CODE - Knacker

Lexikon der Codes - Symbole - Kurzzeichen


ZEITSKALA – GEOLOGISCH & GESCHICHTLICH

Die geologische Zeitskala beginnt vor etwa 4,6 Mio. Jahren mit der Ausbildung von Planeten, einschließlich unserer Erde (Hadaikum).

Die geologischen Zeitabschnitte der Erdgeschichte werden hierarchisch in Äon, Ära, Periode, Epoche und zu detaillierteren Unterteilungen in Alter gegliedert. Wegen der besseren Übersicht, sind in der folgenden Darstellung nur die Epochen im Kämozoikum der Erdgeschichte aufgeführt. Der Zeitraum beginnt vor 66 Mio. Jahren mit dem Aussterben der Dinosaurier und dauert bis zur Gegenwart an.

 

Globale Stratigraphische Skala (GSS)
Äon
(Äonothem)
Ära
(Ärathem)
Periode
(System)
Epoche
(Serie)
Alter
(Stufe)
Alter
(Beginn vor
… Jahren)
Entstehung/ Ende benannter Lebensformen
oder Ereignisse
 PHANEROZOIKUM Kämozoikum
(Erdneuzeit)
Quartär
Holozän (Gegenwart)   11.700 Mammut stirbt vor 4.000 Jahren aus.
Pleistozän (Eiszeitalter)   2.580.000 Homo sapiens (vor ~ 200 Tsd. Jahren)
Neogen
(vormals: Tertier)
Pliozän   5.333.000 Huftiere, Raubtiere
Miozän   23.030.000 Auftreten erster echter Elefanten
Paläogen
(vormals: Tertier)
Oligozän   33.900.000 Große Säuger entwickeln sich
Eozän   56.000.000 Der Himalaya entsteht vor 40-50  Mio. Jahren
Paläozän   66.000.000 Dinosaurier sterben aus
Mesozoikum
(Erdmittelalter)
Kreide     145.000.000 Riesenammoniten, erste Blütenpflanzen
Jura     201.300.000 Urvogel, Korallen, Muscheln
Trias     252.170.000 Dinosaurier (vor ~235 - 65 Mio. Jahren)
Paläozoikum
(Erdaltertum)
Perm     298.900.000 Reptilien, Erste Koniferen
Karbon     358.900.000 Erste Reptilien, Farnwälder, Spinnen
Devon     419.200.000 Haie, Amphibien, erste Insekten
Silur     443.400.000 Seeskorpione, erste atmende Tiere, Flechten
Ordovizium     485.400.000 Erste Wirbeltiere, Grünalgen
Kambrium     541.000.000 Weichtiere, an Land noch keine Pflanzen
 PROTEROZOIKUM Neoarchaikum Ediacarium     635.000.000 Gewebetiere (Eumetazoa)
Cryogenium   ~  720.000.000 Globale Vereisung der Erde
Tonium   1.000.000.000 Existenz des einzigen Superkontinents Rodinia
Mesoarchaikum Stenium     1.200.000.000  
Ectasium   1.400.000.000  
Calymmium   1.600.000.000  
Paläoarchaikum Statherium     1.800.000.000  
Orosirium   2.050.000.000 Eukaryonten (Lebewesen mit Zellkern)
Rhyacium   2.300.000.000  
Siderium   2.500.000.000  
 ARCHAIKUM Neoarchaikum -     2.800.000.000  
Mesoarchaikum -   3.200.000.000  
Paläoarchaikum -   3.600.000.000 Prokaryonten (Lebewesen ohne Zellkern)
Eoarchaikum -   4.000.000.000  
Hadaikum   ~ 4.600.000.000 Entstehung der Erde ♁
Quelle: Angelehnt an die "Stratigraphische Tabelle von Deutschland Kompakt 2012 (STDK 2012)" und
"ICS - International Chronostratigraphic Chart v2016/10"

 

Geschichtliche Zeitskala (Urgeschichte - Frühzeit - Neuzeit)
Äon
(Äonothem)
Ära
(Ärathem)
Periode
(System)
Epoche
(Serie)
Alter
(Stufe)
Geschichtliches Zeitalter
in Mitteleuropa
Alter
(Orientierungswerte)
(Beginn vor
… Jahren)
 PHANEROZOIKUM Kämozoikum     
(Erdneuzeit)
Quartär                    
Holozän (Gegenwart)   Moderne (Französische Revolution) ~ 1.789
Frühe Neuzeit (Entdeckung Amerikas) ~ 1.450 - 1.492
Spätmittelalter ~ 1.250
Hochmittelalter ~ 1.050
Frühmittelalter ~ 500
Eisenzeit (Latène) v. Chr. ~ 450
Eisenzeit (Hallstatt) v. Chr. ~ 800
Bronzezeit, späte v. Chr. ~ 1.300
Bronzezeit, mittlere v. Chr. ~ 1.600
Bronzezeit, frühe v. Chr. ~ 2.200
Kupfersteinzeit v. Chr. ~ 4.500
Jungsteinzeit v. Chr. ~ 5.600
Mittelsteinzeit v. Chr. ~ 9.610
Pleistozän (Eiszeitalter)   Altsteinzeit v. Chr. ~ 781.000.000

Das gegenwärtige Zeitalter "Holozän" soll bereits ab dem Jahr 1800 n. Chr., dem Beginn der industriellen Revolution, auf Anregung des Chemie-Nobelpreisträgers Paul Crutzen durch eine neue Epoche mit dem vorgeschlagenen Begriff "Anthropozän" (abgeleitet aus dem Griechischen: "ánthropos" für „Mensch“), abgelöst werden. Begründet wird dieser Gedanke durch einschneidende Eingriffe des Menschen mit seinen technologischen Entwicklungen in die Abläufe der Natur.
So haben deutliche Zunahmen von Plastikmüll in den Meeren, überproportional gerodete (Ur)Wälder (Landnutzungsänderungen!) oder der maßgeblich durch Menschhand eingeleitete Klimawandel aufgrund einer übermäßigen CO₂- und CO₄-Konzentration in der Atmosphäre, die unter anderem auf eine hohe Industrialisierung, zunehmendem Verkehrsaufkommen oder den rasant gestiegenen Energieverbrauch, zurückzuführen sind.