CODE - Knacker

Lexikon der Codes - Symbole - Kurzzeichen


VULKANEXPLOSIVITÄTSINDEX – VEI

Die VEI-Skala (VEI = engl.: Volcanic Explosivity Index) wurde von den Vulkanologen Chris Newhall und Stephen Self geschaffen, um die Stärken von Vulkanausbrüchen zu erfassen. Die logarithmisch aufgebaute Skala reicht von Stufe 0 bis 8. Bei der Einteilung bezieht sie sich maßgeblich auf die Höhe der Eruptionssäule und die Menge des vulkanischen Auswurfmaterials (Tephra).
So wie Erdbeben oder große Stürme immer nachhaltige Negativeinflüsse auf das Leben auf unserem Planeten hatten und haben werden, verhält es sich auch bei großen Vulkanausbrüchen. In den vergangenen Jahrzenten oder Jahrhunderten verursachten Vulkanausbrüche neben der unmittelbaren Lebensgefahr mit vielen Toten, jahrelange globale Missernten aufgrund ausbleibender Sommer, die durch das Sonnenlicht verdunkelnde Aschewolken in der Atmosphäre verursacht wurden.

VEI Beschreibung Magma-
Eruptionssäule
Magma-
Auswurfvolumen
Klassifikation Wie oft? Beispiele
(Jahr des Ausbruchs)
0 effusiv
(nicht explosiv)
< 100 m < 1.000 m³ hawaiianisch täglich Kilauea
1 mild 100-1.000 m 10.000 m³ hawaiianisch/ strombolianisch täglich Ätna (2001)
2 explosiv 1-5 km 1.000.000 m³ strombolianisch/
vulkanisch
wöchentlich Galeras (1992)
3 heftig 3-15 km 10.000.000 m³ vulkanisch jährlich Nevado del Ruiz (1985)
4 kataklysmisch
(zerstörerisch)
10-25 km 100.000.000 m³ vulkanisch/
plinianisch
10 Jahre Mont Peleé (1902)
Eyjafyallajokull (2010)
5 paroxysmal
(plötzlich auftretend)
> 25 km 1 km³ plinianisch 100 Jahre Vesuv (Pompeji 79)
Mount St. Helens (1980)
6 kolossal > 25 km 10  km³ plinianisch/
ultra-plinianisch
100 Jahre Krakatau (1883)
Mount Pinatubo (1991)
7 superkolossal > 25 km 100 km³ ultra-plinianisch 1.000 Jahre Tambora (1815)
Taupo (180)
8 megakolossal > 25 km > 1.000 km³ ultra-plinianisch 10.000 Jahre Yellowstone (640.000 J.)
Quelle: In Anlehnung an Chris Newhall und Stephen Self Stephen Self von der Universität von Hawaii in 1982
Hinweis! Diese Skala ist logarithmisch aufgebaut. Das bedeutet, dass die Auswurfmenge zur vorhergehenden Stufe um das 10fache zunimmt.

 

Haupt-Eruptionstypen (siehe Spalte "Klassifikation")

hawaiianische Eruptionen: Das Magma ist nur wenig zerfetzt und wird in unmittelbarer Nähe des Eruptionspunktes (Schlotes) abgelagert.

strombolianische Eruptionen: Das Magma ist ebenfalls nur wenig zerfetzt, die Lavafetzen werden jedoch infolge einzelner Explosionen über größere Gebiete verbreitet.

plinianische Eruptionen: Das Magma ist stark zerfetzt und über weite Gebiete verteilt.