CODE - Knacker

Lexikon der Codes - Symbole - Kurzzeichen


TÜR-SCHLIESSZYLINDER

Die Sicherung von Außentüren in Haus und Wohnung gegen unbefugtes Betreten und Einbruch wird in der Regel mit Hilfe von Schließzylindern erreicht. Bei Schließzylindern gilt der Grundsatz, dass preiswerte Exemplare kaum oder nur geringen Widerstand gegen gewaltsame Aufbruchversuche bieten und teure, hochwertige Exemplare akzeptablen bis guten Widerstand bieten. Als hilfreiche Orientierung bietet sich die Norm DIN EN 1303 und die VdS-Klassifizierung an, die in den nachfolgenden Tabellen beschrieben werden.

Neben dem individuellen Sicherheitsbedürfnis sind bei der Auswahl auch besondere Eigenschaften und Zusatzfunktionen zu berücksichtigen.

So sind beispielsweise Schließzylinder mit einer Not- und Gefahrenfunktion (N+G) auch schließbar, wenn auf der anderen Seite ein Schlüssel steckt.

 

Sollen in einer Wohnanlage mit dem Schlüssel der eigenen Wohnungsabschlusstür und der Haustür auch gemeinsam genutzte Räume wie Waschraum, Fahrradraum, Kellereingangstür, Müllbehälterraum und das Garagentor zu öffnen sein, sind Schließzylinder in der Ausführung einer Zentralschließanlage (Z-Anlage) zu installieren.

Zusätzlich ist in der Regel noch ein technischer Hauptschlüssel (HS) für Technikräume wie z. B. Hausmeister-, Heizungs-, Stromzähler-, Aufzugsräume vorhanden.

In Betriebs- und Geschäftsräumen sind zusätzlich noch Schließsysteme mit anderen Hierarchieebenen bzw. Berechtigungen (z. B. Geschäftsführer, Abteilungsleiter, Lagerleiter, Wachpersonal, Reinigungspersonal) möglich:

Generalhauptschlüsselanlage (GHS), Gruppenschließanlage (GS), Hauptschlüsselanlage (HS).

 

Hochwertige Einzel-Schließzylinder als auch Schließanlagen werden mit einer Sicherungskarte zum Eigentumsnachweis ausgehändigt. Nur gegen Vorlage der Original-Sicherungskarte im Ausweisformat können Schlüssel beim Hersteller oder bei autorisierten Schlüsseldiensten nachbestellt werden.

 

Wie die erforderliche Länge eines Schließzylinders ermittelt wird, ist in der Grafik am Ende dieser Seite erläutert.

 

 

Klassifizierungsschlüssel nach DIN EN 1303
DIN EN 1303 Kennzeichnung mit Angabe der Zylinderlängen
1. Stelle 2. Stelle 3. Stelle 4. Stelle 5. Stelle 6. Stelle 7. Stelle 8. Stelle

Gebrauchsklasse

Dauerhaftigkeit

Türmasse

Eignung zur Verwendung in

Feuerschutz-/Rauchschutztüren

Betriebssicherheit

Korrosionsbeständigkeit

und Temperatur

Verschlusssicherheit

Angriffswiderstand

Klasse
1

Klassen
4, 5, 6

ohne
0

Klassen
0, A, B

Klasse
0

Klassen
0, A, B, C

Klassen
1, 2, 3, 4, 5, 6

Klassen
0, A, B, C, D

 

1. Stelle - Gebrauchsklasse

Klasse 1 Für Anwender mit hoher Motivation zur Sorgfalt und bei geringer Wahrscheinlichkeit des Missbrauchs. Der Schließzylinder muss bei Temperaturen von -20 °C bis +65 °C und einem Drehmoment von 1,5 Nm betätigt werden können. Der Schlüssel muss einem Drehmoment von 2,5 Nm standhalten.

2. Stelle - Dauerhaftigkeit

Klasse 4  25.000 Zyklen

Klasse 5  50.000 Zyklen

Klasse 6  100.000 Zyklen

3. Stelle - Türmaße

Klasse 0 ohne Klassifizierung

4. Stelle - Eignung zur Verwendung in Feuerschutz-/Rauchschutztüren

Klasse 0 nicht für den Einsatz in Feuerschutz-/Rauchschutztüren zugelassen

Klasse A geeignet zur Verwendung in Rauchschutztüren

Klasse B geeignet zur Verwendung in Feuerschutz-/Rauchschutztüren

5. Stelle - Betriebsssicherheit

Klasse 0 keine Anforderungen 

6. Stelle - Korrosionsbeständigkeit

Klasse 0 keine Anforderungen

Klasse A hohe Korrosionsbeständigkeit, keine Temperaturbeständigkeit

Klasse B keine Korrosionsanforderung, Temperaturforderung von -20 °C bis +65 °C

Klasse C hohe Korrosionsbeständigkeit, Temperaturforderung von -20 °C bis +65 °C 

7. Stelle - Verschlusssicherheit

Mindestanzahl der effektiven Verschiedenheiten Mindestanzahl der beweglichen Zuhaltungen Gleichtiefe Stufen
Höchstanzahl nebeneinander
Klasse 1 100 2 100 % -
Klasse 2 300 3 70 % 2
Klasse 3 15.000 5 60 % 2
Klasse 4 30.000 5 60 % 2
Klasse 5 30.000 6 60 % 2
Klasse 6 100.000 6 50 % 2

8. Stelle - Angriffswiderstand

Klasse 0 kein Widerstand gegen Aufbohren und mechanischen Angriff

Klasse A 3/5 Minuten Widerstand gegen Aufbohren, Widerstand gegen mechanischen Angriff, ausgenommen Herausziehen des Kerns/Schließzylinders

Klasse B 5/10 Minuten Widerstand gegen Aufbohren, Widerstand gegen mechanischen Angriff, ausgenommen Herausziehen des Kerns/Schließzylinders 

Klasse C 3/5 Minuten Widerstand gegen Aufbohren, Widerstand gegen mechanischen Angriff

Klasse D 5/10 Minuten Widerstand gegen Aufbohren, Widerstand gegen mechanischen Angriff

 

Neben der DIN EN 1303 können Verbraucher bei mechanischen Schließsystem auf ein zusätzliches Klassifizierungssystem zurückgreifen. Der VDS (Verband der Schadensversicherer e.V.) bewertet je nach individueller Schutzanforderung nach Sicherheitsklassen, denen ein Ein- bis Dreisternesystem (VdS - Security Class) zugrunde liegt..

 

 

VdS-Klassifizierungssystem (Buchstaben und Sterne)
Klasse
Kennzeichnung
auf Verpackung
Name Klassifizierung
A
VdS Security Class 2
Basissicherheit gegen Einbruch Mindestanzahl der effektiven Verschiedenheiten: 30.000.
Dauerhaftigkeit/Anzahl der Schließzyklen: 100.000.
Widerstand gegen spangebenden Werkzeugen: mind. 3 Minuten.
Schlüssel müssen über ein Sonderprofil mit aktuellem Schutz verfügen oder mittels technischem Kopierschutz gegen unberechtigte Anfertigung von Nachschlüsseln geschützt sein (Sonderschlüssel).
AZ
VdS Security Class 2
Basissicherheit gegen Einbruch mit Ziehschutz Mindestanzahl der effektiven Verschiedenheiten: 30.000.
Dauerhaftigkeit/Anzahl der Schließzyklen: 100.000.
Widerstand gegen spangebenden Werkzeugen: mind. 3 Minuten.
Widerstand gegen Ziehwerkzeuge: max. Zugkraft 15 KN (Widerstandszeit mind. 3 Min.).
Schlüssel müssen über ein Sonderprofil mit aktuellem Schutz verfügen oder mittels technischem Kopierschutz gegen unberechtigte Anfertigung von Nachschlüsseln geschützt sein (Sonderschlüssel).
B
VdS Security Class 3
Mittlere Sicherheit gegen Einbruch
Mindestanzahl der effektiven Verschiedenheiten: 100.000.
Dauerhaftigkeit/Anzahl der Schließzyklen: 200.000.
Widerstand gegen spangebenden Werkzeugen: mind. 6 Minuten.
Schlüssel  müssen gegenüber den Klassen A und AZ über besondere Konstruktionsmerkmale verfügen (technischer Kopierschutz), die eine unrechtmäßige Beschaffung von Nachschlüsseln wesentlich erschweren.
Schlüsselkopien dürfen ausschließlich gegen Vorlage der Sicherungskarte vom Hersteller oder autorisierten Händlern angefertigt werden. Der Schlüsselrohling trägt eine vom Hersteller vergebene Identifizierungs-Kennzeichnung.
BZ
VdS Security Class 3
Mittlere Sicherheit gegen Einbruch mit Ziehschutz
Mindestanzahl der effektiven Verschiedenheiten: 100.000.
Dauerhaftigkeit/Anzahl der Schließzyklen: 200.000.
Widerstand gegen spangebenden Werkzeugen: mind. 6 Minuten.
Widerstand gegen Ziehwerkzeuge: max. Zugkraft 15 KN (Widerstandszeit mind. 6 Min.)
Schlüssel  müssen gegenüber den Klassen A und AZ über besondere Konstruktionsmerkmale verfügen (technischer Kopierschutz), die eine unrechtmäßige Beschaffung von Nachschlüsseln wesentlich erschweren.
Schlüsselkopien dürfen ausschließlich gegen Vorlage der Sicherungskarte vom Hersteller oder autorisierten Händlern angefertigt werden. Der Schlüsselrohling trägt eine vom Hersteller vergebene Identifizierungs-Kennzeichnung.
B+
VdS Security Class 3
Mittlere Sicherheit gegen Einbruch und hohem Widerstand gegen Angriffe mit Aufsperrwerkzeugen Mindestanzahl der effektiven Verschiedenheiten: 100.000.
Dauerhaftigkeit/Anzahl der Schließzyklen: 200.000.
Widerstand gegen spangebenden Werkzeugen: mind. 6 Minuten.
Schlüssel  müssen gegenüber den Klassen A und AZ über besondere Konstruktionsmerkmale verfügen (technischer Kopierschutz), die eine unrechtmäßige Beschaffung von Nachschlüsseln wesentlich erschweren.
Schlüssel zum Einsatz in Schalteinrichtungen für EMA dürfen ausschließlich durch den Hersteller und gegen Vorlage eines Legitimationsausweises nachgeliefert werden.
BZ+
VdS Security Class 3
Mittlere Sicherheit gegen Einbruch mit Ziehschutz und hohem Widerstand gegen Angriffe mit Aufsperrwerkzeugen Mindestanzahl der effektiven Verschiedenheiten: 100.000.
Dauerhaftigkeit/Anzahl der Schließzyklen: 200.000.
Widerstand gegen spangebenden Werkzeugen: mind. 6 Minuten.
Widerstand gegen Ziehwerkzeuge: max. Zugkraft 15 kN (Widerstandszeit mind. 6 Min.)
Schlüssel müssen gegenüber den Klassen A und AZ über besondere Konstruktionsmerkmale verfügen (technischer Kopierschutz), die eine unrechtmäßige Beschaffung von Nachschlüsseln wesentlich erschweren.
Schlüssel zum Einsatz in Schalteinrichtungen für EMA dürfen ausschließlich durch den Hersteller und gegen Vorlage eines Legitimationsausweises nachgeliefert werden.
C, CZ
VdS Security Class 3
Elektronische Schließzylinder mit hoher Sicherheit gegen Einbruch..
Die Codeübertragung kann durch Kontakt oder kontaktlos erfolgen.
Mindestanzahl der effektiven Verschiedenheiten: 1.000.000.
Dauerhaftigkeit/Anzahl der Schließzyklen: 200.000.
Widerstand gegen spangebenden Werkzeugen: mind. 10 Minuten.
Widerstand gegen Ziehwerkzeuge: max. Zugkraft 20 kN (Widerstandszeit mind. 10 Min.)
C+, CZ+
VdS Security Class 3 
Elektronische Schließzylinder mit hoher Sicherheit gegen Einbruch zum Einsatz in Schalteinrichtungen für EMA 

Türstulp mit Schließzylinder
Messung der Schließzylinderlänge in Türen