CODE - Knacker

Lexikon der Codes - Symbole - Kurzzeichen


OLIVENÖL - GÜTEKLASSEN

Bezeichnungen und Begriffsbestimmungen gemäß Verordnung (EU) Nr. 1308/2013 vom 17.12.2013

deutsch Natives Olivenöl extra

italienisch Olio extra vergine di oliva

spanisch Aceite de oliva virgen extra

französisch Huile d´olive extra vierge

Erste Güteklasse - Direkt aus Oliven ausschließlich mit mechanischen Verfahren gewonnen.

Zulässige Zusatzangaben: "erste Kaltpressung" und "Kaltextraktion". (Pressprozess unter 27 °C).

Max. 0,8 g/100 g freie Fettsäuren (berechnet als Ölsäure).

Ursprungsangabe in der Etikettierung ist vorgeschrieben.

Zusätzliche Angabe: geschützte Ursprungsbezeichnungen g.U.

(Das Öl muss in einer bestimmten Region erzeugt, verarbeitet und hergestellt worden sein.)
geschützte Ursprungsbezeichnung (g.U.)


Zusätzliche Angabe: geschützte geografischen Angaben g.g.A.

(Es reicht aus, wenn das Öl in nur einen Produktionsschritt eines bestimmten Herkunftsgebietes erfüllt. Entweder Erzeugung, Verarbeitung oder Herstellung).
geschützte geografische Angabe (g.g.A)

deutsch Natives Olivenöl

italienisch Olio vergine di oliva

spanisch Aceite de oliva virgen

französisch Huile d´olive vierge

 

Gegenüber Nativem Olivenöl extra sind leichte sensorische Fehler vorhanden.

Direkt aus Oliven ausschließlich mit mechanischen Verfahren gewonnen.

Zulässige Zusatzangaben: "erste Kaltpressung" und "Kaltextraktion". (Pressprozess unter 27 °C)

Max. 2 g/100 g freie Fettsäuren (berechnet als Ölsäure).

Ursprungsangabe in der Etikettierung ist vorgeschrieben.

Geschützte Ursprungsbezeichnungen g.U.
geschützte Ursprungsbezeichnung (g.U.)

und geschützte geografischen Angaben g.g.A.
geschützte geografische Angabe (g.g.A)

können zusätzlich erfolgen.

deutsch Lamptanöl

italienisch Olio di oliva lampante

spanisch Aceite de oliva lampante

französisch Huile d´olive lampante

Natives Olivenöl mit einem Gehalt an freien Fettsäuren, berechnet als Ölsäure, von mehr als 2 g/100 g und/ oder den sonstigen für diese Kategorie vorgesehenen Merkmalen.

Ist nicht zum direkten Verzehr zugelassen. Es muss erst raffiniert werden

deutsch Raffiniertes Olivenöl

italienisch Olio di oliva raffinato

spanisch Aceite de oliva refinado

französisch Huile d´olive raffinée

Durch Raffinieren von nativen Olivenölen gewonnenes Öl.
Max. 0,3 g/100 g freie Fettsäuren (berechnet als Ölsäure).
Diesem Öl fehlen die typischen Geruchs- und Geschmackskomponenten von Olivenöl.

deutsch Olivenöl - bestehend aus raffinierten Olivenölen und nativen Olivenölen

italienisch Olio di oliva

spanisch Aceite de oliva

französisch Huile d´olive

Besteht aus einer Mischung von raffiniertem Olivenöl und nativem Olivenöl, außer Lamptanöl.
Max. 1,0 g/100 g freie Fettsäuren (berechnet als Ölsäure)

deutsch Rohes Oliventresteröl

italienisch Olio di sansa di oliva greggio

spanisch Aceite de orujo de oliva crudo

französisch Huile de grignons d´olive brute

Öl aus Oliventrester, das durch Behandlung mit Lösungsmitteln oder auf physikalische Weise gewonnen wurde oder das, mit Ausnahme bestimmter Merkmale, Lamptantöl entspricht, mit Ausnahme von durch Wiederveresterungsverfahren gewonnene oder durch Mischung mit Ölen anderer Art gewonnene Öle und mit den sonstigen für diese Kategorie vorgesehenen Merkmalen.

deutsch Raffiniertes Oliventresteröl

italienisch Olio di sansa di oliva raffinato

spanisch Aceite de orujo de oliva refinado

französisch Huile de grignons d´olive raffinée

Durch Raffinieren von rohem Oliventresteröl gewonnenes Öl mit einem Gehalt an freien Fettsäuren, berechnet als Ölsäure, von höchstens 0,3 g/100 g sowie den sonstigen für diese Kategorie vorgesehenen Merkmalen.

deutsch Oliventresteröl

italienisch Olio di sansa di oliva

spanisch Aceite de orujo de oliva

französisch Huile de grignons d´olive

Verschnitt von raffiniertem Oliventresteröl mit nativen Olivenölen, außer Lampantöl, mit einem Gehalt an freien Fettsäuren, berechnet als Ölsäure, von höchstens 1 g/100 g sowie den sonstigen für diese Kategorie vorgesehenen Merkmalen.

Zulässige, geschmackliche Bewertungsattribute bei der Etikettierung von nativen Olivenölen:

■ fruchtig

   ■ fruchtig - grün

   ■ fruchtig - reif

■ bitter

■ scharf

Zusätzliche Angabe der Wahrnehmungsintensitäten: intensiv, medium, leicht sowie mild und ausgewogen.

Gemäß Verordnung (EU) Nr. 1308/2013 dürfen an Endverbraucher nur diese Verkehrsbezeichnungen angeboten werden:

Natives Olivenöl extra, Natives Olivenöl, Olivenöl - bestehend aus raffinierten Olivenölen und nativen Olivenölen, Oliventresteröl.

 

Olivenbaum in Palma de Malloca (Mai 2010)
Olivenbaum in Palma de Malloca (Mai 2010)

Raffiniertes Olivenöl

Nach der ersten Kaltpressung (Jungfernöl) verbleibt noch ein Großteil des "flüssigen Goldes" in der Frucht. Dieser Rest wird noch unter Zuhilfenahme chemischer Lösungsmittel herausgelöst, extrahiert.

Tropföl/Schöpföl (italienisch: affiorato)

ist der erste Saft, der ohne Pressung der Oliven und nur durch den Eigendruck ihres Gewichts austritt. Da dieses Öl nur in geringen Mengen gewonnen werden kann, ist es entsprechend kostbar und teuer.

 

 

Unreife grüne Oliven werden in einer mit Eisensalzen (Lebensmittelzusatzstoffe E 579 + E 585) angereicherten Salzlake "geschwärzt". Von Natur aus schwarze (reife) Oliven sind zu weich um maschinell entsteint zu werden.

Im Unterschied zu natürlich gereiften schwarzen Oliven mit deren schwarzen Kernen, ist bei künstlich geschwärzten Oliven der Kern noch hell grünlich.

Olivenöl guter Qualität sollte nicht älter als ein Jahr sein (Die Mindesthaltbarkeit liegt bei 18 Monaten). Danach sind Geschmackseinbußen möglich.

Im Kühlschrank gelagertes Öl kann trüb und flockig werden, was jedoch keine Qualitätseinbuße bedeutet. Bei Zimmertemperatur wird es wieder klar.

Aufbewahrung: aufrecht stehend, gut verschlossen, kühl (10 bis 16 °C) und dunkel.

Die gesundheitsfördernden biologischen Bestandteile, die der Arteriosklerose entgegenwirken und krebshemmende Eigenschaften aufweisen können, sind nur in kaltgepressten Olivenölen enthalten.
Außerdem bedeutet möglicherweise der besonders hohe Anteil an einfach ungesättigten Fettsäuren beim Olivenöl (Ø 71 %) aber auch beim noch gesünderen Rapsöl (Ø 58 %) eine Reduzierung des schädlichen LDL-Cholesterins und Erhalt des guten HDL-Cholesterins. Diese Öle entsprechen somit den ernährungswissenschaftlichen Empfehlungen, dass mindestens 1/3 der konsumierten Fettsäuren aus einfach ungesättigten Fettsäuren (MUFA = mono unsaturated fatty acid) bestehen sollen.

Zum Vergleich andere Ölsorten (von der DGE ermittelte Durchschnittswerte für einfach ungesättigte Fettsäuren):
Erdnussöl, raffiniert Ø 55 % - Kürbiskernöl Ø 28 % - Maiskeimöl, raffiniert Ø 26 % - Sonnenblumenöl, raffiniert Ø 20 % - Walnussöl Ø 19 % - Sojaöl, raffiniert Ø 19 % - Leinöl Ø 18 % - Weizenkeimöl Ø 15 % - Distelöl, raffiniert Ø 11 %.

Und was für Ölsorten gibt es sonst noch?

Hier eine lockere Aufzählung der vielfältigen Sorten:

Arganöl (flüssiges Gold Marokkos - selten und kostbar), Baumwollsaatöl, Borretschöl, Hanföl, Haselnussöl, Kokosöl, Kräuteröle, Mandelöl, Mohnöl, Palmöl, Perillaöl, Rapsöl, Reiskleieöl, Sanddornkernöl, Schwarzkümmelöl, Sesamöl, Traubenkernöl.

Synonyme für Olivenöl:

Flüssiges Gold Apuliens, Grünes Gold Italiens, Grünes Gold des Mittelmeeres, Grünes Gold der Küche
Der Ölbaum, insbesondere der Ölbaumzweig hat symbolische Bedeutungen biblischen Ursprungs

 

Link Näheres hier

 

"Alle Hinweise auf dieser Seite dienen nur der allgemeinen Information und nicht der Selbstdiagnose, geben keine Therapieempfehlungen und ersetzen keinen Arztbesuch!"