CODE–Knacker

Lexikon der Codes - Symbole - Kurzzeichen


HERZFORMEL

Von der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC - European Society of Cardiology) wurden im Jahr 2016 neue Empfehlungen zur Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen erlassen. Die folgenden Merkmale und Verhaltensformen beugen gemäß den Leitlinien Herzinfarkten oder Schlaganfällen wirksam vor.


Risikofaktorziele und Zielwerte für wichtige kardiovaskuläre Risikofaktoren
Rauchen Keine Tabakaufnahme in irgendeiner Form.
Ernährung Wenig gesättigte Fettsäuren mit Fokus auf Vollkornprodukte, Gemüse, Obst und Fisch.
Körperliche Aktivität Mindestens 150 Minuten pro Woche moderates aerobes Training (30 Minuten an 5 Tagen/Woche)
oder 75 Minuten eine Woche kräftige aerobes Training (15 Minuten an 5 Tagen/Woche) oder eine Kombination davon.
Körpergewicht BMI 20–25 kg/m².

BMI = Body-Mass-Index berechnen





BMI:
Taillenumfang < 94 cm (Männer); < 80 cm (Frauen)
Blutdruck Allgemeines Ziel: < 140/90 mmHg. (Bei gebrechlichen älteren Personen oder Personen mit Diabetes Mellitus kann das Ziel ggf auch höher sein)
LDL-Cholesterin Sehr hohes Risiko: <1,8 mmol/l (< 70 mg/dl) oder Reduktion um mindestens 50%, wenn der Basiswert zwischen 1,8 und 3,5 mmol/l (70 und 135 mg/dl) liegt.
Hochrisiko: < 2,6 mmol/l (< 100 mg/dl) oder eine Reduktion um mindestens 50%, wenn der Basiswert zwischen 2,6 und 5,1 mmol/l (100 und 200 mg/dl) liegt.
Geringes bis mittleres Risiko: < 3,0 mmol/l (< 115 mg/dl).
HDL-Cholesterin Kein Ziel, aber > 1,0 mmol/l (> 40 mg/dl) bei Männern und > 1,2 mmol/l (> 45 mg/dl) bei Frauen zeigen ein geringeres Risiko an.
Triglyzeride (TRY) Kein Ziel, aber < 1,7 mmol/l (< 150 mg/dl) zeigt ein niedrigeres Risiko an und höhere Werte sind Anlass, über andere Risikofaktoren nachzudenken.
Diabetes HbA1c < 7%. (< 53 mmol/mol)
Quelle: European Heart Journal Advance Access published May 23, 2016 (2016 European Guidelines on cardiovascular disease prevention in clinical practice)

Diese Leitlinien machen deutlich, wie die Gesunderhaltung des Herzens bis ins hohe alter erreicht werden kann, wenn einige grundsätzliche Verhaltensformen angestrebt werden. Nicht alle aber viele Risiken können durch eine Änderung der Lebensweise deutlich reduziert werden und damit lebensverlängernd wirken.

Mit dem Verzicht auf Tabakkonsum ist bereits ein wichtiger Schritt in Richtung Herzgesundheit getan. Regelmäßige Bewegung sowie der Verzicht auf die Benutzung von Fahrstühlen und Rolltreppen ergänzen das Bestreben nach Herzgesundheit in idealer Weise.

Wenn zusätzlich noch auf eine gesunde Nahrungsmittelaufnahme geachtet wird, können schädliche Blutfette und damit auch verhängnisvolle Ablagerungen in den Blut führenden Organen deutlich reduziert werden.


C27H46O




 

Hier eine kleine Aufzählung bekannter Nahrungsmittel, denen in unterschiedlichen Studien cholesterinsenkende Eigenschaften nachgewiesen wurden:

Äpfel, Avocados, Erbsen, Flohsamen, Grüner Tee, Haferkleie, Ingwer, Knoblauch, Kürbiskerne, Leinsamen, Schokolade mit mindestens 70 % Kakaomasse (Bitterschokolade), Seefisch (Hering, Lachs, Makrelen), Sojabohnen, Pflanzenöle (Kürbiskernöl, Olivenöl, Rapsöl, Sesamöl, Sojaöl, Sonnenblumenöl, Weizenkeimöl), Walnüsse, Weizenkeime.