CODE - Knacker

Lexikon der Codes - Symbole - Kurzzeichen

ASBEST

In den sechziger und siebziger Jahren waren asbesthaltige Produkte beliebt, weil preiswert, leicht zu verarbeiten, verrottungsbeständig und hoch temperaturbeständig. In gebundener Form wurde Asbest als Asbestzement in Dachabdeckungen, Fassadenplatten, Fensterbretter, Blumenkästen oder in Isolierungen von Nachtspeicheröfen verarbeitet und ist bis heute noch allgegenwärtig. Seinerzeit wurde dieser Stoff auch bevorzugt in Bodenbelägen, Brems- und Kupplungsbelägen oder als Hitzeschutz in Toastern, Haartrocknern oder Bügeleisen verarbeitet.

Asbest ist kein einzelner Stoff, sondern eine Gruppe von natürlichen Silikaten mit Faserstruktur:

1. Chrysotil (Weißasbest), 2. Amphibol-Asbeste (Aktinolith, Amosit, Anthophyllit, Krokydolith, Tremolit).

 

erwittertes Welleternitdach
Verwittertes Welleternitdach aus Asbestzement mit "Asbestfilz" überzogener Oberfläche.
 Eternit (lat.: aeternitas "Ewigkeit, Unvergänglichkeit")

Asbestwarnschild (TRGS 519)

Asbestfasen werden als hoch gesundheitsgefährlich eingestuft und beim Rückbau oder der Entsorgung ist jegliche Staubentwicklung zu vermeiden und darf nur unter hohen Sicherheitsvorkehrungen erfolgen. Das heißt, nicht zerkleinern, nicht zersägen, nicht fräsen, nicht bohren, nicht schleifen, nicht abbürsten und nicht hochdruckreinigen. Beim Hantieren mit astbesthaltigen Produkten müssen geeignete Schutzhandschuhe und Atemschutzmaske (Schutzstufe FFP3) getragen werden. Um eine Freisetzung der feinen Fasern zu vermeiden hilft es, das kontaminierte Abfallprodukt mit Wasser feucht zu halten und am besten in speziellen Asbestplattensäcken aus Kunststoff staubdicht zur Entsorgungsstelle (keinesfalls im Hausmüll entsorgen) zu transportieren.
Bei größeren Abbruch-, Sanierungs- und Instandhaltungsarbeiten und den anschließenden Entsorgungsmaßnahmen wird empfohlen, diese durch speziell auf den gefährlichen Stoff ausgerichtete und zugelassene Fachbetriebe mit Sachkundenachweis nach den TRGS 519 (Technische Regeln für Gefahrstoffe, Asbest) unter Beachtung der entsprechenden Arbeitsschutz- und Umweltschutzmaßnahmen ausführen zu lassen. Hierzu gehört auch die professionelle Abdeckung oder die Einrichtung des Arbeitsplatzes als staubdichte Unterdruckzelle und Absaugung des asbestbelasteten Materials. Die Arbeiten sind übrigens sieben Tage vor Beginn der zuständigen Arbeitsschutzbehörde schriftlich mitzuteilen.

 

Bodenfliese
Vinyl-Asbest-Platten (Floor-Flex-Platten) wurden bis Ende der siebziger, teilweise noch in den achtziger Jahren gerne als pflegeleichter Bodenbelag in Fliesenform verlegt.
Äußerlich ist eine Asbestverarbeitung nicht zu erkennen. Nur eine Untersuchung bei einem Prüflabor gibt Aufschluss über die Materialzusammensetzung des Belages sowie des verwendeten Klebers.