CODE - Knacker

Lexikon der Codes - Symbole - Kurzzeichen


TEPPICH-SIEGEL

Aussage über die Schadstoffprüfung

GUT-Teppichsiegel
Gemeinschaft umweltfreundlicher Teppichboden e.V. (GUT),
Schönebergstraße 2, 52068 Aachen

 

Garantie, dass folgende Stoffe nicht enthalten sind: Formaldehyd, PCP, FCKW, Asbest, Benzol, Butadien, Styrol, Toluol, Pestizide, Weichmacher, Azofarbstoffe.
Der Schwermetallgehalt (Blei -Pb, Cadmium -Cd, Quecksilber -Hg oder Chrom -Cr) des gesamten Teppichbodens ist auf 100 mg/kg festgesetzt.

Textile Bodenbeläge, die mehr als 15 % Wollfasern enthalten, sind unter Einhaltung von Höchstmengen mit Mottenschutz auszurüsten. In der Produktbeschreibung muss dann folgender Hinweis vorhanden sein:

"Die enthaltenen Wollfasern sind zum Schutz vor Wollschädlingen mit Permethrin behandelt."

Wurde keine Motten- und Käferschutzausrüstung vorgenommen, ist dieser Hinweis vorzunehmen:

"Der Wollanteil ist frei von Motten und Käferschutzmitteln."

Außerdem muss das Produkt sicher im Gebrauch und recyclebar sein.

Eine auf der Teppichrückseite angebrachte Prüfnummer bietet die Gewähr, dass der Teppich durch eines der anerkannten Prüfinstitute getestet wurde. Es sind bei 10 Prüfpunkten die vorgegebenen Kriterien zu erfüllen und entsprechende Grenzwerte einzuhalten.

 

Diese Labels geben Auskunft über den Strapazier- und Komfortwert

21 mäßig/geringe Beanspruchung im Wohnbereich

(z. B. Schlafzimmer)

FH Zusatzeignung Fußbodenheizung

FH Zusatzeignung Fußbodenheizung
Räume mit Fußbodenheizung

22 normale/mittlere Beanspruchung im Wohnbereich

(Empfohlen für den Schlaf-, Gäste, Ess- und Wohnzimmer)

r Zusatzeignung Stuhlrolle

r Zusatzeignung Stuhlrolle
Geschäftsräume mit Stuhlrollenbeanspruchung

22+ normale Beanspruchung im Wohnbereich
Empfohlen für mittlere bis intensive Nutzung

(z. B. Wohnzimmer, Esszimmer, Diele/Eingangsbereich, Arbeits- und Kinderzimmer, Hotelzimmer)

rw Zusatzeignung

rw Zusatzeignung
Stuhlrolle Wohnen

Private Räume mit nicht ständiger Nutzung

t Zusatzeignung Treppe t Zusatzeignung Treppe
Treppen in Geschäfts- und öffentlichen Gebäuden
23 starke Beanspruchung im Wohnbereich

(z. B. Wohnzimmer, Esszimmer, Diele/Eingangsbereich, Arbeits- und Kinderzimmer, Hotelzimmer)

tw Zusatzeignung

tw Zusatzeignung
Treppe Wohnen

Treppen im Wohnbereich

a Zusatzeignung Antistatik a Zusatzeignung Antistatik
EDV-Räume
31 mäßige Beanspruchung im gewerblichen Bereich

mit geringer oder zeitweiser Nutzung (z. B. Hotels, Konferenzräume, kleine Büros)

Rutschfestigkeit DS

Rutschfestigkeit DS

Reibungskoeffizient liegt über 0,3

32 normale Beanspruchung im gewerblichen Bereich

mit mittlerer Nutzung (z. B. Empfohlen für kleine Büros, Kanzleien, Boutiquen, Klassenräume)

Rutschfestigkeit NPD

Rutschfestigkeit NPD

Reibungskoeffizient liegt unter 0,3

NoPerformance Declared

33 starke Beanspruchung im gewerblichen Bereich

Empfohlen für besonders beanspruchte Bereiche wie Restaurants, Schulen, Großraumbüros, Veranstaltungsflächen, Warenhäuser, Empfangs- und Schalterräume)

Bfl-s1 schwer entflammbar

Bfl-s1 schwer entflammbar, bestmögliche Klasse für textile Bodenbeläge.

Cfl-s1 schwer entflammbar Cfl-s1 schwer entflammbar, ausreichend für den Objektbereich.
Dfl-s1 normal entflammbar Dfl-s1 normal entflammbar.
34 intensive/sehr starke Beanspruchung im gewerblichen Bereich

(z. B. Schalterräume, Kaufhäuser, Mehrzweckhallen)

Efl normal entflammba

Efl normal entflammbar, Anforderung für Wohnbereich

Ffl leicht entflammbar Ffl leicht entflammbar, wenn keine Anforderun-gen an das Brandver-halten gestellt werden. (niedrige Klasse)
  Komfortklasse LC-1

Komfortklasse LC-1
einfach

Komfortklasse LC-2

Komfortklasse LC-2
gut

Komfortklasse LC-3

Komfortklasse LC-3
hoch

Komfortklasse LC-4

Komfortklasse LC-4
luxuriös

Komfortklasse LC-5

Komfortklasse LC-5
prestige

Lichtecht

Lichtechtheit

(gemäß Prüfverfahren >=5,
Pastellfarbtöne >=4)

Die Farbbeständigkeit gegenüber Tageslicht wird in 8 Stufen eingeteilt:
1 = sehr gering,
2
 = gering,
3 = mäßig,
4 = ziemlich gut,
5
 = gut,
6
 = sehr gut,
7
 = vorzüglich,
8
 = hervorragend.

Beispiel: Bei der Angabe 6/8 ist die Lichtechtheit "sehr gut".

Fleckbeständig - Verfärbungsbeständig Fleckunem-pfindlichkeit

Übliche Abkürzungen für den Teppichrücken: SR (Schaumrücken), TR (Textilrücken), VR (Vliesrücken), SB (Schwerbeschichtung), VS (Verfestigungsstrich).

 

 

Am schmutzunempfindlichsten sind gemusterte und melierte Teppiche. Die Sichtbarkeit des Schmutzes nimmt bei einfarbigen Teppichen in dieser Reihenfolge ab: weiß-gelb-orange-beige-grau-rot-blau-grün-braun-anthrazit.

Teppichfliesen werden als selbstklebendes (SK) und selbstliegendes (SL) Material angeboten.

Noppendichte

   50.000 bis   80.000 Noppen/m² = geringe Qualität bei Schlingenware.

130.000 bis 150.000 Noppen /m² = gute Qualität bei Schlingenware.

230.000 Noppen /m²                       = mittlere Qualität bei Velours.

600.000 Noppen /m²                       = hochwertige Qualität bei Velours.

 

Bei Veloursteppichen tritt unabhängig vom Material und der Qualität meist kurz nach dem Verlegen eine Änderung der Strichrichtung ein, die nicht mehr rückgängig gemacht werden kann. Bei unterschiedlichem Lichteinfall zeichnet sich ein verschmutzungsähnlicher Fleck ab. Die Ursache dieses so genannten "Shading-Effektes" (Schattierungs-Effekt) konnte wissenschaftlich bisher noch nicht erklärt werden.

 

Stuhlrolleneignung

  Typ W = weiche Stuhlrollen sind für harte Fußböden (Stein, Holz, Laminat, Linoleum) zu bevorzugen.
  Typ H
harte Stuhlrollen sind grundsätzlich für weiche, verklebte Fußböden geeignet.

  Bei hellgrauen Stuhlrollen werden Abriebspuren auf harten Fußböden weniger deutlich sichtbar.