CODE - Knacker

Lexikon der Codes - Symbole - Kurzzeichen


UHREN

Beim Kauf oder der Bedienung von Uhren fällt auf, dass vom Hersteller systemspezifische Begriffe in meist englischer Schreibweise verwendet werden.

Nachstehend werden die wichtigsten Begriffe erläutert.

A a.m. = ante meridiem (bedeutet vormittags - von 0:00 Uhr bis 11:59 Uhr)
 -bei Digitaluhren mit 12-Stunden-Anzeige-
P p.m. = post meridiem (bedeutet nachmittags - von 12:00 Uhr bis 23:59 Uhr)
 -bei Uhren mit 12-Stunden-Anzeige-
  Beispiele: 00:00 = 12:00 a.m., 1:00 = 1:00 a.m., 12:00 = 12:00 p.m., 13:00 = 1:00 p.m., 23:00 = 11 p.m.
Analoguhr Uhr mit Zeigern und Ziffernblatt.  Link Weltzeitzonen
Chronograph (griechisch: chronos = die Zeit und grapho = ich schreibe) Uhr besitzt in der Mitte mindestens einen Zeiger und wird grundsätzlich als Stoppuhr oder Kurzzeitmesser genutzt.
Chronometer Die hohe Ganggenauigkeit dieser Präzisionsuhren wird unter bestimmten Prüfbedingungen getestet und darf sich bei Erfüllung der Anforderungen "Chronometer" nennen.
Tachymeter Nach Betätigung der Stoppuhrfunktion (Chronograph) kann auf einem Skalenring auf einer Messstrecke von 1 km die gefahrene mittlere Geschwindigkeit abgelesen werden.
Digitaluhr Uhrzeit wird zeigerlos in Ziffern (LCD oder LED) gestellt.
Funkuhr siehe unter dem Stichwort  Link SOMMERZEIT-MESZ.
RC Radio Controlled (funkgesteuert).
Mineralglas robustes, nicht kratzfestes Uhrenglas (Härte 5 Mohs).
Saphirglas kratzfestes Glas höchster Härte (Härte 9 Mohs).
Stainless steel (SS) Uhrengehäuse besteht aus rostfreiem Edelstahl.
Titangehäuse (Ti) Leichtes Metall (Gewicht entspricht etwa 60 % eines Edelstahlgehäuses) mit hohem Tragekomfort und allergiefreien Eigenschaften.
LCD-Anzeige liquid crystal display  -Flüssigkristallanzeige bei Digitaluhren-
LED-Anzeige light emitting diode  -selbstleuchtende Ziffern bei Digitaluhren-
Quarzuhr eine mit elektrischem Strom zu versorgende elektronische Schaltung steuert und zählt die konstanten Schwingungen (32.768 Schwingungen pro Sekunde) eines Quarzkristalles. Hohe Ganggenauigkeit.
Solaruhr Stromversorgung einer Uhr bei Lichteinfall über Solarzellen.
water proof bedeutet übersetzt "wasserdicht".
Die Wasserdichtheit wird jedoch bei dieser Angabe nicht geprüft und nicht garantiert und hat somit keinerlei Bedeutung.
water protected spritzwassergeschützt, jedoch nicht spritzwasserbeständig.
n.w.t. not watertight (nicht wasserdicht)
water resistant

oder "water resist" kennzeichnen wasserdichte Uhren im Sinne von wassergeschützt. Das Uhrengehäuse ist gegen Schweiß, Wassertropfen und Regen bei normalen, täglichen Gebrauch geschützt (z. B. Ausstattung mit verschraubter Krone).

In Verbindung mit der Angabe von Druck und Tauchtiefe in Metern wird Wasserdichtigkeit in der genannten Tiefe garantiert. Nach DIN 8310 auf Wasserdichtigkeit geprüfte Uhren wurden einer vorgeschriebenen Prüfung unterzogen (eine wasserdichte Uhr muss bei einer Prüfdauer von 1 Stunde in 10 cm Wassertiefe dicht bleiben).

Durch Batteriewechsel, Alterung und häufiges betätigen der Krone können jedoch Dichtungsbeschädigungen auftreten und müssen daher in regelmäßigen Abständen überprüft oder ausgewechselt werden.


Kennzeichnung
Gehäuseboden
und/oder Ziffernblatt
Waschen, Regen,
Spritzwasser
Duschen/Baden Schwimmen Schnorcheln
keine Nein Nein Nein Nein
Water resistance
3 bar oder 3 atm
Ja Nein Nein Nein
Water resistance
5 bar oder 3 atm
Ja Ja Nein Nein
Water resistance
10 bar oder 10 atm
Ja Ja Ja Nein
Water resistance
20 bar oder 20 atm
ja Ja Ja Ja

Wochentage

in englischer Schreibweise

   MON     TUE       WED       THU         FRI        SAT       SUN

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Sonnabend Sonntag

 

 

Aus verkaufpsychologischen Gründen werden Analoguhren bei Angeboten immer in der Zeigerstellung zehn Uhr zehn präsentiert.
Ziffernblatt Uhr Ziffernbatt Uhr

Diese Zeigerstellung wird gewählt um Freundlichkeit zu suggerieren, da eine große Ähnlichkeit mit einem freundlich lächelndem Gesicht  (Smiley) Smiley  besteht und aufgrund der positiven Wirkung auf den Betrachter kaufanregend wirkt. Außerdem bleibt das meistens im unteren Bereich befindliche Firmenlogo unverdeckt sichtbar.

Auf Fotos und Zeichnungen von Verkaufsprospekten wird gelegentlich eine Anordnung gewählt, wie sie aus technischer Sicht nicht möglich ist, nämlich die Zeigerstellung kurz vor zehn (anstatt kurz nach zehn) und kurz nach zwei.

Diese Anordnung folgt den Grundsätzen des harmonisch wirkenden "Goldenen Winkels" von exakt 137,5°, analog der Teilung des Kreises von 360° im Verhältnis des "Goldenen Schnitts".