CODE - Knacker

Lexikon der Codes - Symbole - Kurzzeichen


SCHUTZHELM

Gemäß  § 21a StVO besteht für Fahrer und Mitfahrer von Krafträdern oder offenen drei- oder mehrrädrigen Kraftfahrzeugen (z. B. Trikes, Quads) mit einer bauartbedingten Höchstgeschwindigkeit von über 20 km/h während der Fahrt die Tragepflicht von geeigneten (!) Schutzhelmen.

Um bei einem Unfall gegen Verletzungen bestens geschützt zu sein, sollte ein Schutzhelm die Prüfbedingungen der ECE-Normzulassung ECE-R 22-05 (-05 ist die gültige Version seit 2002) erfüllen. Diese ECE-Norm legt für den Hersteller umfangreiche Mindest-Prüfungskriterien fest.

 

Motorrad-Integralhelm
Motorrad-Integralhelm

 

Schutzhelme sind neben der Größenangabe auch mit der Fabrik- oder Handelsmarke und gegebenenfalls mit dem Hinweis zu versehen, dass der Kinnbügel nicht geeignet ist, das Kinn gegen Stöße zu schützen.

Bei Visieren ist der Hinweis anzubringen, dass da Visier für die Benutzung bei Dunkelheit oder schlechten Sichtverhältnissen nicht geeignet ist.

Benutzung nur bei Tag
Daytime use only" ("Benutzung nur bei Tag")

 

 

Die zugeteilte Genehmigung besteht aus dem Genehmigungszeichen (Kreis mit einem "E" und die Kennzahl des Landes, das die Genehmigung erteilt hat) Genehmigungszeichen

sowie der Genehmigungsnummer, gefolgt von einem Schrägstrich und den Buchstaben J, P oder PN:

J     Helm besitzt keinen Kinnbügen

P    Helm besitzt einen schützenden Kinnbügel

PN Helm besitzt einen nichtschützenden Kinnbügel (dann ist ein entsprechendes Piktogramm anzubringen)

PN - Schützt das Kinn nicht gegen Stöße
"PN - Schützt das Kinn nicht gegen Stöße"

 

ECE-Genehmigungszeichen für einen amtlich genehmigten  Schutzhelm

R 22  Genehmigungszeichen

0 5 1 1 1 1 / J - 9 9 9 9

ECE-
Regelung 22
Version-05
Genehmigungs-
nummer
/ Helmart
ohne
Kinnbügel
Nummer der
Produktionsserie

Die in Schutzhelmen verwendeten Materialien unterliegen Alterungsprozessen und so sind nach einigen Jahren nicht mehr die anfangs vorhandenen Schutzeigenschaften vorhanden. Materialien ermüden im Laufe der Zeit oder dämpfende Kunststoffe im Helmminneren werden unelastischer und absorbieren Stöße nicht mehr ausreichend. Ein Austausch sollte aus Sicherheitsgründen nach einen Jahren erfolgen, auch wenn keine sichtbaren Beschädigungen vorliegen.