der Post ausgegebene Karten.
W (1986-1989) 1989 eingestellte Werbekarten-Serie. Als Nachfolgeserie gilt ab 1990 die A-Serie.
X (ab 1988) Kontaktgaben mit Eigenwerbung der Deutschen Telekom-Medien-GmbH
(vormals: Deutsche Postreklame GmbH - DPR).
eurochip Kennzeichnung für TFK, die in einigen europäischen Ländern verwendet werden können.
*  oder  ** ungebraucht (Symbole für den Erhaltungsgrad in Katalogen).
0  oder  00 gebraucht oder teilgebraucht (Symbole für den Erhaltungsgrad in Katalogen).
www.GeldKarte.de Auch mit der GeldKarte, einer aufladbaren Guthabenkarte, der Banken und Sparkassen kann an den Kartentelefonen telefoniert werden - eine spezielle Telefonkarte ist dann nicht mehr erforderlich. Weitere bargeldlose Einsatzmöglichkeiten: Fahrscheine, Zigarettenautomaten mit Legimitation der Volljährigkeit, Parkscheinautomaten.