CODE - Knacker

Lexikon der Codes - Symbole - Kurzzeichen

AUTOKINDERSITZE

Da Kinder in Kraftfahrzeugen besonders hohen Gefahren ausgesetzt sind, schreibt der Gesetzgeber in § 21 Personenbeförderung (StVO) die Benutzung von geeigneten Rückhalteeinrichtungen für Kinder bis zum 12. Lebensjahr, die kleiner als 150 cm sind, vor.

Beim Neu- oder Gebrauchtkauf eines Kinderautositzes ist unbedingt auf die ECE-Norm R44-04 oder die seit 9.7.2013 geltende i-Size-Norm R129 zu achten.

ECE R44-02, R44-01 dürfen unter Strafandrohung bereits seit dem 8. April 2008 nicht mehr verwendet werden.

 

Gewichtsklassen/Sitzgrößenklassen für Kinderrückhaltesysteme in Kraftfahrzeugen
Klasse 0 Körpergewicht von weniger als 10 kg (bis etwa 10 Monate)
Klasse 0+ Körpergewicht von weniger als 13 kg (bis etwa 18 Monate)
Klasse I Körpergewicht von 9 kg bis 18 kg (etwa 9 Monate - 4 Jahre)
Klasse II Körpergewicht von 15 kg bis 25 kg (etwa 3 Jahre - 7 Jahre)
Klasse III Körpergewicht von 22 kg bis 36 kg (etwa 6 Jahre - 12 Jahre)
i-Size Löst sukzessiv seit 9.7.2013 die ECE 44-Regelungen ab.

 

Kennzeichnung an einem Autokindersitz
ECE-Kennzeichnung am Autokindersitz

 

ECE R44-Genehmigungszeichen
ECE R44-Genehmigungszeichen ECE-Regelung R44 mit Angabe der Prüfnorm
Kategorie: "universal", "eingeschränkt", "semi-universal" oder "Spezielles Fahrzeug".
Angabe der Gewichtsklasse (siehe Tabelle oben)

Rückhalteeinrichtungen mit Schrittgurt tragen den Buchstaben "Y".

Rückhalteeinrichtungen für spezielle Anforderungen tragen den Buchstaben "S".

Land, das die Genehmigung erteilt hat: Kreis, Buchstabe "E" und die Landes-Kennzahl.
Genehmigungsnummer (die beiden ersten Ziffern "04" stehen für die Version.
Fortlaufende Produktnummer.
Herstellerangaben.

 

Die Kindersitzbefestigung erfolgt üblicherweise über das ISOFIX-Verankerungssystem. Dieses besteht aus zwei fest im Kraftfahrzeug eingebaute Verankerungspunkte, in denen Kindersitze, die den Vorschriften der Regelung Nr. 44 entsprechen (Kinderrückhaltesysteme) schnell, fest und besonders sicher befestigt werden können.

 

Sitzkennzeichnung Airbag
Bei nach hinten gerichteten Rückhalteeinrichtungen muss an jedem Mitfahrersitz, an dem ein Airbag eingebaut ist, ein dauerhaft befestigtes und gut sichtbares Piktogramm als Hinweis und Warnung für ein nach hinten gerichtetes Kinderrückhaltesystems angebracht sein.
Davon kann nur abgesehen werden, wenn das Fahrzeug ein nach hinten gerichtetes Rückhaltesystem automatisch erkennt und eine Airbag-Auslösung zuverlässig verhindert.
CPOD-Kindersitzerkennung
AKSE - Automatische Kindersitzerkennung und dessen Orietierung (CPOD - Child Seat Presence and Orientation Detection)
Wird die Deaktivierung des Beifahrer-Airbags vergessen, bedeutet die automatische Kindersitzerkennung eine zusätzliche Sicherheitseinrichtung zum Schutz von mitfahrenden Kindern.

 

►►►  Nachfolgesystem ist die seit 9.7.2013 geltende i-size-Norm ECE-R129  ◄◄◄

i-Size-Loge nach ECE R129 Dieses System wird nicht mehr auf das Gewicht wie der der weiterbestehende ECE-R44-Regelung eines Kindes ausgerichtet, sondern auf die Körpergröße.

Die umfangreichen Prüfungspunkte werden hierbei noch um einen zu bestehenden Seitenaufpralltest erweitert. Außerdem ist für Kinder bis zu einem Alter von 15 Monaten der Transport entgegen der Fahrtrichtung verpflichtend.

Seit September 2017 sind Neuzulassungen nur noch nach der ECE-R-129-Richtlinie zulässig.

 

Klasse Q0 Größe ≤ 60 cm
Klasse Q1 Größe 60 bis ≤ 75 cm
Klasse Q1.5 Größe 75 bis ≤ 87 cm
Klasse Q3 Größe 87 bis ≤ 105 cm
Klasse Q6 Größe 105 bis ≤ 125 cm
Klasse Q10 Größe > 125 cm
Q steht für die unterschielichen Prüfdummygrößen