CODE - Knacker

Lexikon der Codes - Symbole - Kurzzeichen


DAUNEN - FEDERN

Bei Daunen- und Federfüllungen von Bettwaren werden in der Regel Mischfüllungen angegeben.

Je höher der Daunenanteil dieses kielfreien, leichten und gut isolierenden Bauchgefieders von Enten und Gänsen ist, desto leichter und isolierender ist die Füllung.

Die Angabe von beispielsweise ½ oder ¾-Daunen sind irritierend, da diese nicht den Anteil am Gewicht, sondern den Anteil am Volumen bezeichnen.

 

So bedeuten in den bis 1999 gültigen Bezeichnungen:
daunenhaltig mind.   9 % Daunengewichtsanteil
½-Daunen mind. 15 % Daunengewichtsanteil
¾-Daunen mind. 30 % Daunengewichtsanteil
fedrige Daunen mind. 50 % Daunengewichtsanteil
Daunen mind. 90 % Daunengewichtsanteil
Reine Daunen mind. 95 % Daunengewichtsanteil

Es ist zu beachten, dass naturfrische Daunen oder Federn als "Original-Ware" gekennzeichnet werden.

Im Gegensatz zu Neuware wird Altware mit "Couché" oder "Recycling" gekennzeichnet

Des Weiteren sind Gänsefedern wertvoller als Entenfedern, da diese größer, breiter und stärker gebogen sind.

Gebrauchsinformation:
Reinigung einer Kissenfüllung nach etwa drei Jahren, Bettfüllung nach fünf Jahren;
Erneuerung einer Füllung nach spätestens zehn Jahren.

 

Seit dem 1.1.2005 gilt eine neue, europaeinheitliche Norm (DIN EN 12934), die die volumenbezogene Kennzeichnung ersetzt.

Warensiegel "Traumpass" für neue Federn/Daunen

Warensiegel "TRAUMPASS" für neue Federn/Daunen der Klasse I

Wichtig! Die Federn/Daunen stammen nicht von lebenden Tieren - also kein qualvoller "Lebendrupf".

Klassifikation Gehalt an "anderen Elementen" Elemente und
Zusammensetzung
Geflügelarten
Klasse I
und/oder 
neu
bis 5 % Daune …%
Feder  …%
Wassergeflügel
Klasse II über 5 % bis 15 % Daune …%
Feder  …%
Wassergeflügel
Klasse III über 15 % Daune …%
Feder  …% 
andere Elemente …%
Wassergeflügel
Klasse IV
und/oder
neu
bis 5 % Daune …%
Feder  …%
Landgeflügel und Mischungen aus Land- und Wassergeflügel
Klasse V
und/oder
neu
über 5 % bis 15 % Daune …%
Feder  …%
Landgeflügel und Mischungen aus Land- und Wassergeflügel
Klasse VI
und/oder
neu
über 15 % Daune …%
Feder  …% 
andere Elemente …%
Landgeflügel und Mischungen aus Land- und Wassergeflügel
Klasse VII -   (unspezifische Zusammensetzung
Unter Wassergeflügel sind Gänse und Enten zu verstehen - unter Landgeflügel Hühner und Truthühner (Puten).
Der Begriff "andere Elemente" bezeichnet gebrochene und beschädigte Elemente wie wiederaufbereitete Daunen und Federn oder Daunenflug, Federflug.

 

Beispielkennzeichnung:

Weiße ungarische neue

Gänsedaunen und -federn

Klasse I  80% Daunen, 20% Federn

 

Ab 60 % Daunenanteil darf ein Produkt z. B. als Daunendecke bezeichnet werden.
Unter 60 % Daunenanteil muss das Produkt als Federdecke bezeichnet werden.
Mit Ausnahme der ehemaligen "Halbdaunen"-Bezeichnung "85 % Federn und 15 % Daunen", erfolgen die Angaben in 10-%-Schritten.

Die Farbe von Daunen oder Federn haben keinen Einfluss auf die Qualität.

 

Link Kennzeichnung für Hausstauballergiker auf www.nomite.de

Link Schlafsack -Temperaturangaben

 

Wärmeklassen bei Bettwaren (Richtwerte, da ungenormt)
Klasse 1 (Sommer) Klasse 2 (Sommerhalbjahr) Klasse 3 (Winterhalbjahr) Klasse 4 (Winterbettdecken)
Sehr leichtes Wärmebedürfnis.
Niedrige Wärmeisolation für sehr warme Schlafräume bzw. warme Sommernächte.
Leichtes Wärmebedürfnis,
Etwas Wärmeisolation für Frühjahr und Herbst (April - September).
Warme Schlafräume sowie Temperaturen in der Übergangsjahreszeit.
Normales Wärmebedürfnis.
Normal temperierte Schlafräume in der Übergangszeit bis zur kühlen Jahreszeit.
Hohes Wärmebedürfnis.
Sehr hohe Wärmeisolation für kalte Schlafräume.
Klasse 4 wird bevorzugt in den Monaten Oktober bis März eingesetzt.
Subjektives Wärmegefühl unterschiedlicher Stoffarten:
Kühles Empfinden bei glatten Oberflächen wie Satin, Damast, Seersucker (Gewebe mit Kreppeffekt), Batist, Linon oder Leinen (Knitteranfällig!).
Warmes Empfinden vermittelt geraute Bettwäsche wie Flanell ,Biber (eine oder beide Seiten geraut), Jersey oder Microfaser (aus Polyester).