CODE - Knacker

Lexikon der Codes - Symbole - Kurzzeichen

JAHRESZEITEN

 

Monat Deutsch Altdeutsch Astronomische Jahreszeitspannen Meteorologische Jahreszeitspannen
     

Da die Umlaufzeit der Erde um die Sonne mit 365,2422 Tagen etwas länger ist als das Kalenderjahr, variieren die Jahreszeitenbeginne um ± 1 Tag

Diese werden nach dem Witterungsverlauf gegliedert.

Januar Wintermonat,
Schneemonat
Hartung.
Eismond

Winter:

Dauer: 21./22.12. bis 20./21.3.

Winter:

Dauer: 1.12. - 29.2.

Februar Reinigungsmonat Hornung, Taumond,
Narrenmond
März Lenzmonat Lenzing, Frühlingsmond  

Frühling:

Dauer: 20./21.3. bis 21./22.6
Frühlingspunkt (Tagundnachtgleiche)

oder fachsprachlich

Frühlingsäquinoktium am 20./ 21. März.
Auf der Südhalbkugel = Herbstbeginn.

 

Frühling:

Dauer: 1.3. - 31.5.
April Ostermonat,
Wandelmonat
Ostermond,
Launing
Mai Maien, Wonnemonat,
Blumenmonat,
Wachstumsmonat
Weidemond,
Winnemond
Juni Rosenmonat,
Johannismonat,
Brachmonat
Brachet,
Brachmond

Sommer:

Dauer: 21./22.6. bis 22./23.9.
Sommersonnenwende

oder fachsprachlich Sommer-Solstitium (höchster Stand der Sonne über dem Horizont während des jährlichen Laufs am 21./ 22. Juni).
Auf der Südhalbkugel = Wintersonnenwende.

Sommer:

Dauer: 1.6. - 31.8.

Juli Sommermonat,
Bärenmonat,
Honigmonat
Heumond,
Heuert, Heuet
August Erntemonat,
Ährenmonat,
Sichelmonat
Ernting,
Bisemond
September Herbstmonat,
Holzmonat
Herbstmond,
Scheiding

Herbst:

Dauer: 22./23.9. bis 21./22.12.
Herbstpunkt (Tagundnachtgleiche)
oder fachsprachlich

Herbstäquinoktium am 22./ 23. September.
Auf der Südhalbkugel = Frühlingsbeginn.

Herbst:

Dauer: 1.9. - 30.11.

Oktober Weinmonat,
Dachsmonat
Gilbhard
November Windmonat,
Schlachtmonat,
Totenmonat
Windmond,
Nebelung
Dezember Christmonat Julmond, Heilmond,
Christmond

Winter:

Dauer: 21./22.12. bis 20./21.3.
Wintersonnenwende
oder fachsprachlich Winter-Solstitium (geringster Stand der Sonne über dem Horizont am 21./22. Dezember)

Auf der Südhalbkugel = Sommersonnenwende.

Winter:

Dauer: 1.12. - 29.2.

 

Schon gewusst?
Der Begriff "ausmerzen" hat vermutlich seinen Ursprung im Monatsnamen März  (ursprüngliche Schreibweise "Merz").
Und ausmerzen bedeutet, das Aussondern der schwachen, kranken und zur Zucht ungeeigneten Lämmer in dieser Zeit ("Merzschafe") aus einer Herde, um diese insgesamt gesund zu halten.

 

 

Meteorologische Jahreszeitenbezeichnungen

Hochwinter

vom     1. 1. bis 14. 2.

Vorfrühling (Spätwinter)

vom   15. 2. bis 31. 3.

Vollfrühling

vom     1. 4. bis 16. 5.

Vorsommer (Frühsommer)

vom   17. 5. bis 30. 6.

Hochsommer

vom    1. 7. bis  15. 8.

Spätsommer (Frühherbst)

vom  16. 8. bis  30. 9.

Vollherbst

vom   1.10. bis 15.11.

Vorwinter

vom 16.11. bis 31.12.

Hamburger Forsythien-Kalender - Frühlingskalender
Der Frühlingsbeginn ist eng mit der Blüte des gelbblühenden Forsythienstrauches verbunden. Seit dem 27. März 1945 werden in Hamburg Aufzeichnungen über den Aufbruch der Knospen geführt. So begann am 15.2.2002 der früheste Frühling und am 25.4.1970 der späteste Frühling nach dem Hamburger Forsythien-Kalender.

 

Dann wird auf bestimmte Regionen beschränkt noch von der 5. Jahreszeit gesprochen.

Hier sind zu nennen: Fastnacht-Fasching-Karneval, Starkbierausschank zur Fastenzeit in München, Große Volksfeste wie Münchener Oktoberfest - Wiesn, Bremer Freimarkt, Schützenfest Hannover, Cannstatter Wasen. Ebenso die im Herbst stattfindende Südtiroler Törggele-Zeit.

Tipp: Wenn die kältesten Monate überstanden sind beginnt in Deutschland der Straßenkarneval. Die Geister des Winters sollen aus den Städten und Dörfern vertrieben werden, und zwar mit viel Lärm, Tanz und Fröhlichkeit. In etlichen Städten verkleiden sich die Menschen und tragen auf die Straßen, was sie in sorgsamer Handarbeit angefertigt oder in einem Karneval Shop gekauft haben. Je origineller das Kostüm, desto besser. Im Westen Deutschlands werden diese Tage die fünfte Jahreszeit genannt. Zu den anderen vieren zählt sie definitiv nicht.