CODE - Knacker

Lexikon der Codes - Symbole - Kurzzeichen

BRANDZEICHEN ZUCHTPFERDE

In der Pferdezucht wird die Rassezugehörigkeit, sowie die Zuchtrichtung und Zuchtqualität durch Brandzeichen kenntlich gemacht. Auch Pferdegestüte kennzeichnen Pferde, die auf einem bestimmten Gestüt geboren wurden. Ebenso vergeben Zuchtverbände individuelle Brandzeichen.

Brandzeichen
Brandzeichen

Ursprünglich dokumentierten die Brandzeichen (Symbole, Familienwappen, Initialen, Buchstaben, Nummern) bei Pferden und Rindern den einzigen Eigentumsnachweis und wurden mit glühenden Brenneisen vorgenommen. Diese Brennmethode wurde inzwischen durch den so genannten Kaltbrand abgelöst. Hierbei wird das Eisen mit flüssigem Stickstoff auf etwa -80 °C abgekühlt. Der Brand erfolgt üblicherweise am linken Hinterschenkel oder beiderseits des Halses.

 

Trakehnergestüt
Trakehner Hof

 

Baden-Württemberg (Warmblut) Bayern (Warmblut) Berlin-Brandenburg (Warmblut) Hannoveraner (Warmblut) Hessen (Warmblut) Holsteiner
Württemberger Warmblut Bayerisches Warmblut Brandenburger Warmblut Hannoveraner Hessisches Warmblut Holsteiner
Mecklenburg-Vorpommern (Warmblut) Oldenburger (Warmblut) Rheinland (Warmblut) Rheinland-Pfalz-Saar (Warmblut) Sächsisches Warmblut Sachsen-Anhalt (Warmblut)
Mecklenburger Warmblut Oldenburger Rheinisches Warmblut Rheinland-Pfalz-Saar Sächsisches Warmblut Sachsen-Anhaltiner Warmblut
Thüringer Warmblut Weser-Ems Westfalen (Warmblut)      
Thüringer Warmblut Weser-Ems Westfale      
Haflinger Trakehner Lipizzaner Araber Österreich (Warmblut) Freiberger - leichtes Kaltblut (Schweiz) Brand am Hals "FM" für Franches-Montagnes
Haflinger Trakehner Lipizzaner Araber Österreich Freiberger (Schweiz)

 

Was sind die Unterschiede zwischen einem Kaltblut, einem Warmblut und einem Vollblut?
Eines vorweg, Kalt- oder Warmblut hat nichts mit der Körpertemperatur zu tun. Diese ist bei allen Pferderassen mit etwa 38 °C gleich.
Es erfolgt vielmehr eine Einteilung nach Temperament und Körperbau.
Vollblutpferde wie das Arabische, das Englische Vollblut sowie Traber, sind auf Schnelligkeit gezüchtete Pferde mit hohem, leichtem Knochenbau. Diese Zuchtform ist vornehmlich im Pferdesport anzutreffen.
Warmblutpferde zeichnen sich durch ein gutmütiges Wesen und einen mittelschweren Knochenbau aus. Sie gehören zu den typischen Reit- und Freizeitpferden, sind aber auch als Zugpferde leichter Wagen geeignet.
Kaltblutpferde sind von ruhigem, friedfertigem Wesen verfügen über einen starken Knochenbau. Sie sind als typische Arbeitspferde auf das Ziehen schwerer Lasten in der Landwirtschaft, in der Holzwirtschaft oder im Brauereiwesen gezüchtet.

 

Gemäß einer EU-Verordnung (EG) Nr. 504/2008 müssen alle Zucht- und Nutzequiden (Pferde, Ponys, Esel, Zebras) mit einem Equidenpass (Pferdepass) ausgestattet werden. Gleichzeitig ist den Pferden ein amtlicher Transponder zu implantieren, auch dann, wenn bereits ein Brandzeichen vorhanden ist. Die in einer zentralen Datenbank zu hinterlegende Transponder-Nummer entspricht der Funktion einer internationalen Lebensnummer mit einem 15-stelligen alphanumerischen Code, der bei Bedarf (Eigentumsnachweis, tierärztliche Kontrolle) elektronisch ausgelesen werden kann.

Code-Schlüssel: 3 Stellen Länderschlüssel, 2 Stellen Tierart (02 = Einhufer), 10 Stellen individuelle Nummer.