CODE - Knacker

Lexikon der Codes - Symbole - Kurzzeichen

pH-WERT

pH = Abkürzung für potentia hydrogenii  (lat.: Stärke des Wasserstoffs)

Hierbei handelt es sich um eine Kennzahl für den Säuregrad einer Flüssigkeit.
(In Apotheken sind spezielle pH-Indikator-Teststreifen erhältlich, mit denen der pH-Wert gemessen werden kann.)

Lackmuspapier reagiert in Säuren "rot" ........................................................ und in Laugen "blau"
pH 0 - 7 = sauer pH 7 = neutral (bei 22 °C) pH 7 - 14 = basisch (alkalisch)
Salzsäure 0,0 Aqua destillata (destilliertes Wasser)
oder
Aqua purificata (gereinigtes Wasser)
Blut 7,37 (7,36 - 7,44)
Magensaft 1,0 Meerwasser 8,2
Zitronensaft 2,3 Darmsaft 8,4
Colagetränke 2,8 Boraxlösung 9,2
Speiseessig 3,1 Zahncreme 9,9
Wein 3,5 Seife 10,0
Sauerkraut 3,9 Salmiakgeist 11,9
Kaffee (schwarz) 5,0 Bleichmittel 12,5
Regen 5,6 (saurer Regen < 5,0) Beton 12,0 - 14,0
Speichel 6,7 Rohrreiniger 13,0
Trinkwasser 6,5 - 9,5 (TrinkwV) Natronlauge 14,0

Da die pH-Skala logarithmisch verläuft, bedeutet eine Erhöhung oder Verminderung um eine volle pH-Stufe, z. B. von pH 6 auf pH 5, dass eine Flüssigkeit zehnmal so sauer ist wie eine mit pH 6 und hundertmal so sauer wie pH 7.

Der aus Talg- und Schweißabsonderungen bestehende Säureschutzmantel der Haut hat Idealerweise einen pH-Wert im Bereich von 5,5 - ist also leicht sauer. So ist die Haut bestens gegen eindringende Mikroorganismen geschützt.

Der ideale Hautwert mit einem pH-Wert von 5,5 ist seit 2005 Anlass, den "Tag der Haut" mit seinen Informationskampagnen am 5.5. zu begehen.

 

(Männerhaut = pH 4,9  ~  Frauenhaut = pH 5,6). Damit das natürliche Hautklima nicht unnötig durch alkalische Seifen durcheinander gebracht wird, sollten hautfreundliche Syndets (Abk. für: synthetische Detergentien, zu Deutsch "künstliche Waschmittel) mit rückfettenden Substanzen bevorzugt werden.

 

Der überwiegende Teil der Pflanzen gedeiht am besten bei einem neutralen Boden-pH-Wert von 6,9 bis 7,3.

Die hauptsächlich vorkommenden sauren Böden werden mit Kalk reguliert, alkalische Böden mit Torf.

Und hier wird unser Körper so richtig sauer: Bei allen tierischen Produkte wie Fleisch, und Wurst, Fisch, Eier, Käse. Ebenso bei Weißmehlprodukten (Kuchen), Nudeln, Reis, Colagetränken und Alkohol.
Basisch wird der Körper beim Verzehr von Obst, Kartoffeln, Gemüse und Salat sowie Soja. Vollkornprodukte verhalten sich neutral.
Um ein ausgeglichenes Säure-Basen-Verhältnis herzustellen sollten 80 % der Nahrungsmittel aus Basen und 20 % aus Säuren bestehen.