CODE - Knacker

Lexikon der Codes - Symbole - Kurzzeichen

AUFLAGENHÖHE

von limitierten, künstlerischen Druckgrafiken.

Jeder Abzug von der Originaldruckplatte wird zum Schutz vor Nachdrucken durchnummeriert.

Wird vom Künstler beispielsweise eine Auflagenhöhe von 250 Exemplaren bestimmt, so wird der erste Abzug mit "1/250" und der letzte Abzug mit "250/250" gekennzeichnet. Die Nummerierung erfolgt meistens mit Bleistift auf dem Blatt selbst.

Zusätzliche Belegexemplare für den Eigenbedarf des Künstlers erhalten oft eine eigene Nummerierung mit dem Zusatz "E.A. (Épreuve d'artistes)" oder "h.c. (hors de commerce)" oder p.d.a. (prova di autore).

Wurde die Druckplatte nicht vernichtet, so werden gelegentlich (z. B. nach dem Tod des Künstlers) Nachdrucke angefertigt. Diese müssen als solche extra bezeichnet werden.

Mit Repliken werden diejenigen Kunstwerke be- und gekennzeichnet, die von einem Künstler eigenhändig oder mit dessen Billigung genau wiederholt werden. Im Gegensatz hierzu ist eine Kopie die originalgetreue Nachbildung eines Werkes (z. B. Fälschung!) von fremder Hand.

* * *

Im Werkverzeichnis (catalogue raisonné) wird jeder Druck dokumentiert und beschrieben.

pinx., p., pxt., pnxt.  pinxit (lateinisch "hat (es) gemalt") Zusatz zum Namen eines Malers.

P.F., p.f.                      pour feliciter (franz.: um zu beglückwünschen) Gelegenheitsgrafik (z. B. Neujahrsgrafik, Einladungen, Hochzeitsanzeigen)

(roter Punkt)  In Galerien werde bereits verkaufte Kunstwerke mit einem roten Punkt gekennzeichnet.

(grüner Punkt)  In Galerien werden reservierte Kunstwerke mit einem grünen Punkt gekennzeichnet.

 

  Befinden sich in Ihrem Besitz wertvolle Kunstwerke, so sollte mit der Hausratversicherung abgestimmt werden, ob und welche Voraussetzungen für eine Entschädigung im Falle einer Beschädigung durch Brand, Wasser, Vandalismus oder Diebstahl zu erfüllen sind. Gegebenenfalls kann eine spezielle Kunstversicherung sinnvoll sein.
Davon abgesehen ist es immer ratsam, von Ihrem wertvollen Porzellangeschirr, Schmuck oder Kunstwerken Fotos anzufertigen und mit Maßen und Auffälligkeiten (Seriennummer, Dekornummer) zu dokumentieren. Als sicheren Aufbewahrungsort bieten sich unter anderem die oft kostenlosen Speicherplatzangebote der Internet-Provider an.

Wertgegenstandsliste Interaktive-PDF-Wertgegenstandsliste (206 kB)


Um ein Kunstwerk weitestgehend vor Verschmutzungen und im Besonderen vor gefährlichen UV-Strahlen zu schützen, sollten diese mit speziellem UV-Schutzglas geschützt werden. Dieses Glas vermag bis zu 99 % der UV-Strahlen zu absorbieren und verhindert damit, dass die Farben verblassen oder das Papier vergilbt.
In der Ausführung als Museumsglas verhindert es außerdem störende Lichtreflexionen.