CODE - Knacker

Lexikon der Codes - Symbole - Kurzzeichen


FREIMAURERSYMBOLE

Die weltweiten Vereinigungen der modernen Freimaurerei (engl.: freemason, zu Deutsch Steinmetz) sind ursprünglich aus der alten englischen Werkmaurerei entstanden. Die Steinmetze waren seinerzeit eine angesehene, privilegierte und begehrte Zunft, die in ganz Europa Monumente, Schlösser und Kathedralen baute und ihre Baugeheimnisse behüteten. In ihren Bauhütten (lodges) arbeiteten sie weiter am inneren Tempel. Mit bestimmten Ritualen und der symbolischen Zuhilfenahme ihrer Werkzeuge Winkel, Zirkel, Lot und Kelle wollten sie so zu besseren Menschen werden.

Die erste Großloge wurde am 24. Juni 1717, dem Johannistag, von vier Londoner Bauhütten gegründet.

Mit Gründung der ersten Loge in Hamburg, kam 1737 die Freimaurerei nach Deutschland.

Die Mitglieder im reifen Alter, bei Aufnahme mindestens volljährig, (in Deutschland ca. 14.000) aus allen Berufen, Gesellschaftsschichten und Altersklassen nennen sich Brüder/Schwestern und sind in Logen (in Deutschland etwa 480 Vereinen) organisiert, denen jeweils ein Logenmeister (Meister vom Stuhl - MvSt) vorsteht.

In jedem Land existiert mindestens eine Großloge (in Deutschland fünf, zusammengeschlossen zu den "Vereinigten Großlogen von Deutschland - VGLvD"), der ein Großmeister vorsteht.

 

Was verbindet die Bruderschaft - was zeichnet sie aus?

Da ist zunächst der Ehrenkodex, sich gegenüber seinen Mitmenschen hinsichtlich Nationalität sowie dessen politischen und religiösen Ansichten neutral zu verhalten. Aus Sicht der katholischen Kirche ist die Zugehörigkeit zur Freimaurerei mit ihren Glaubengrundsätzen jedoch nicht vereinbar und eine Mitgliedschaft als "schwere Sünde" gilt.

Neben der Faszination für die innere Verschwiegenheit, bilden die Brüderlichkeit, die Unantastbarkeit der Würde des Menschen sowie das Streben nach Gleichberechtigung, Gerechtigkeit, Humanität, Toleranz und Freiheit das Herzstück dieser durch gemeinsame Werte und Interessen verbundenen Gemeinschaft.

Stätten ihres Wirkens sind die Logen in deren Zentrum der Tempel steht, in denen das Zusammensein durch Rituale und tolerante Gespräche über aktuelle Gesellschaftsthemen sowie philosophische Themen geprägt ist, mit dem Ziel, die eigene Persönlichkeit besser kennenzulernen und den anderen Menschen besser zu verstehen.

Es wird der Freimaurerei wohl wegen den traditionell praktizierten Ritualen, den verwendeten Grußformeln, der hierarchischen Rangstruktur und den zu rein symbolischen Brauchtumszwecken verwendeten Werkzeuge oft unterstellt, ein Geheimbund oder eine Verschwörungsgemeinschaft zu sein, der angeblich die Weltherrschaft anstrebt - das ist ein unhaltbares Vorurteil. Die Freimaurerei ist nicht, wie oft vermutet, eine Religion, sondern eine Lebensphilosophie. Einige Unwahrheiten wurden in den vergangenen Jahren durch populäre Romane und Kinostreifen genährt. Das für Außenstehende anmutende geheime Wirken beschränkt sich meistens darauf, dass sich die Brüder untereinander durch Gesten und geheime Zeichen zu erkennen geben oder die Tatsache, dass keine Namen der Logenbrüder preisgegeben werden was der eigenen Enthüllung oder Bekenntnis aber nicht entgegensteht.

 

Symbole der Freimaurer für ihre geistige Arbeit

Winkelmaß und Zirkel
Winkelmaß und Zirkel
Haus in dem sich eine Loge befindet
Haus in dem sich eine Loge befindet

Die Hauptsymbole sind Winkelmaß und Zirkel, die immer zusammen in den Wappen der Freimaurer dargestellt werden. Zusammen symbolisieren sie das Gleichgewicht der materiellen und geistigen Kräfte und die Verbundenheit mit den Mitmenschen. Das im amerikanischen Wappen verwendete "G" ist noch nicht eindeutig erforscht. Favorisiert wird die Version von einer ehemaligen "6" für die sechste Sphäre des so genannten "Ich-Zentrums". Andere deuten das "G" mit Geometrie, die in vielen Formen der Bauwerke allgegenwärtig ist.

 

Winkelmaß

Symbolisch für das rechte und sittliche Handeln sowie die Gewissenhaftigkeit und Ordnung des Freimaurers. Symbol für den "Meisters vom Stuhl" (sein privilegierter Logensitzplatz befindet sich symbolisch im Osten, oft mit dem über seinen Platz leuchtenden Auge der Vorsehung)

Zirkel

Symbol des Meisters. Der Zirkel verkörpert für das Geistige und die Brüderlichkeit.

 

Maßstab

┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴┴ Der 24-zöllige Maßstab ist das Symbol des Lehrlings und es gilt über die Zeit nachzudenken und den Tag bewusst zu planen.

 

Rechtwinkliges Dreieck

Symbol für Recht und Ordnung,

Winkelwaage

Symbol für die Gleichheit aller Menschen. Die Standesunterschiede werden aufgehoben.

Senkblei (Lot)

Symbol für das Ausloten der inneren Tiefe.

 

Hammer

Hammer Neben dem Winkelmaß ist der Hammer das Symbol für den "Meister vom Stuhl". Mit dem Hammer (in Form eines Steinmetzschlegels) wird der raue Stein, also er selbst, im übertragenem Sinne charakterlich bearbeitet. Es gilt, sich zu vervollkommnen und einen besseren Menschen aus sich zu machen.

 

Kelle

Kelle Symbol des Gesellengrades. Die Kelle wird benötigt, um aus verschiedenen Steinen eine Einheit zu bilden. Bruderliebe und Freundschaft dienen als Mörtel.
Allgemein gilt sie als Symbol der weltumspannenden Menschlichkeit.

 

Kette

Sie gilt als Symbol der Gemeinschaft aller Brüder, wobei die einzelnen Brüder die Kettenglieder sind.

 

Schutzpatron

Johannes der Täufer (Patron der Steinmetze). Der Johannistag, 24. Juni, gilt als höchster Feiertag.

 

Farbe

Blau (Diese Farbe wurde in der Gründungsära von der englischen Großloge vom angesehenen englischen "Hosenbandorden" übernommen)

 

Musivisches Pflaster

 

▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄▀▄   Das schwarz-weiße Mosaik des Bodenbelages in den Tempeln, dort wo die rituellen Arbeiten abgehalten werden,  symbolisiert unter anderem die Gegensätze des Lebens, so wie bei Yin und Yang.

 

Griechische Säulen

Ionisches Kapitell
Ionisches Kapitell
Die ionische Säule steht für Weisheit
Dorisches Kapitell
Dorisches Kapitell
Die dorische Säule steht für Stärke
Korintisches Kapitell
Korintisches Kapitell
Die korinthische Säule steht für Schönhei

Buch des Gesetzes

Kann jedes Buch sein, das eine Ordnung des sittlichen Lebens vermittelt.
In der Regel ist es jedoch die Bibel. Sie liegt entweder geschlossen oder mit dem aufgeschlagenen Johannes-Evangelium auf dem Altar und dient lediglich symbolischen Zwecken wie der Verkörperung der ewigen Gesetzmäßigkeiten. Ansonsten ist die sinnbildliche Auslegung jedem selbst überlassen.

 

Dunkle Kammer

Hier muss sich der Suchende, also jemand, der in die Bruderschaft aufgenommen werden will (Neophyt), verschiedenen Prüfungen unterziehen. Totenschädel und Sanduhr als Vergänglichkeitszeichen gehören unverzichtbar zum Aufnahmeritus, der abschließend mit Aufnahme oder Ablehnung durch Abstimmung endet.

 

Auge der Vorsehung, Allsehendes Auge oder Auge Gottes

Allgemein symbolisiert das lidlose Auge in einem Dreieck Allwissenheit, Wachsamkeit und die Allgegenwärtigkeit Gottes.
In der Freimaurerei hat das Auge der Vorhersehung keinen Gottesbezug. Es gibt vielfältige Deutungen wie das Erkennen der eigenen Unvollkommenheit.

 

ABaW. – "Allmächtige Baumeister aller Welten"

GBaW  – "Großer Baumeister aller Welten"

GAOTU  – "Great Architect of the Universe"

Hiermit wird in der Freimaurerei das Schöpfungsprinzip symbolisiert.
Der Glaube an ein höheres Wesen wird nicht als Gott, Buddha o. ä. definiert, sondern glaubensneutral als "Oberstes Wesen" oder "Höhere Macht" und erlaubt somit das Zusammentreffen unterschiedlicher Religionszugehörigkeiten, ohne sich auf eine bestimmte Religionsrichtung festzulegen.

 

In den Ewigen Osten gegangen

ist ein Bruder, wenn er verstorben ist.

 

Berühmte Freimaurer

Alfred Brehm, Marc Chagall, Winston Churchill, Jean Henry Dunant, Johann Wolfgang von Goethe, Friedrich der Große, Oliver Hardy, Joseph Haydn,  Heinrich Heine, Alexander von Humboldt, Gotthold Ephraim Lessing,  Charles Lindbergh, Wolfgang Amadeus Mozart, Friedrich Schiller, George Washington, Kaiser Wilhelm I.

 

Die drei Grade in der Hierarchie der Blauen Johannisfreimaurerei
(Abbildungen zeigen den um die Hüfte getragenen Maurerschurz, der symbolisch für die Arbeit steht)
Muster Lehrlingsschurz (komplett in Weiß)

1. Grad (1°) - Lehrling. Dieses ist die Stufe der Selbsterkenntnis.
Der Auftrag an den Lehrling lautet: "Schaue in dich", erkenne deine Schwächen.
Er verkörpert den aus dem Gebirge heraus gebrochenen "rauhen Stein", den es gilt zu bearbeiten, zu glätten und zu vervollkommnen.

Muster Gesellenschurz 2. Grad (2°) - Geselle. Dieses ist die Stufe der Selbstbeherrschung.
Sein Auftrag lautet: "Schaue um dich".
Als "behauener Stein" (auch: "Kubischer Stein") soll er mit seinen erlernten Fähigkeiten seinen Platz in der Gesellschaft finden.
Muster Meisterschurz 3. Grad (3°) - Meister. Stufe der Selbstveredelung.
In diesem Grad lautet der Auftrag: "Schau über dich"
und geben dein Leben einen Sinn, meistere es.
Die Logenmitglieder tragen als Symbol für die Arbeit einen Schurz (Maurerschurz) vorwiegend aus Lammfell oder Leder, der beim Lehrlingsgrad fast überall auf der Welt ganz in Weiß gehalten ist, bei den höheren Graden farbig mit Rosetten und weiteren Verzierungen und Buchstaben.
Zusätzlich werden weiße Handschuhe und eine Halskette getragen.

Daneben existieren noch unterschiedliche Hochgradsystem, wie das am meisten verbreitete, 33 Grade umfassende A.A.S.R. (Alter angenommene Schottische Ritus). Diese Systeme werden als "Rote Freimaurerei" bezeichnet.

Historisches überliefertes Hochgradsystem der in 5 Abteilungen organisierten 33 Grade:

Voraussetzung sind die Johannisgrade (1. bis 3. Grad)

1° Lehrling Apprentice (Lehrling)
2° Fellow-craft (Geselle)
3° Master (Meister)

Perfektionsgrade (4. bis 14. Grad)

4° Secret Master (Geheimer Meister)
5° Perfect Master (Vollkommener Meister)
6° Intimate Secretary (Geheimer Sekretär)
7° Provost and Judge (Vorgesetzter und Richter)
8° Intendant of Buildings (Intendant der Gebäude)
9° Master Elect of Nine (Auserwählter Meister der Neun)
10° Master Elect of Fifteen (Auserwählter Meister der Fünfzehn)
11° Sublime Master Elected (Erhabener Auserwählter Ritter)
12° Grand Master Architect (Großmeister-Architekt)
13° Royal Arch of Enoch (Meister des Neunten Bogens)
14° Grand Elect, Perfect and Sublime Master Mason (Großer Auserwählter und Vollkommener Maurer)

Kapitelgrade (15. bis 18. Grad)

15° Knight of the East or Sword (Ritter des Ostens oder Degens)
16° Prince of Jerusalem (Prinz von Jerusalem)
17° Knights of the East and West (Ritter vom Osten und Westen)
18° Knight of the Rose-Croix de Heredom (Ritter vom Rosenkreuz)

Areopag-Grade (19. bis 30. Grad)

19° Grand Pontiff (Groß-Pontifex)
20° Grand Master of all Symbolic Lodges (Großmeister aller Symbolischen Logen)
21° Noachite or Prussian Knight (Noachit oder Preußischer Ritter)
22° Knight of the Royal Axe (Ritter der Königlichen Axt)
23° Chief of the Tabernacle (Oberster des Tabernakels)
24° Prince of the Tabernacle (Prinz des Tabernakels)
25° Knight of the Brazen Serpent (Ritter der unverfrorenen Schlange)
26° Prince of Mercy (Prinz der Gnade)
27° Commander of the Temple (Kommandant des Tempels)
28°  Knight of the Sun (Ritter der Sonne)
29° Knight of St. Andrew, or Patriarch of the Crusades (Ritter des Heiligen Andreas, Patriarch der Kreuzzüge)
30° Knight Kadosh (Ritter Kadosch)

Konsistorialgrade (31. und 32. Grad)

31° Grand Inspector Commander (Großinspektor-Kommandant)
32° Sublime Prince of the Royal Secret (Erhabener Prinz des königlichen Geheimnisses)

Grad im Obersten Rate

(33. Grad - Titel wird nur verliehen)
33° Inspector-General (Generalinspektor)