CODE - Knacker

Lexikon der Codes - Symbole - Kurzzeichen


NATIONALFLAGGEN & SYMBOLE

Nationalflaggen oder Staatsflaggen sind die Hoheitszeichen eines Staates oder Landes. Im Gegensatz zur direkt am Mast befestigten Fahne (oft individuell bestickte Einzelstücke) können Flaggen (eher einfach gestaltete Massenprodukte) an einer Leine gehisst und niedergeholt werden. Die Ausgestaltung und die Farben der Nationalflaggen werden grundsätzlich in der Verfassung eines Staates beschrieben und genießen einen hohen Schutz. So dürfen Nationalflaggen von einigen Staaten, z. B. Kenia nicht fotografiert werden, bzw. ist es nicht gern gesehen (bei Reisen in fremde Länder im Reiseführer informieren!). Hier eine kleine Auswahl von Nationalflaggen der insgesamt 191 völkerrechtlich anerkannten Staaten Deutschlands.

 

Flagge Deutschland

Link Landesflaggen Deutschland

Bedeutung/Ursprung der Flagge Deutschlands:

Die schwarz-rot-goldene Flagge des heutigen Deutschlands wurde nach dem Krieg zwar inoffiziell und in einzelnen deutschen Ländern verwendet, jedoch erst am 23.05.1949 offiziell eingeführt, und am 07.09.1949 für die Bundesrepublik Deutschland übernommen. Das heutige Staatswappen wurde am 20.01.1950 wieder eingeführt, nachdem es bereits zwischen 1919 und 1935 in Verwendung war. Es geht auf das Wappen des Heiligen Römischen Reiches zurück: Schwarzer Adler mit roter Bewehrung auf goldenem Schild. Die Heraldik der Flagge Deutschlands knüpft an die Traditionen des Deutschen Reiches zwischen den Jahren 1918 und 1933 (der so genannten "Weimarer Republik") an.

In den Freiheitskriegen gegen Napoléon gründete Ludwig Adolf Wilhelm Freiherr von Lützow (1782-1834), ein preußischer Offizier im Range eines Majors, im Februar 1813 das Lützowsche Freikorps, auch "Lützower Jäger" oder "Schwarze Schar" genannt. Diese militärische Einheit wurde aus nichtpreußischen Freiwilligen rekrutiert, bestand also aus freiwilligen Kämpfern aus vielen deutschen Staaten, und galt somit als Avantgarde eines national inspirierten Volksheers. Leider waren dieser Truppe keine militärischen Erfolge vergönnt. Karl-Theodor Körner (1791-1813) feierte das Korps jedoch in seinem Gedicht "Lützows wilde, verwegene Jagd", und machte ihre schwarze Uniform mit den roten Aufschlägen und goldenen Knöpfen, mit den schwarzen Mützen und der schwarz - rot - goldenen Kokarde darauf, sehr populär. Später trugen in der thüringischen Stadt Jena viele ehemalige Lützower ihre Waffenröcke als studentische Bundeskleidung ihrer Burschenschaft. Die Burschenschaft benötigte eine Flagge, und so schuf Amalia Nitsche im Jahre 1816 eine Flagge, welche, von der Kleidung der Studenten inspiriert, erstmals die Farben Schwarz, Rot und Gold zeigte. Die Flagge zeigte drei waagerechte Streifen in den Farben Rot, Schwarz und Rot, und der schwarze Mittelstreifen trug ein goldenes Eichenlaub. Die Farben Schwarz, Rot und Gold gingen allmählich über die studentische Verbreitung hinaus und standen in ganz Deutschland für nationale und republikanische Kreise, welche die deutsche Kleinstaaterei und ihre Monarchien überwinden wollten. Beim noch von Studenten geprägten Wartburgfest im Jahre 1817 (durchgeführt zur Erinnerung an die Reformation und die Völkerschlacht bei Leipzig) und beim Hambacher Fest im Jahre 1832, welches nun schon von breiten Kreisen der Bevölkerung getragen wurde, wurden erstmals schwarz - rot - goldene Flaggen gezeigt, jedoch in unterschiedlichen Anordnungen der Streifen. Als mögliche Motive für die Übernahme der Farben Schwarz, Rot und Gold als gesamtdeutsche Farben gelten folgende Theorien:
  • Direkte Übernahme als Farben der Lützower Jäger und Studenten
  • Identifizierung der Farben als alte Reichsfarben, die auf das Wappen des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation zurückgehen: schwarzer Adler mit roter Bewehrung auf goldenem Grund
  • Ergänzung der bisherigen Reichsfarben Schwarz und Gold um die Farbe Rot, die seit der Französischen Revolution als Farbe der Freiheit angesehen wird, und damit Schaffung einer Trikolore nach französischem Vorbild

Als es im Jahre 1848 in Deutschland zur bürgerlichen Revolution kam, wurde die waagerecht gestreifte schwarz - rot - goldene Flagge von der Frankfurter Nationalversammlung als deutsche Nationalflagge angenommen und ebenfalls von vielen Staaten des Deutschen Bundes anerkannt und als eigene Staatsflagge übernommen. Nach dem Scheitern der Revolution und der Auflösung der Nationalversammlung wurde die Flagge im Jahre 1850 als gesamtdeutsches Symbol vom preußischen König verboten, obwohl sie noch 1864 im deutsch-dänischen Krieg auf österreichischer Seite zum Einsatz kam. Die Initiativen zur Einigung des Reiches gingen seit dem Sieg Preußens im preußisch-österreichischen Krieg (1866), auch Bruderkrieg genannt, von Preußen aus, sodass der Norddeutsche Bund, und später auch das Deutsche Reich keine schwarz - rot - goldene, sondern eine schwarz - weiß - rote Flagge führte. Erst nach der erfolgreichen bürgerlichen Revolution des Jahres 1918 kam die schwarz - rot - goldene Flagge wieder zu Ehren, und wurde am 11.08.1919 als Nationalflagge des Deutschen Reiches eingeführt. Am 13.03.1933 wurde die schwarz - rot - goldene Flagge durch die Nationalsozialisten wieder abgeschafft.

Flagge Antigua Bedeutung/Ursprung der Flagge von Antigua:

Die heutige Flagge Antiguas wurde am 27.02.1967 eingeführt. Sie siegte in einem ldeenwettbewerb und stammt von Reginald Samuel. Die Flagge zeigt in einer roten Grundfläche ein auf der Spitze stehendes gleichschenkliges Dreieck. Über der weißen Dreiecksspitze befindet sich ein blauer Balken, darüber eine goldene aufgehende Sonne auf schwarzem Grund. Das Dreieck soll das V-Zeichen Victory (=Sieg) symbolisieren, und die aufgehende Sonne den Anfang eines neuen Zeitalters. Rot steht für die Dynamik der Bevölkerung, Blau für die Hoffnung und das Meer, Schwarz für die Erde und das afrikanische Erbe des Volkes, Weiß für den Sand. Der Farbendreiklang Gelb, Blau und Weiß soll auch für den Fremdenverkehr werben: Sonne-Meer-Sand. Das Wappen des autonomen Antiguas schuf Gordon Christopher, und die britische Königin Elisabeth II. hat es den Inseln am 16.02.1967 verliehen. Der Schild des Wappens wird durch silberne und blaue Wellenlinien geteilt, vor denen eine stilisierte Mühle an die Verarbeitung des Zuckerrohrs erinnert. Der schwarze Kopf des Schildes zeigt die goldene aufgehende Sonne. Auf dem Schild ruht ein Helm mit einem Wulst und Helmdecken, oberhalb der Wulst eine goldene Ananas, die von vier roten Eibischblüten umgeben ist. Die Schildhalter sind zwei auf der Insel Barbuda lebende Hirsche. Sie stehen auf einer grünen Grasfläche, die mit blauen und silbernen wellenförmigen Streifen umschlossen ist. Der rechte Hirsch trägt den Schaft des Zuckerrohrs, der linke jenen der barbudischen Baumwolle. Auf dem silbernen, rot unternähten Band liest man den Wahlspruch: "Each endeavouring, all achieving" => "Wenn sich jeder bemühen wird, werden alle Erfolg haben".

Flagge Australien Bedeutung/Ursprung der Flagge von Australien:

Als für die Vereinigten Kolonien von Australien eine gemeinsame Flagge gesucht wurde, da die Flagge der Föderationsbewegung offenbar nicht dafür verwendet werden sollte, wurde 1901 ein Preisausschreiben veranstaltet, aus dem das Design der heutigen australischen Flagge als Sieger hervorging. Sie zeigt unter dem "Union Jack" einen siebenstrahligen weißen Stern. Er wurde 1909 als zunächst sechsstrahliger Stern beigefügt, und symbolisiert die Bundesstaaten und die Territorien. Im fliegenden Ende der Flagge das "Kreuz des Südens", ein im pazifischen Raum weit verbreitetes Zeichen, bestehend aus einem fünfstrahligen und vier siebenstrahligen weißen Sternen.

In der heutigen Form wurde die Flagge am 15.04.1954 eingeführt.

Flagge Brasilien Bedeutung/Ursprung der Flagge von Brasilien:

Anlässlich der Erklärung der Unabhängigkeit von Portugal (am 07.09.1822) hatte Brasilien am 18.09.1822 eine grüne Flagge mit einer gelben Raute angenommen, deren Ecken den Rand der Flagge berührten. Die Farben gehen direkt auf Pedro I., den ersten brasilianischen Kaiser zurück, der die Farbe seines Hauses (Grün ist die Farbe der Braganzas), anlässlich seiner Eheschließung mit einer Habsburgerin verband (Gelb steht für die Habsburger). In der Mitte der Flagge erschien ein gekrönter grüner Schild, der von grünen Zweigen umgeben war (Kaffee und Tabak), auf ihm eine weiße Scheibe mit dem karmesinroten Kreuz des Christusordens in ihrer Mitte. Ab Dezember 1822 wurde das Kaiserwappen in die Mitte der Flagge gesetzt. Es zeigte ebenfalls den gekrönten grünen Schild, darauf jedoch eine goldene Armillarsphäre mit dem Kreuz des Christusordens, umgeben von einem Kreis von zwanzig weißen Sternen, auf einem blauen, weiß umrandeten Ring. Am 15.11.1889 wurde der letzte Kaiser (Pedro II.) gestürzt, und die Republik ausgerufen. Man ersetzte das kaiserliche Wappen auf der Flagge durch eine blaue Himmelskugel mit den Sternen des südlichen Himmels, durchzogen von einem weißen Band, das die Aufschrift ORDEM E PROGRESSO (Ordnung und Fortschritt) trägt. Die Sterne auf der Flagge stellen exakt den Himmel über Rio de Janeiro am 15.11.1889 dar. Die gelbe Raute auf der grünen Fläche wurde verkleinert. Da jeweils ein Stern auf der Flagge einen Bundesstaat bzw. das Hauptstadtgebiet repräsentiert wurden am 31.05.1968 und zuletzt am 11.5.1992 kleine Änderungen vorgenommen. Die Farbe Grün steht heute für Landwirtschaft und Pflanzenreichtum, Gelb für die Bodenschätze und die Goldsuche. Weiß und Blau stellen "Pioniere und ihre Tugenden" dar, und erinnern an die portugiesische Herkunft. Das heutige Staatswappen wurde 1889 eingeführt, und wie die Flagge mehrfach geändert. Ein großer Stern in der Mitte symbolisiert Einheit und Unabhängigkeit. Auf einer blauen Scheibe in der Mitte des Sterns das Kreuz des Südens, eingefasst von siebenundzwanzig Sternen. Diese stehen für die siebenundzwanzig Bundesstaaten des Landes. Hinter dem Stern ein Kranz aus Kaffee- und Tabakblättern. Das Schwert unterhalb des großen Sterns steht für die Verteidigungsbereitschaft des Landes. Auf einem blauen Band der Landesname und das Datum der Ausrufung der Republik.

Flagge Großbritannien (Union Jack) Bedeutung/Ursprung der Flagge von Großbritannien:

Als Jakob I. (1567-1625), seit 1567 König von Schottland, nach dem Tode der Königin Elisabeth I. im Jahre 1603 die Kronen von Schottland und England in Personalunion vereinigte, wurde für dieses Königtum eine neue Flagge geschaffen, welche die Flaggen Englands und Schottlands vereinigte. Die Flagge Englands ist weiß mit einem durchgehenden roten Balkenkreuz in der Mitte (Kreuz des heiligen Georg => Georgskreuz), und die Flagge Schottlands ist dunkelblau mit einem durchgehenden, weißen Diagonalkreuz in der Mitte (Kreuz des heiligen Andreas => Andreaskreuz). Diese beiden Symbole wurden wirkungsvoll miteinander kombiniert. Diese Flagge wurde mindestens seit 1633 "Union Jack" genannt. Diese Bezeichnung geht wahrscheinlich direkt auf die Kurzform des Namens des Königs Jakob I. zurück (=> Jack). Mit der Hinrichtung des Königs Karl I. im Jahre 1649 war die dynastische Verbindung mit Schottland zerbrochen worden. Auch machte die Eroberung Irlands im gleichen Jahr eine Änderung der Flagge erforderlich. So wurde nun die Flagge Englands mit dem Wappen von Irland kombiniert. Irland hatte ursprünglich keine Flagge, und wohl auch kein Wappen. Als der englische König Heinrich VIII. im Jahre 1541 auch König von Irland wurde, hatte er aber als irisches Wappen die goldene Harfe auf blauem Grund eingeführt. Mit Wiedereinführung der Monarchie im Jahre 1654 wurde auch der "Union Jack" wiedereingeführt. Die Kombination mit dem irischen Wappen wurde jedoch beibehalten. Im Jahre 1707 erfolgte neben der dynastischen auch die staatsrechtliche Vereinigung Englands mit Schottland zu Großbritannien, und im Jahre 1801 auch die Vereinigung mit Irland. So wurde ab dem 01.01.1801 der "Union Jack" durch das Patrickskreuz, ein rotes durchgehendes Diagonalkreuz ergänzt. Dieses galt als Symbol des Schutzpatrons von Irland (Kreuz des heiligen Patrizius => Patrickskreuz). Damit hatte der "Union Jack" seine heutige Gestalt erhalten.

Flagge Israel Bedeutung/Ursprung der Flagge von Israel:

Die Flagge Israels ist weiß mit einem blauem Davidstern in der Mitte und zeigt oben und unten je einen blauen Streifen. Die Breite der dadurch entstehenden weißen und blauen Streifen verhält sich wie 14:30:85:30:14. Sie wurde von dem zionistischen Führer David Wolfsohn entworfen und erstmals am 21.07.1891 bei der Einweihung der Zion-Halle in Boston (USA) in der Öffentlichkeit gezeigt. Am 14.05.1948 wurde sie erstmals in Palästina gehisst, und am 12.09.1948 offiziell als Flagge des jüdischen Staates bestätigt. Der Davidstern ist ein jüdisches Symbol. Er entsteht durch das Kombinieren von zwei gleichschenkligen Dreiecken. Blau und Weiß sind Farben jüdischer Ritualkleidung und die Flagge geht angeblich auf den jüdischen Gebetsschal (Tallis) zurück. Da die Flagge aber von einem Zionisten geschaffen wurde, ist es wahrscheinlicher, dass kein äußeres Zeichen jüdischer Religion wiedergegeben wurde, sondern eine auf das Land Israel selbst bezogene Aussage dargestellt ist. So ist die Flagge mit Sicherheit als eine Interpretation des Kapitels 15 Vers 18 des 1. Buches Mose (Genesis) zu sehen, in der die Lage des von Abraham den Juden versprochenen Landes zwischen Nil und Euphrat versinnbildlicht wird: "An dem Tage schloss der Herr einen Bund mit Abraham und sprach: Deinen Nachkommen will ich dieses Land geben, von dem Strom Ägyptens bis an den großen Strom Euphrat."

Flagge Jamaika Bedeutung/Ursprung der Flagge von Jamaika:

Die heutige Flagge wurde erstmals am 06.08.1962 anlässlich der Unabhängigkeit des Landes offiziell gehisst. Die Flagge wird durch ein gelbes (goldenes) Schrägkreuz in zwei grüne und zwei schwarze dreieckige Felder geteilt. Das Grün steht für die Hoffnung und die Landwirtschaft, das Gelb (Gold) für das Sonnenlicht und die Naturschätze und das Schwarz für die Schwierigkeiten der Vergangenheit, aber auch der Gegenwart. Die Farben der Flagge wurden bei einem zuvor veranstalteten Wettbewerb festgelegt.

Im Bundestagswahlkampf 2005 wurde in Deutschland in Anlehnung an die Farben der Jamaikaflagge der Begriff Jamaika-Koalition geprägt. Damit wurde eine mögliche Koalition aus CDU/CSU, Die Grünen und FDP verstanden.

Flagge Japan (Ninomaru) Bedeutung/Ursprung der Flagge von Japan:

Die "Ninomaru" genannte Flagge Japans ist weiß mit einer roten Sonnenscheibe in der Mitte und wurde offiziell am 08.08.1854 zur Benutzung auf See eingeführt, und am 27.02.1870 auch an Land. Banner mit Sonnen- oder Mondscheiben haben in Japan eine bis zu 1300 Jahre zurückreichende Tradition. Die rote Sonnenscheibe versinnbildlicht die japanischen Kaiser als direkte Abkömmlinge der Sonnengöttin. Weiß symbolisiert Rechtschaffenheit, Aufrichtigkeit und Reinheit, Rot steht für Mut, Offenheit und Leidenschaft.

Flagge Kanada - Maple Leaf Flag Bedeutung/Ursprung der Flagge von Kanada:

Die heutige Flagge Kanadas wurde am 15.02.1965 erstmals offiziell gehisst. Sie besteht aus drei senkrechten Streifen in Rot, Weiß und Rot im Verhältnis 1:2:1. Der weiße Streifen trägt in der Mitte ein rotes Ahornblatt. Die Flagge versinnbildlicht die Lage Kanadas zwischen den Weltmeeren Pazifik und Atlantik, die das Land im Westen und Osten begrenzen. Das Ahornblatt ist als kanadisches Symbol mindestens seit einhundert Jahren in Gebrauch und ist heute Kanadas nationales Wahrzeichen. Die Farben Rot und Weiß wurden durch königliches Patent vom 21.11.1921 zu den offiziellen Landesfarben Kanadas erklärt.

Flagge Libanon Bedeutung/Ursprung der Flagge von Libanon:

Die heutige Flagge wurde am 07.12.1943 eingeführt und 1995 ein wenig abgeändert. Sie zeigt seit dem drei waagerechte Streifen in Rot, Weiß und Rot mit einer grünen Zeder (bis 1995 war sie naturfarben) in dem doppelt breiten, weißen, mittleren Streifen.

Die Zeder symbolisiert Heiligkeit, Ewigkeit und Frieden. Die Farbe Rot steht für Selbstaufopferung und Edelmut und Weiß steht für Frieden.

Die Zeder ist zwar ein typischer Baum des Mittelmeergebietes, aber die Zedern des Libanon gelten als heilig und waren schon zu Zeiten von König Salomo bekannt. Das Bild einer Zeder wurde schon in der weißen Flagge des christlichen Gebietsgouverneurs ab 1862 unter den Türken benutzt. 

Als französisches Mandatsgebiet des Völkerbundes verwendete Libanon zwischen 1920 und 1943 die französische Trikolore mit der Zeder in der Mitte des weißen Feldes.

Flagge Mexiko Bedeutung/Ursprung der Flagge von Mexiko:

Die heutige Flagge Mexikos wurde erstmals offiziell am 17.09.1968 gehisst. Sie ist grün-weiß-rot senkrecht gestreift, und trägt im weißen Mittelstreifen das mexikanische Wappen. Sie entstand am 02.11.1821 nach dem Vorbild der französischen Trikolore und geht auf die weiß-grün-rote Flagge der "Armee der drei Garantien" zurück. Grün symbolisiert die Unabhängigkeit, Weiß die Reinheit der Religion und Rot (spanische Nationalfarbe) die Einigkeit bzw. die Vereinigung des mexikanischen und spanischen Blutes.

Flagge Österreich Bedeutung/Ursprung der Flagge von Österreich:

Nach Artikel 8a. (1) des Österreichischen Verfassungs-Gesetzes sind die Farben der Republik Österreich rot-weiß-rot. Die Flagge besteht aus drei gleichbreiten waagrechten Streifen, von denen der mittlere weiß, der obere und der untere rot sind.

Der Ursprung der österreichischen Farben geht vermutlich auf Herzog Friedrich II., den Streitbaren (1210-1246), zurück. Diese Annahme wird durch ein im Stiftsarchiv des Klosters Lilienfeld/Niederösterreich beherbergter Wachsabdruck eines Amtssiegels vom 30. November 1230 untermauert.

Flagge Schweiz (Schweizerkreuz) Bedeutung/Ursprung der Flagge von der Schweiz:

Nach einem Beschluss der Bundesversammlung aus dem Jahr 1889 sind die weißen Arme des Kreuzes 1/6 länger als breit und sind somit im Verhältnis 7 : 6 ausgebildet. Die meisten Nationalflaggen werden rechteckig im Verhältnis 2 : 3 dargestellt, nicht so die Schweizerflagge und die Flagge der Vatikanstadt. Diese sind quadratisch.

Rotes Kreuz Henri Dunant und General Dufour waren es schließlich, die die Umkehrung der Farben des Schweizerkreuzes als Emblem für das am 17.2.1863  gegründete "Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK)" vorschlugen.

 

Flagge Südkorea (Pakwa)

 

  Trigramm HimmelHimmel

  Trigramm WasserWasser

  Trigramm ErdeErde

  Trigramm FeuerFeuer

BfreeBedeutung/Ursprung der Flagge von Südkorea:

Die Flagge von Südkorea basiert auf der Flagge des ehemaligen Königreichs und zeigt auf einem weißen Flaggentuch ein rot-blaues Yin-Yang-Symbol, welches auf Koreanisch T'aeguk - "Große Polarität" - genannt wird und in jeder Ecke jeweils drei, teils ganze, teils durchbrochene schwarze Balken, so genannte Trigramme, die auf Koreanisch Kwae genannt werden.

In dieser Form wurde diese Flagge erstmals im Jahre 1882 verwendet und ein Jahr später offiziell als Landessymbol anerkannt. Am 15.08.1948 wurde die Flagge für die Republik Korea (Südkorea) erneut angenommen. Am 25.01.1950 wurde sie ein wenig verändert, indem die Größe der Trigramme und auch die Größe des T'aeguk geändert wurden. Die Bezeichnung T'aeguk ist im Laufe der Zeit auf die gesamte Flagge übergegangen.

Die Farbe Weiß steht für die Reinheit der Gedanken, ist aber auch die traditionelle Farbe der koreanischen Nation.
Das T'aeguk ist als Yin-Yang-Zeichen in der gesamten Weltanschauungssymbolik des Ostens bekannt. Es soll die Verschmelzung der Gegensätze symbolisieren. Trigramme sind kultische Schriftzeichen aus dem Buch "I Ging" mit weltanschaulichen und kosmologischen Bezügen (Sonne, Mond, Erde, Himmel oder Frühling, Sommer, Herbst, Winter oder Süden, Westen, Norden, Osten

Flagge USA (Stars and stripes) Bedeutung/Ursprung der Flagge von den USA:

Bis zum Ausbruch Unabhängigkeitskrieges hatten die britischen Kolonien in Nordamerika keine eigentliche Flagge. Zeitweilig gab es eine Flagge für Neuengland, die sechs nordöstlichen Kolonien: Maine, Neu Hampshire, Vermont, Massachusetts, Rhode Insel und Connecticut. Diese zeigte ein Georgskreuz mit einem Baum in der Oberecke, später jedoch erscheint diese Flagge als Oberecke im Red und im Blue Ensign. Ab 1707 wurde der Union Jack in die Oberecke der Nationalflaggen der Kolonien des British Empire gesetzt, d.h. dass in den amerikanischen Kolonien als Nationalflagge der britische Red Ensign geführt werden musste. Ob er amtlicherseits Badges getragen hat, ist unbekannt.

Eine erste rot-weiß gestreifte Freiheitsflagge wurde in Boston schon im Juli 1769, und wieder im Jahre 1773 anlässlich der "Boston Tea Party" benutzt. Die fünf roten Streifen auf letzterer repräsentierten möglicherweise die Kolonien Neuenglands. Im Oktober 1774 wurde in Taunton, Massachusetts ein Red Ensign mit dem Wahlspruch "Freiheit und Einheit" gehisst. Ein weiteres Zeichen des Widerstandes war die Aufstellung von "Freiheitsbäumen".

Das Kieferemblem entstand in Neuengland zu einem sehr frühen Zeitpunkt und dürfte später mit dem Freiheitsbaum gleichgesetzt worden sein. Ein weiteres beliebtes Emblem jener Zeit war die Klapperschlange mit dem zugehörigen Wahlspruch "Tritt nicht auf mich". Die Schlange war ein typisch amerikanisches Symbol und wurde später mit dreizehn Gliedern dargestellt.
Bei den ersten Kampfhandlungen bei Lexington und Concord gab es keine spezielle Flagge auf amerikanischer Seite, wenn auch die "Bedford-Flagge", die eine alte Kavalleriestandarte aus dem englischen Bürgerkrieg gewesen sein dürfte, bei dieser Gelegenheit gezeigt wurde. Die Benutzung des Red Ensign mit einem Wahlspruch im fliegenden Ende, des alten Red Ensign mit der Kieferflagge in der Oberecke oder einer einfachen Kieferflagge scheinen einige der Möglichkeiten der Amerikaner gewesen zu sein. Ebenfalls in Betracht gezogen wurde eine Klapperschlangenflagge, wie sie Colonel Gadsden (South Carolina) vorschlug. Diese war gelb mit der Klapperschlange und dem Wahlspruch. Ein 1775 in Pennsylvania gebildetes Regiment benutzte einen Red Ensign mit einem Klapperschlangenbadge im fliegenden Ende (Proctor’s Independent Battalion, Westmoreland County). Eine Streifenflagge mit Klapperschlange wurde von der Marine South Carolinas benutzt. Die von Washington in die Massachusetts Bay geschickten Schiffe führten die Kieferflagge vom September 1775. Diese Flagge trug den Wahlspruch "Appeal to Heaven".

Als am 03.07.1775 General George Washington zum Oberbefehlshaber der Armee britischer Kolonien in Amerika wurde, war es notwendig, nicht nur die militärischen Kolonialeinheiten zu einer einheitlichen Armee umzuformen, sondern auch eine gemeinsame Flagge anzunehmen. So wurde ein Flaggentuch mit dreizehn waagerechten Streifen - roten und weißen - nach der Anzahl der Kolonien und mit britischer Flagge im Kanton, geschaffen. Sie wird heute "Grand Union"-Flagge" oder "Continental Colors" genannt. Das Vorhandensein des britischen Union Jacks brachte vermutlich zum Ausdruck, dass die Anführer dem britischen König gegenüber loyal bleiben wollten. Möglicherweise wurde sie schon am 03.12.1775 in Philadelphia auf amerikanischen Schiffen benutzt, doch spricht erheblich mehr dafür, dass sie erstmals am Prospect Hill in Cambridge, Massachusetts gehisst wurde, wo die Gontinental Army am 01.01.1776 lagerte. Sie wurde die allgemeine Flagge der Kolonien, neben der Klapperschlangenflagge, mit der sie manchmal kombiniert wurde. Nach erfolgreichem Kampf der Kolonialarmee gegen das britische Heer wehte die Flagge anlässlich der Unabhängigkeitserklärung am 04.07.1776.

Sie wurde bis zum 14.07.1777 benutzt, als vom Kongress beschlossen wurde, dass im Kanton Sterne erscheinen sollen, deren Anzahl sowie die Anzahl der Streifen mit denen der Konföderationsmitglieder übereinstimmen. So wurde die britische Flagge aus der Oberecke entfernt, und durch ein blaues Feld ersetzt, das mit dreizehn weißen Sternen belegt war.
Einer Legende nach soll die erste Flagge Betsy Ross im Auftrag Georg Washingtons angefertigt haben. Wie die Flagge genau aussah, ist allerdings nicht bekannt, da sie nicht erhalten blieb. Aus dem Text des Gesetzes ergab sich auch nicht, wie die Sterne angeordnet werden sollen, da hier lediglich über "neue Konstellation" gesprochen wurde. Die dreizehn weißen fünfzackigen Sterne dürften so im Kreis oder auch in mehreren Reihen angeordnet gewesen sein. In der ersten bekannten Darstellung aus dem Jahre 1778 oder 1779 liegen die Sterne in Reihe. Man weiß heute auch nicht, warum der Union Jack überhaupt durch eine "neue Konstellation" ersetzt wurde. Diese wirkungsvolle Kombination von Sternen und Streifen fand jedenfalls in der ganzen Welt Nachahmung. Vor der Schaffung des Sternenbanners hatte praktisch keine Flagge Sterne. Seitdem finden sie sich auf Tausenden von Flaggen.

Zu dem Zeitpunkt, als Vermont und Kentucky zu Mitgliedern der Konföderation wurden (1791/1792), erhöhte sich die Zahl der Sterne und Streifen seit dem 01.05.1795 auf fünfzehn. In den folgenden Jahren wurde vom Kongress keine Änderung der Flagge angenommen, obwohl die Mitgliederzahl stets zunahm. Die Herstellung von neuen Flaggen war nämlich zu teuer. Darüber hinaus drohte auch die Gefahr, dass bei einer hohen Zahl von waagerechten Streifen, vor allem auf offenem Meer, die Flagge an guter Kenntlichkeit verlieren könnte. 1818 wurde daher vom Kongress der Grundsatz angenommen, dass die Streifenzahl wieder zu ursprünglich dreizehn zurückkehrt. Die Sternenzahl kann dagegen erhöht werden, jedoch immer zum 04.07., dem Tag der Unabhängigkeit. Am 04.07.1818 wurde also bereits die dritte offizielle amerikanische Flagge mit zwanzig Sternen im Kanton angenommen.

Diese Praxis wurde seither beibehalten, und die gegenwärtige Flagge stellt schon die 28. in Folge dar. Bestimmungen für die Gestaltung der Flagge wurden 1912 erlassen, für die Farben 1934. Die genaue Anordnung der Sterne wird jedes Mal neu festgelegt, wenn neue Sterne hinzukommen, die in neuerer Zeit immer in einer Reihe lagen. In der heutigen blauen Oberecke gibt es so fünfzig Sterne, die in neun Reihen angeordnet sind. In fünf von ihnen gibt es dann je sechs und in vier Reihen je fünf Sterne. Jeder Unionsstaat hat eine Flagge, ein Siegel und ein Staatsemblem, zum Beispiel einen Vogel, einen Baum oder eine Blume. Die Flaggen sind unterschiedlicher Herkunft und zu unterschiedlichen Zeiten entstanden.

Flagge VR China Bedeutung/Ursprung der Flagge von der VR China:

Am 01.10.1949 wurde durch die Kommunisten die Volksrepublik China gegründet, und eine neue Flagge eingeführt. Sie ist einfarbig rot mit einem großen und vier kleinen goldenen fünfzackigen Sternen in der Oberecke. Das Rot steht für den Kommunismus, aber auch noch immer für die Han-Chinesen. Die fünf Sterne symbolisieren China, Mandschurei, Mongolei, Sinkiang (Ostturkestan) und Tibet, aber auch die kommunistische Partei und die vier Werktätigenklassen: Arbeiter, Bauern, Kleinbürger und "patriotische Kapitalisten".

Textquelle (wesentliche Auszüge mit freundlicher Genehmigung von): www.flaggenlexikon.de/index2-d.htm  mit vielen weiteren Details zu Land und Flaggengeschichte.