CODE - Knacker

Lexikon der Codes - Symbole - Kurzzeichen


SCHRAUBENANTRIEBE

Beim Verbinden von gleichen oder unterschiedlichen Verbindungselementen wurden bis in die 1930er Jahre fast ausschließlich Schlitzschrauben verwendet, die mit einem Schlitzschraubendreher ein- oder ausgeschraubt wurden. Erst mit der Erfindung von kreuzförmig angeordneten Schlitzen wurde infolge optimaler Zentrierung und idealem Kraftschluss ein seitliches Abrutschen verhindert und gleichzeitig ein maschinelles ein- und austreiben von Schraubverbindungen von unterschiedlichsten Montageanforderungen in Haus, Hof, Hobby sowie Gewerbe und Industrie ermöglicht.

Im Laufe der Jahre wurden weitere Schraubprofile entwickelt, die fortan in Form und Größe mit auswechselbaren Bit-Antriebswerkzeug per Hand oder mit einem Akkuschrauber mühelos ein hohes Drehmoment erzeugten und Schrauben sicher befestigten und natürlich auch wieder lösen konnten.

 

Profil Abkürzung    Schraubenkopfprofil/Antrieb Eigenschaften
Schlitz oder Längsschlitz  S, SL
SZ
FL
Schlitz oder Längsschlitz Das Schraubenkopfprofil mit Längsschlitz gehört zu den ältesten Profilen. Es ist zwar einfach und günstig herzustellen aber aufgrund fehlender Zentrierfähigkeit sind nur geringe Kraftübertragungen möglich. Schrauber verursachen oft Beschädigungen an Schraube und Schrauber durch Abrutschen mangels fehlender Führung (seitlich offener Schlitz).
Dreikant-Außen    Außen-Dreikant Als Schraube kaum verbreitet.
Der Dreikantschlüssel wird hingegen auf Baustellen oder der Feuerwehr für Ent- und Verriegelungen verwendet.
Vierkant-Außen   Außen-Vierkant Kaum verbreitet.
Außen-Sechskant    Außen-Sechskant Der Schrauber kann gut und stabil zentriert werden und ermöglicht hohe Drehmomente. Als Werkzeug dienen gewöhnliche Maul-, Ring- oder Steckschlüssel, so wie sie auch für Muttern verwendet werden.
Vierkant-Innen  R
RO
SQ (square)
Innen-Vierkant (Robertson ®) Kaum verbreitet.
Innen-Sechskant HOP
ISK
SW
Innen-Sechskant (Inbus ®) Der Schrauber kann gut und stabil zentriert werden. Gut geeignet für schwer zugängliche Stellen. Nachteilig ist das geringe Drehmoment, das jedoch immerhin noch etwa 10 mal so groß sind wie eine gleichgroße Kreuzschlitzschraube.
Ein erwähnenswerter Nachteil ist die starke Kerbspannung, die aufgrund der Form in den Ecken auftritt und zu starken Verspannungen bis hin zu Beschädigungen von Werkzeug und Schraube führt.
Die weltweit populären Inbus-Schrauben werden bevorzugt für den Zusammenbau von Möbel-Selbstbausätzen eingesetzt. Den-S Bausätzen sind dann entsprechende Inbus-Schlüssel in L- oder S-Form beigefügt.
Der Markenname "Inbus" ist ein Akronym für "Innensechskantschraube Bauer und Schaurte".
Aus Unwissenheit wird oft der "Inbus-Schlüssel" nicht korrekt als "Imbus-Schlüssel" ausgesprochen.
Kreuzschlitz (Phlilips)  H
PH
PR
Kreuzschlitz (Phillips) Der Schrauber kann gut und stabil zentriert werden. Geeignet für mäßige Drehmomente. Bei zu geringem Andruck kann das Schraubwerkzeug leicht aus dem Schraubenkopf herausgeschoben werden. Dieses Schraubenkopfprofil gilt seit 1933 als Nachfolger des Längsschlitzprofils.
Verwechslungsgefahr mit Pozidriv, daher auf die richtige Werkzeugauswahl achten!
Kreuzschlitz (Pozidriv)  Z
PZ
PZD
Kreuzschlitz (Pozidriv)
(Abkürzung für "positve drive")
Der Schrauber kann aufgrund der geraden Flanken gut und stabil zentriert werden. Geeignet für mäßige Drehmomente. Bei zu geringem Andruck kann das Schraubwerkzeug leicht aus dem Schraubenkopf herausgeschoben werden. Der zusätzliche diagonale Stern dient zur Unterscheidung zu anderen Kreuzschlitzschrauben. Typische Holz- und Spanplattenschraube.
Verwechslungsgefahr mit Phillips, daher auf die richtige Werkzeugauswahl achten!
Unterschied Kreuzschlitz PH/PZ
Unterschiede zwischen den Kreuzschlitzprofilen PH und PZ
Bei der Bit-Auswahl ist neben der richtigen Größe auch auf darauf zu achten, dass dieser zum Schraubenprofil passt.
Es darf kein Spiel vorhanden sein, sonst rutscht der Bit aus beziehungsweise er verschleißt schneller. Besonders bei den beliebten Kreuzschlitzschrauben ist eine Verwechslung zwischen den beiden ähnlichen Systemen vorprogrammiert. Phillips (PH) und die Pozidriv (PZ) sind nämlich nicht kompatibel und eine Nichtbeachtung führt zu rund gedrehten Schraubenköpfen und Werkzeugbeschädigungen.
Plus-Minus PH/S
PZ/S
Plus-Minus Dieses spezielle Profil ist eine Kombination aus Schlitz und Kreuzschlitz und somit universell einsetzbar und mit unterschiedlichen Werkzeugformen verwendbar. Wird häufig bei wartungsintensiven Geräten und in der Elektrotechnik verwendet.
TORX-Innenstern  T
TX
TORX ® I-Stern
(Innen-Stern)
Sechsrund
Der Markenname Torx ist abgeleitet von engl. Torque – Drehmoment.
Dieses Sternprofil lässt konstruktionsbedingt hohe Drehmomente zu. Außerdem erfordern die senkrecht konstruierten Antriebsflächen nur einen minimalen Anpressdruck beim Anziehen der Schrauben. Da sich dieses System hervorragend für Akku-Schrauben eignet, erfreut es sich immer größerer Beliebtheit, auch bei Heimwerkern.
Torx-Außenstern  E
(external)
TORX ®
(Außen-Stern)
Gleiche Eigenschaften wie Innen-Stern. 
TORX-TR  TS TORX ® BO
(Bohrung)
TORX ® TR
(Tamper Resistant)
Dieses TORX-Profil verfügt über einen zusätzlichen Stift in der Profilmitte, der für ein erschwertes Lösen der Schraube sorgt.
Das Kurzzeichen TR steht für Tamper Resistant, übersetzt "manipulationssicher".
TORX-Plus   IP, IPR TORX ® Plus Gegenüber den Standard TORX-Profilen besteht mit den abgeflachten Nockenspitzen eine bestmögliche Verbindung zwischen Bit und Schraube und somit für sehr hohe Drehmomente geeignet.
Mortorc MTS Mortorq ® (Spiral Drive)
("more Torque")
Die sternförmige Geometrie dieses Antriebes erlaubt gegenüber anderen Antriebssystemen flachere Schraubenköpfe (geringes Gewicht!) mit geringerer Profiltiefe.
Tri-Wing TW TRI-WING ®
(drei Flügel)
Ursprünglich als Sicherheitsschraube konzipiert, um ein unbefugtes Öffnen von Geräten (z. B. unfachmännische Reparatur eines Haartrockners) aus Sicherheitsgründen zu erschweren.
Torq-Set TQ TORQ-SET ®
(vier Flügel)
Spezial-Sicherheitsprofil, das infolge der zur Mitte asymmetrisch versetzten Flanken (versetztes Kreuz) mit Laienwerkzeug kaum zu lösen ist.
Clutch CL Clutch Spezialprofil für Elektroinstallationen (Schaltschränke) oder zur Fenstermontage.
Spanner SP Spanner
(Snake-eye [Schlangenauge])
Da das Werkzeug nur in zwei kleine Öffnungen der Zweiloch-Schrauben angesetzt werden kann, ist nur ein geringes Drehmoment möglich.
Vielzahn  XZN
VZ
Vielzahn Die hohe Zahnanzahl (12) ist vorteilhaft für die Übertragung hoher Drehmomente. Dieses Profil wird bevorzugt in der Automobilindustrie eingesetzt.
Einweg-Schlitz - Einweg-Schlitz
("One-way")
Diese Sicherheitsverschraubung lässt nur ein Festziehen der Schraube zu. Aufgrund der in Gegenrichtung abgeschrägten Schlitze findet der Schraubendreher keinen halt und die Schraube kann daher nicht mehr gelöst werden.

Material-Kurzzeichen für hochwertige Ausführungen:
V2A (Edelstahl), TiN (Titannitrid), CV, CrVa (Chrom-Vanadium), CrNiMo (Chrom-Nickel-Molybdän), CuZn (Messing), Al, Alu (Aluminium)

Linksgewindeschrauben werden mit einem Pfeil oder dem Kurzzeichen "LH" für "left hand" gekennzeichnet.