CODE - Knacker

Lexikon der Codes - Symbole - Kurzzeichen


TAG DES OFFENEN DENKMALS

Künstlerisch wertvolle oder kultur- oder kunstgeschichtlich bedeutsame Denkmäler der Vergangenheit sind besonders schutzwürdig und werden mit diesem ultramarinblau-weißen Symbol (Spitze zeigt nach unten) gekennzeichnet.

Die Völkergemeinschaft hat ein international verbindliches Schutzzeichen für die Kennzeichnung von Kulturgut eingeführt, das den schützenswerten Status zum Ausdruck bringt.

 

Schutzzeichen für Kulturgut (Residenz München)
Internationales Schutzzeichen für die Kennzeichnung von Kulturgut nach der Haager Konvention
(Abbildung: Residenz München).

(Schutzzeichen in den Farben Cremeweiß/Ultramarinblau wird in mindestens 2,50 m Höhe am Objekt befestigt)

► Die hochglanzpolierte Löwennase ist von Passanten verursacht. Das Reiben der Löwennase soll Glück bringen.


Julia-Bronzestatue Das gleiche Ritual wird von Einheimischen sowie Touristen
an der rechten Brust der schönen Julia vollzogen.
Sie hoffen, wie die Touristen in der Partnerstadt Verona
bei der dortigen Statue, auf die Gnade des ewigen Liebesglücks.
(Abbildung: Bronzestatue Altes Rathaus München)

 

Der Denkmalschutzgedanke wird immer weiter ausgeweitet und umfasst jetzt nicht nur Burgen, Schlösser, Gehöfte, alte Rathäuser und ähnliche Bauwerke, sondern auch Stadtviertel (Denkmalzonen), archäologische Ausgrabungsstätten oder historische Industrieanlagen wie Schleusen, Wasserpumpanlagen oder Dampfmaschinen.

Einmal im Jahr haben historisch interessierte Bürger die Gelegenheit, besonders ausgesuchte kunsthistorische Stätten aufzusuchen und die Einzigartigkeiten und Schönheiten des kulturellen Erbes hautnah zu erleben.
Dieser "Tag des offenen Denkmals" findet jährlich am zweiten Septembersonntag europaweit statt. Welche Denkmäler sodann geöffnet werden, ist der regionalen Tagespresse zu entnehmen.

Link  www.tag-des-offenen-denkmals.de

 

Europa Nostra Auszeichnung
Bronze-Wandgedenktafel der Kategorie 1 (Erhaltung) an einem Renaissancehaus, erbaut 1684
(Hinweis! Projekte der Kategorien 2, 3 und 4 erhalten eine Bronzestatue)

Der europäische Denkmalschutz-Verbund Europa Nostra mit Sitz in den Haag, vertritt als nicht-staatlicher Denkmalschutzorganisationen neben zahlreichen Privatpersonen auch etwa 370 Organisationen und Verbände. Die Europa Nostra wird von der Europäischen Union, dem Europarat, der UNESCO sowie von Behörden, Unternehmen, privaten Stiftungen und anderen kulturinteressierten Gönnern gefördert und unterstützt.

Ausgezeichnet werden unter anderem herausragende Leistungen zur Erhaltung und Aufwertung des Kulturerbes wie das von architektonisch herausragenden einzelnen Gebäuden oder Gebäudegruppen, Industrieanlagen, historische Parks, Plätze und Straßenzüge, archäologische Stätten, Kunstwerke und Sammlungen von künstlerischer und historischer Bedeutung oder alte Kunstwerke.

Der Europarat hat gemeinsam mit der Europäischen Union in ganz Europa den ”European Heritage Day”  Logo Europarat "Tag des offenen Denkmals" verbreitet. Die Koordination erfolgt durch Europa Nostra.
In Deutschland wird dieser Tag seit 1993 bundesweit an einem Sonntag im September begangen.

 

Die Abkürzungen dieser Denkmalinschriften bedeuten:

H.M.P.      lat.: hoc monumentum posuit  (… erbaute/errichtete dieses Denkmal)

H.M.F.E.  lat.: hoc monumentum fieri fecit (… ließ sich dieses Denkmal bauen)

A.D.         lat.: anno domini (im Jahre des Herrn) - Die Jahreszahl steht entweder vor oder hinter A.D.