CODE - Knacker

Lexikon der Codes - Symbole - Kurzzeichen


FÜLLFEDERHALTER - FEDERSTÄRKEN

Füllfederhalter

 

 

A            Anfänger  (Schulfüllfederhalter für Rechts- und Linkshändige.
               Bei L-Füllern sind die Griffmulden spiegelbildlich angebracht)
EF ; XF
 Extrafein
F
             Fein
           Mittel
B
            Breit
BB
         Extrabreit
OF
        Linksschräg, Fein
OM
        Linksschräg, Mittel
OB
         Linksschräg, Breit
OBB
      Linksschräg, Extrabreit
BBI 
       Extrabreit Italic (Kalligraphiefeder)

(O = Feder ist links abgeschrägt)

LH        Linkshänder (oder das "L" wird an die Bezeichnung angehängt.
              So wird aus F  FL oder aus M  ML)

 

Ein guter Füller sollte sofort anschreiben und darf nicht klecksen.
Eine gezogene Linie darf keine Aussetzer aufweisen.
B- und BB-Federstärken sind nur für geübte Füllerschreiber mit sauberer Handschrift geeignet.

 

Und in welchen Farben darf geschrieben und unterschrieben werden:

In der Vergangenheit war es üblich, dass Lehrer die Schülerarbeiten in der Schriftfarbe "rot" und der Rektor in der Schriftfarbe "grün" korrigierten bzw. Vermerke vornahmen. Traditionell gilt jedoch die Schriftfarbe "rot" als Korrekturfarbe.

Gegenwärtig gibt es eine Rechnungsprüfungsvorschrift einer mittelgroßen Stadt, die zur Prüfung von Belegen oder Kassenbüchern die Verwendung von grüner Tinte oder urkundenechten grünen Farbstiften vorschreibt.

Ähnliche Vorschriften scheint es auch in größeren Unternehmen oder Behörden zu geben, die eine Art Schriftfarbenhierarchie vorschreiben. Geschäftsführer, Vorstandsmitglieder oder Amtsleiter schreiben in grüner Farbe, Abteilungsdirektoren oder Abteilungsleiter in roter Farbe, Sachgebietsleiter in blauer Farbe und Kontrollgremien in einer anderen individuell bestimmten Farbe.

Hier als weiteres Beispiel die Dienstanweisung einer süddeutschen Universität: "Dem Rektor ist die Farbe Grün, dem Kanzler die Farbe Rot und den Abteilungsleitern die Farbe Schwarz vorbehalten. …"

Oft hat die Begründung, eine bestimmte Farbe zu verwenden, auch einen praktischen Hintergrund, bei in grau oder schwarz gedruckten Formularen wird bei Verwendung von blauer Schrift ein hoher Kontrast erreicht, der Einträge oder fehlende Einträge deutlich hervorhebt. Im Umkehrschluss werden in der Druckfarbe "Blau" erstellte Vordrucke in schwarzer Schriftfarbe ausgefüllt.

Der parlamentarische Dienstweg sieht im behördlichen Geschäftsverkehr folgende Farbenhierarchie vor,
die in Anlage 2 zu § 13 Abs.2 GGO  - Geschäftsgangvermerke vom 1.12.2006 geregelt ist:
(GGO = Gemeinsame Geschäftsordnung der Bundesministerien)

I. Papiergebundene Vorgänge

Auf Eingängen und Entwürfen können Vermerke zum Geschäftsgang angebracht werden. Hierfür ist jeweils vorbehalten:

der Bundesministerin oder dem Bundesminister  der Grünstift

der Parlamentarischen Staatssekretärin oder dem Parlamentarischen Staatssekretär  der Violettstift,

der Staatssekretärin oder dem Staatssekretär  der Rotstift,

der Abteilungsleitung  der Blaustift,

der Unterabteilungsleitung und der ständigen Vertretung der Abteilungsleitung  der Braunstift

Vertreterinnen oder Vertreter benutzen den gleichen Farbstift, jedoch mit Namenszeichen.

Es bedeuten:

Strich mit Farbstift oder Namenszeichen = Kenntnis genommen (Sichtvermerk).

# Doppelkreuz mit Farbstift = Vorbehalt der Zeichnung des die Sache abschließenden Entwurfs mit Zeichnungsbefugnis für die Vertreterin oder den Vertreter.

II. Elektronische Vorgänge

Bei elektronischer Weiterleitung von Dokumenten sind die Vermerke zum Geschäftsgang gemäß Nummer I entsprechend aufzunehmen.

 

Penne Auch interessant: Die italienische Nudelsorte "Penne" ist abgeleitet von "la penna", dem italienischen Wort für Schreibfeder. Diese röhrenförmige Nudelsorte ist an den Enden wie eine Schreibfeder schräg zugeschnitten.

 

Link Tuschezeichner